Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Familie Röwekamp – gute Luft im smarten Zuhause

Schon bei den Entwürfen des neuen Hauses von Antje und Timo Röwekamp war eine kontrollierte Wohnraumlüftung eingeplant. Jetzt heizt und belüftet eine Luftwärmepumpe die Räume gleichzeitig. Das Kombigerät passt perfekt in das smarte Zuhause der niedersächsischen Familie – schließlich reguliert sich die gesamte Haustechnik selbst.

ModernisierungsCheck: Maßnahmen prüfen

Erfahren Sie, ob Ihr Energieverbrauch zu hoch ist – und welche Maßnahmen wie viel bringen. Nötig ist dazu Ihre Heizkostenabrechnung:

über das Haus:

    • zweigeschossige Stadtvilla mit Flachdach
    • komplett unterkellert
    • 170 m2
    • Baujahr 2018
    • zwei Erwachsene, zwei Kinder

zentrale Wohnraumlüftung:

 

Kompaktgerät für Heizung, Lüftung, Warmwasser und Wärmerückgewinnung

  • Baujahr 2018
  • Kosten: ca. 20.000 Euro inklusive Einbau
  • Förderung: beantragt
Die Familie sitzt gemeinsam vor ihrem Neubau(c) co2online | Elisa Meyer

Wallenhorst, September 2018. Im Haus der Familie Röwekamp geht das Licht an, wenn man den Raum betritt. Es ist angenehm warm – und gleichzeitig wird jedes Zimmer kontinuierlich mit frischer Luft versorgt. Die Jalousien setzen sich morgens und abends von selbst in Bewegung. Jedes Gerät weiß, was es zu tun hat. Für den IT-System Engineer Timo Röwekamp war es ein großer Traum, in einem Smart Home zu leben. Eigenhändig hat er die anspruchsvolle Elektrik im Haus verlegt. „Timo programmiert den ganzen Tag am Haus“, sagt seine Frau Antje Röwekamp schmunzelnd. Sie selbst muss sich noch an ihr neues High-Tech-Zuhause gewöhnen.

Luftwärmepumpe: alles in einem Gerät

„Wir wussten von vornherein, dass unser Haus möglichst energieeffizient sein und auch über eine Lüftungsanlage verfügen sollte“, erzählt Timo Röwekamp. Die Idee zu einem kompakten Gerät, das sowohl heizt als auch lüftet, kam von seinem Vater. „Er hat sich vor kurzem selbst ein solches Kombigerät in seinem neuen Haus installiert und ist sehr zufrieden damit.“

Daraufhin haben sich Timo und Antje Röwekamp ausführlich informiert, vor allem im Internet. „Anschließend sind wir auf den Bauträger zugegangen und haben uns die Heizung vorplanen lassen.“ Nach der Berechnung der Heizlast für das gesamte Haus hat die Sanitärfirma einen Heizungstyp vorgeschlagen. Und die Röwekamps haben sich noch einmal mit ihren neuen Nachbarn im Neubaugebiet ausgetauscht, die sich auch mit dem Thema Lüftungsanlage beschäftigten.

Bauphase: gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Schließlich war die Entscheidung für eine Kompaktanlage gefallen. Beim Einbau mussten viele Kanäle, Rohrleitungen und Kabel angeschlossen sowie Luftein- und Luftauslässe installiert werden. Bevor es losging, haben sich Timo und Antje Röwekamp genau damit beschäftigt und die Details mit den Handwerkern besprochen. Denn die Firmen planen am liebsten so einfach wie möglich, sagt Timo Röwekamp: „Bei einem Luftein- oder Auslass gucken die Firmen nur, was der kürzeste Kanalweg bis zum Anschlusspunkt ist. Die Techniker denken ja nicht daran, dass dort vielleicht ein Schrank oder ein Tisch stehen soll. Darauf muss man selbst achten.“

Erste Erfahrungen mit der Lüftungsanlage

Seit Mitte September bewohnt die Familie jetzt das neue Haus. Insgesamt ist das Raumklima besser, sagt Antje Röwekamp „Die Luftfeuchtigkeit ist jetzt einfach raus. Wenn man nach Hause kommt, riecht es nicht mehr muffig – und die Wäsche trocknet schnell.“ Trotzdem möchte Antje Röwekamp nicht ganz auf das Öffnen der Fenster verzichten: „Ich finde gerade die Luft in der Herbstzeit schön. Das ist einfach eine andere Luft.“ Aber gegen das Öffnen der Fenster spricht auch von fachlicher Seite nichts, fügt Timo Röwekamp hinzu. Es ist nur nicht mehr notwendig – Dank der Lüftungsanlage.

Nach oben

Planung, Installation, Alltagsfragen – Erfahrungsberichte von Antje und Timo Röwekamp

Lüftungsanlage richtig planen

Familie Röwekamp sitzt gemeinsam am Tisch um die Installation der Luftwärmepumpe zu planen.(c) co2online | Elisa Meyer

Grundsätzliche Informationen im Internet

Antje Röwekamp: „Grundsätzlich haben wir uns viel im Internet informiert, zum Beispiel darüber, welche unterschiedlichen Anlagen es gibt. Auch Erklärvideos fanden wir sehr hilfreich.“

Leitfaden zum Lüften

Ab Herbst gibt es einen kostenlosen Leitfaden zur kontrollierten Wohnraumlüftung: mit Tipps fürs Planen, Einbauen und Nutzen. Per Newsletter informieren wir, sobald er fertig ist.

Zur Newsletter-Anmeldung

Mehrere Angebote eingeholt

Timo Röwekamp: „Die Empfehlung der Luftwärmepumpe war natürlich nur die Sicht unserer Installationsfirma. Bevor wir uns dafür entschieden haben, haben wir uns bei anderen Firmen noch eine zweite und dritte Meinung eingeholt. In unserem Neubaugebiet bauen sehr viele mit so einer Luftwärmepumpe. Bei den meisten ist es der Preis, der im Endeffekt den Ausschlag gegeben hat, das kleinere oder das größere Modell zu nehmen.“

Luftein- und Luftauslässe vorab planen

Timo Röwekamp: „Es gibt viele Kleinigkeiten, die man sich im Vorfeld überlegen sollte. Zum Beispiel, wo die Luftein- und Luftauslässe hinkommen. Die Firmen gucken ja nur, was der kürzeste Kanalweg bis zum Anschlusspunkt ist. Die denken ja nicht daran, dass da später vielleicht ein Schrank oder ein Tisch stehen soll.“

Expertentipp

Planen der Luftauslässe: „Durch die Verwendung von Weitwurfdüsen kann die Luft parallel zur Decke ohne Zugerscheinungen weit in den Raum eingebracht werden. Der Kanal kann gleichzeitig sehr kurz gehalten werden.“

Dipl. Phys. Oliver Kah – Passivhaus Institut

Den richtigen Handwerker finden

Timo Röwekamp: „Für die Wahl des Handwerkers war der Bauträger zuständig, den wir gewählt haben. Wir haben eine Tabelle bekommen in der stand, wer am günstigsten und wer am teuersten ist und der Bauträger hat noch gesagt, mit wem er in letzter Zeit nicht so gute Erfahrungen gemacht hat. Die Entscheidung, welche Sanitärfirma den Auftrag bekommt, lag am Ende bei uns.

Nach oben

Lüftungsanlage richtig einbauen

Leben im Smart Home: So funktioniert eine Lüftungsanlage(c) co2online | Elisa Meyer

Vor dem Einbau richtig informieren

Antje Röwekamp: „Das A und O ist wirklich, dass man sich vorher informiert und dass man sich nicht ein X für ein U vormachen lässt. Die Handwerker merken ziemlich schnell, ob jemand ein Laie ist, bei dem sie die Lüftungskanäle irgendwo verlegen können. Oder ob da einer ist, der ein bisschen Ahnung hat und mitdenkt.“

Wichtige Punkte für Abnahme der Anlage vorab auflisten

Timo Röwekamp: „Wenn man sich vorher schon ein bisschen damit beschäftigt hat, dann weiß man bei der Abnahme auch, worauf man ein Augenmerk richten sollte. Zum Beispiel, ob die Luftein- und Luftauslässe korrekt angeschlossen sind und wie man die Einstellungen am Gerät selbst verändern kann.“

Förderung leicht gemacht

Timo Röwekamp: „Die Förderanträge kann man sich im Internet kostenlos herunterladen. Wir haben diese ausgefüllt und für die detaillierten Angaben an die Sanitärfirma weitergereicht. Das Ganze wird dann unterschrieben bei der BAFA eingereicht und dort wird entschieden, ob der Zuschuss bewilligt wird oder nicht. Wir haben 1.500 Euro bekommen.“

Nach oben

Lüftungsanlage: Nutzung und Alltagsfragen

Entspannt leben im Smart Home(c) co2online | Elisa Meyer

Wartung, Service und die richtigen Einstellungen

Timo Röwekamp: „Die Luftwärmepumpe muss regelmäßig gewartet werden, das bietet die Installationsfirma an. Dabei wird auch geprüft, ob die am Anfang eingestellten Werte noch alle super sind. Wenn Änderungen sinnvoll wären, besprechen die Experten dies mit uns. Auch wenn wir zwischendrin mit bestimmten Einstellungen nicht zufrieden sind, können wir jederzeit auf die Installationsfirma zugehen.“

Expertentipp

Wartung: „Zur regelmäßigen Wartung gehören der Filterwechsel und die Überprüfung des Kondensatablaufs. Der Aufwand dafür ist gering und kann bei den meisten Systemen nach einer Einweisung durch den Nutzer selbst durchgeführt werden. Bei Mietwohnungen übernehmen dies häufig Wartungsdienste.“ 

Dipl. Phys. Oliver Kah – Passivhaus Institut

Bessere Luft und weniger Feuchtigkeit

Antje Röwekamp: „Die Luftfeuchtigkeit ist jetzt einfach raus. Nach dem Duschen ist es nicht mehr so feucht im Bad. Früher lief ja das Wasser die Wand runter. Und wenn man nach Hause kommt, riecht es nicht mehr muffig und die Wäsche trocknet schnell.“

Einsparungen: erste Bilanz in einem Jahr

Antje Röwekamp: „Ich denke, gerade in Bezug auf das Thema Ressourcen sparen war der Einbau der Lüftungsanlage auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Ganz konkret wird sich zum Jahresende oder nach einem Jahr zeigen, wie viel wir im Betrieb wirklich sparen. Dann sind wir schlauer und sehen vielleicht auch, was wir hätten besser machen können.“

Blick in die Zukunft: Kombination mit Photovoltaik

Timo Röwekamp: „Wenn bei uns wieder Geld über ist, wollen wir eine Photovoltaikanlage kaufen und mit der Luftwärmepumpe koppeln, sodass wir noch energieeffizienter leben.“

Autorin: Indra Jungblut

Nach oben

weiter