Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Von BAFA bis KfW: Förderungen für das BHKW auf einen Blick

Blockheizkraftwerke (BHKWs) produzieren Strom und Wärme direkt beim Verbraucher. Im Gegensatz zur Stromerzeugung in Kraftwerken reduziert das die CO2-Emissionen. Deswegen werden BHKWs auf vielfältige Weise staatlich gefördert. Hier bekommen Sie alle wichtigen Informationen zur BHKW-Förderung und zum KWK-Zuschlag.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihr Vorhaben gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Nano-Blockheizkraftwerk für Einfamilienhäuser(c) proenvis

Um an eine BHKW-Förderung zu gelangen und damit die Kosten für ein neues BHKW zu senken, haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Es gibt Finanzierungshilfen von der KfW, die durch zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse energetische Bauvorhaben fördert. Auch das Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unterstützt die Anschaffung der effizienten Kraftpakete mit einer eigenen KWK-Förderung. Zahlreiche Bundesländer haben ebenfalls eigene BHKW-Förderprogramme aufgelegt. Mit dem KWK-Zuschlag (früher nach EEG: "KWK-Bonus") können sich die Betreiber eines BHKW zusätzlich den erzeugten Strom bezahlen lassen. Damit sinken die Kosten beim Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen weiter.

KWK-Förderung

Die KfW fördert die in BHKWs verwendete Technik der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) durch zinsgünstige Kredite. Wichtig dabei: Alle KfW-Förderanträge müssen vor dem Kauf bzw. der Inbetriebnahme der Anlage gestellt werden.

Für Eigentümer von Ein- und Mehrfamilienhäusern ist besonders das KfW-Förderprogramm  „Erneuerbare Energien – Standard (270)“ interessant. Es eignet sich für kleine BHKW-Anlagen.

Ebenfalls für kleine BHKW geeignet ist das Programm "Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle (433)". Es greift, wenn das BHKW mit einer Brennstoffzelle bertrieben wird.

Die KfW stellt eine Reihe von Bedingungen für die Förderfähigkeit. Da diese zusammen mit den Förderprogrammen häufig angepasst werden, ist es sinnvoll, sich vorab direkt bei der KfW zu erkundigen.

BHKW-Förderung durch das BAFA

Das BAFA verwaltet die Fördermittel des Staates. Im Rahmen des Förderprogramms  „Richtlinien zur Förderung von KWK-Anlagen bis 20 KW“ werden BHKWs je nach elektrischer Leistung mit einem einmaligen Investitionszuschuss gefördert. Diesem Förderprogramm haben wir einen eigenen Artikel gewidmet: Mini-KWK-Impulsförderprogramm.

BHKW-Förderung der Bundesländer

In vielen Bundesländern gibt es zusätzlich eigene Programme für die KWK-Förderung. Insbesondere Nordrhein Westfalen bietet eine ganze Reihe von Förder- und Beratungsmöglichkeiten. Hauseigentümer sollten sich deshalb frühzeitig in ihrer Region über Fördermöglichkeiten informieren. Alle bundesweiten und regionalen Förderprogramme für den Einbau eines BHKW haben wir im FördermittelCheck für Sie gesammelt. Außerdem empfehlen wir Ihnen die Fördermittel-Liste speziell für Pflanzenöl-BHKWs im Neubau und Erdgas-BHKWs.

KWK-Zuschlag: Mit dem erzeugten Strom Geld verdienen

Betreiber von BHKWs können aber nicht nur Kredite und Investitionszuschüsse erhalten. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, den KWK-Zuschlag zu nutzen und sich den erzeugten Strom vergüten lassen. Unser Text „KWK-Gesetz: Das gibt es für den erzeugten Strom” zeigt Ihnen, welche Wege es hierfür gibt und wie viel Sie für jede Kilowattstunde erhalten können.

weiter