Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Bad Homburg - Energiesparförderprogramm, Heizungssystem (Zuschuss)

Was wird gefördert?

  • Gefördert wird der Austausch von älteren gegen neue Anlagen mit Brennwertnutzung, bei denen keine Austauschpflicht gemäß der aktuell geltenden Energieeinsparverordnung besteht.
  • Die Förderung wird nur dann gewährt, wenn gleichzeitig eine Hocheffizienzpumpe eingebaut, der Hydraulische Abgleich durchgeführt und die Heizung sowie Warmwasser führenden Rohrleitungen und Armaturen in unbeheizten Räumen gemäß der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung isoliert werden.
  • Die verwendeten Anlagenkomponenten im Bereich Heizkessel und Warmwasserspeicher inklusive der eingesetzten Pumpen sind nur dann förderfähig, wenn sie der Energieeffizienzklasse A entsprechen.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind natürliche sowie juristische Personen des privaten Rechts.

Beschreibung des Förderprogramms:

Die Förderung beträgt pauschal für:

  • Austausch von Öl-Heizanlagen, die älter als 25 Jahre und keine Brennwertheizungen sind: 4.000 Euro
  • Austausch von Erdgas-Heizanlagen, die älter als 25 Jahre und keine Brennwertheizungen sind: 3.000 Euro
  • Austausch von Erdgas-Thermen in Wohnungen, die älter als 25 Jahre sind: 750 Euro pro Therme
  • Austausch von Einzelöfen (alle Anlagen im Gebäude) gegen eine Zentralheizung mit Brennwertnutzen: 4.000 Euro
  • die Umstellung des Energieträgers Öl auf Erdgas zusätzlich 2.000 Euro
  • Der Hydraulische Abgleich der Heizung ohne Austausch der Heizanlage durch einen Fachbetrieb wird mit 50 Prozent der Kosten, maximal 1.000 Euro für Gebäude mit 1-2 Wohneinheiten gefördert. Jede weitere Wohneinheit wird zusätzlich mit 100 Euro gefördert.
  • Der Einbau von Hocheffizienzpumpen wird mit 50 Prozent der Kosten, maximal 250 Euro gefördert. Es können bis zu zwei Pumpen gefördert werden. Förderfähig sind nur Pumpen gemäß BAFA-Liste "Umwälzpumpen der Energieeffizienzklasse A".
  • Der Einbau eines Mini-Blockheizkraftwerkes (Mini-KWK-Anlage) zur gleichzeitigen Herstellung von Strom und Wärme wird pauschal mit 2.500 Euro gefördert. Es werden nur Anlagen gefördert, die bei der BAFA gelistet sind. Die Leistung der Mini-KWK-Anlage darf 10 kWel nicht überschreiten.
  • Der Einbau einer Brennstoffzellenheizung zur gleichzeitigen Herstellung von Strom und Wärme wird pauschal mit 5.000 Euro gefördert. Die Leistung der Brennstoffzellenheizung darf 10 kWel nicht überschreiten.
Kumulierung: Die Kumulierung mit anderen Fördermitteln ist erlaubt. Eine gleichzeitige Förderung mit der Einzelförderung Hydraulischer Abgleich und Einbau von Hocheffizienzpumpen ist nicht möglich.

Kontakt zur Antragstelle:

Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe
Fachbereich Stadtplanung
Rathausplatz 1
61343 Bad Homburg v.d.Höhe
Internet: www.bad-homburg.de

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Bad Homburg v.d.Höhe
Energieberatung
Rathausplatz 1
61343 Bad Homburg v.d.Höhe
Telefon: 06172/100 6143
Fax: 06172/100 6181
E-Mail-Adresse: energieberatung@bad-homburg.de
Internet: www.bad-homburg.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Erdgasheizung | BHKW | Austausch Umwälzpumpe | Brennstoffzellen-Heizung | Hydraulischer Abgleich

Übersicht über alle Förderprogramme