Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Lüften, Lüftungsanlagen & Fenster: Das Infoportal

Praxistester Familie Krämer in ihrem Altbauhaus
Wie lebt es sich in einem Haus mit Lüftungsanlage?
Unsere Praxistester berichten!
© Foto: Elisa Meyer
Praxistesterin Nanny Krämer über die Planung ihrer Lüftungsanlage(c) co2online | Elisa Meyer

Nordrhein-Westfalen

Wie Familie Krämer ein altes Haus kauft und richtig gut energetisch saniert – inklusive Lüftungsanlage.

Zum Porträt
Praxistester Schroeter und sein Hund im Wohnzimmer(c) co2online | Phil Dera

Berlin

Seit fünf Jahren läuft bei Familie Schroeter ein Kombigerät, das zugleich heizt und lüftet.

Zum Porträt
Antje Röwekamp (38), Vertriebsangestellte, Timo Röwekamp (36), IT-System Engineer Kinder (4) und (6)(c) co2online | Elisa Meyer

Niedersachsen

Im smarten Haus der Röwekamps funktioniert alles automatisch. Natürlich auch die Lüftungsanlage.

Zum Porträt
Praxistester Familie Roth freut sich über ihr neues Haus mit kontrollierter Wohnraumlüftung(c) co2online | Nadine Meise

Bayern

Familie Roth würde es wieder tun: Vor allem schätzen sie die gleichbleibend gute Luft im Haus.

Zum Porträt
Thorsten Küfner vor seinem Haus(c) co2online | Kangu Design

Hessen

Im Passivhaus von Familie Küfner sorgt die Lüftungsanlage für ein gutes Wohnklima.

Zum Porträt
Familie Hopp vor ihrem Haus(c) co2online | Elisa Meyer

Rheinland-Pfalz

Familie Hopp hätte auch ohne die Auflagen der KfW eine Wohnraumlüftung eingebaut.

Zum Porträt

Richtig lüften - wie funktioniert's?

1. 3- bis 4-mal täglich lüften

2. Stoßlüften: Fenster kurz komplett öffnen statt dauerhaft gekippte Fenster

3. Querlüften: Fenster/Innentüren auf der gegenüberliegenden Seite öffnen, um für Durchzug zu sorgen

4. Schlafzimmer: vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen lüften

5. Küche & Bad: große Mengen an Dampf sofort ins Freie ablüften

6. Keller: im Sommer nur nachts oder in den frühen Morgenstunden lüften, Auskühlung vermeiden

7. Im Sommer: früh morgens, spät abends oder nachts lüften, tagsüber nur stoßlüften

8. Im Winter: beim Stoßlüften Thermostate runterdrehen, Fenster nicht kippen

9. Bei Heuschnupfen und Allergie: in Städten morgens und auf dem Land abends stoßlüften

10. Komfortables Lüften durch Lüftungsanlagen

Ausführlichere Tipps finden Sie in unserem Artikel "Richtig lüftten: Alles, was Sie wissen müssen".

Wie lange sollte die Wohnung gelüftet werden?

Je nach Jahreszeit und Witterung muss zwischen 5 und 30 Minuten gelüftet werden:

• Dezember bis Februar: ca. 5 Minuten

• im März und November: ca. 10 Minuten

• im April und September*: ca. 15 Minuten

• im Mai und Oktober: ca. 20 Minuten

• im Juni, Juli und August: ca. 30 Minuten

Wie bekommt man frische Luft ohne zu Lüften? z.B. im Bad ohne Fenster

In der Praxis wird in den wenigsten Haushalten richtig gelüftet. Bei Abwesenheit ist es gar unmöglich, den Empfehlungen zu folgen. Für viele Wohnungen und Gebäude sind daher Lüftungsanlagen sinnvoll. In der einfachsten Variante führen sie verbrauchte Luft via Ventilatoren und Auslässe in der Hauswand ab. Zusätzlich können sie auch kontinuierlich Frischluft zuführen. Luftfilter halten Staub und Pollen aus der Wohnung fern.

Komfortlüftungen gewinnen einen Großteil der Wärme aus der Abluft zurück und helfen Heizenergie zu sparen. Modelle mit Abwärmepumpe nutzen die Abwärme für Heiz- und Brauchwasser.

Mehr Informationen zu Lüftungsanlagen finden Sie im Artikel zu Lüftungsanlagen.

Was sind Lüftungsanlagen und welche Vorteile bringen sie?

Eine Lüftungsanlage ist ein ventilatorgestütztes System, das Innenräume automatisch mit frischer Luft versorgt. Es geht aber um weit mehr als frische Luft: Lüftungsanlagen führen Schadstoffe ab und sind ein effektiver Schutz vor Feuchteschäden und Schimmel. Ausgefeilte Systeme gewinnen Wärme aus der Abluft zurück und sparen Heizkosten – in besonderen Fällen können sie die Heizung sogar ganz ersetzen.

Vorteile und Nachteile von Lüftungsanlagen:

VorteileNachteile
kontinuierliche und bedarfsgerechte Lüftung auch bei AbwesenheitInvestitionskosten
kein Aufwand mehr für manuelles Lüften Nachrüsten im Altbau teilweise aufwendig
sicherer Schutz vor Feuchteschäden und SchimmelFilterwechsel und regelmäßige Reinigung nötig
Luftfilter halten Pollen, Staub und Insekten ferneventuell Geräusche durch Ventilatoren und Strömungsgeräusche
Schadstoffe werden kontinuierlich abgelüftethöhere Stromkosten
mit Wärmerückgewinnung Verluste von Heizenergie begrenzen
Schallschutz: auch bei Außenlärm frische Luft
Einbruchsschutz, da Fenster zum Lüften (bei Abwesenheit) geschlossen bleiben

Mehr Infos im Artikel Lüftungsanlagen.

Wie viel kosten Lüftungsanlagen?

Reine Lüftungsanlagen, die über einen Ventilator ohne Wärmerückgewinnung die Luft kontrolliert nach außen fördern, kosten in einer Dreizimmerwohnung zwischen 1.200 und 1.500 Euro, im Einfamilienhaus je nach Zimmeranzahl bis zu 2.500 Euro.

Zu- und Abluftanlagen mit Wärmerückgewinnung kosten als zentrale oder dezentrale komplette Lösung im Einfamilienhaus oder einer Wohnung zwischen 5.000 Euro und 8.000 Euro.

Weitere Informationen zu den Kosten von Lüftungsanlagen finden Sie in dem Interview Lüftungsanlagen: Das sind die Kosten.

Zentral oder dezentral? Welches Lüftungssystem eignet sich für Neubau und Altbau?

Neubau: Zentrale Lüftungsanlage

Altbau (saniert): dezentrale Lüftungsanlage

Altbau (teilweise/nicht saniert): keine Lüftungsanlage

Wohnung: dezentrale Lüftungsanlage

Mehr zu den Vor- und Nachteilen zentraler und dezentraler Lüftungsanlagen finden Sie in diesem Artikel.

Welche Lüftungsanlagen (mit Wärmerückgewinnung) gibt es und was sind Vor- und Nachteile?

AnlageartVorteileNachteile
Abluftanlagen

• einfacher Einbau

• Luftfeuchtigkeit in Küchen und Badezimmer

lässt sich schnell abführen

• Schutz vor Feuchteschäden

• nachströmende kühle Außenluft oft unangenehm

• bei starkem Winddruck mehr einströmende Außenluft als geplant

Zu- und Abluftanlage

• kontinuierliche und kontrollierbare Zufuhr von Frischluft

• Filter halten Pollen, Staub und Insekten fern

• noch effektiverer Schutz vor Feuchteschäden

• einströmende kalte Luft im Winter kann zu unkomfortablen, kühlen Bereichen führen
Anlagen mit Wärmerückgewinnung / Komfortlüftung• Heizenergie sparen: geringer Wärmeverlust • höhere Investitionskosten
Push-Pull-Geräte*• mit der Abwärme der Innenluft wird der Wärmetauscher wieder „geladen“

• höheren Bedarf an Betriebsstrom

• störende Gerüche werden auf die einströmende Außenluft übertragen

mit Erdwärmetauscher*

• einströmende Frischluft

• kostengünstig

• klimatisierbar

• baulicher Aufwand beim Nachrüsten
mit Abwärmepumpe*

• hohe Einsparung von Heizenergie

• mit anderen Heizarten kombinierbar

• modular erweiterbar, beispielsweise zusätzlicher Speicher für Warmwasser

• mit Heizkörpern und bei Fußbodenheizung einsetzbar

• hohe Investition

*sind Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung

Weitere Informationen zu den verschiedenen Lüftungsanlagen finden Sie in diesem Artikel.

Wie kann ich Schimmel vorbeugen und eine gute Luftfeuchtigkeit erhalten?

Bei niedriger Luftfeuchtigkeit und angemessener Raumtemperatur haben Schimmelpilze so gut wie keine Chance. Um Schimmel vorzubeugen, sollten Sie:

• zwei- bis viermal täglich stoßlüften

• vor allem beim Duschen, Kochen und Wäschetrocknen lüften

• alkalische Wandfarbe verwenden

• eine Lüftungsanlage einbauen

• eine Minimaltemperatur von 16 Grad (maximal 80 Prozent Luftfeuchtigkeit) einhalten

Mehr zu dem Thema finden Sie im Artikel Schimmel: entfernen & vorbeugen.

Wann sollten die Fenster erneuert werden?

Eine Bewertung sollte sich immer auf folgende fünf Punkte beziehen:

• Sind die Fenster luft- und winddicht oder ist ein Luftzug spürbar? ⇒ Dringt durch die Fenster bei stärkeren Regenschauern Wasser in den Innenraum?

• Lassen sich die Fenster leicht öffnen und schließen?

• Gibt es bei Frost Tauwasser auf der Glasscheibe oder werden diese „blind”, das heißt, die Transparenz lässt durch die Verschmutzung des Scheibeninnenraums nach?

• Ist die Oberfläche der Fensterprofile beschädigt?

• Auch wenn das Glas vielleicht nicht gesprungen sein mag, ist ein Austausch bei Fenstern mit einer Einfachverglasung aus Gründen der Energieeinsparung und der Verbesserung des thermischen Komforts dringend zu empfehlen.

Weitere Informationen zu dem Austausch der Fenster finden Sie in diesem Interview.

Praxisbeispiele

  • Familie Krämer, Nordrhein-Westfalen

    Ein altes Haus kaufen und richtig gut energetisch sanieren – das war die Idee unserer Praxistester Nanny und Michael Krämer aus Nordrhein-Westfalen. Der Einbau der Lüftungsanlage hat eine Menge Staub aufgewirbelt.

    Artikel lesen
  • Familie Röwekamp, Niedersachsen

    Alles automatisch: Im neuen Smart Home der Röwekamps werden alle Räume von selbst beheizt und belüftet. Für den IT-System Engineer Timo Röwekamp geht damit ein Traum in Erfüllung.

    Artikel lesen
  • Familie Küfner, Hessen

    Im Passivhaus von Familie Küfner aus Hessen leben drei Generationen unter einem Dach. Oben wohnen Thorsten Küfner, seine Frau und die beiden Kindern, in der unteren Etage seine Mutter und seine Schwester. Zu dem Passivhaus gehörte für Thorsten Küfner auch eine kontrollierte Wohnraumlüftung, „denn irgendwo muss die Feuchtigkeit ja hin“.

    Artikel lesen
  • Gute Luft bei Familie Roth – Wohnkomfort mit Wohnraumlüftung

    Bevor es mit der Planung des neuen Hauses losging, rechnete Thomas Roth die Kosten und Fördermöglichkeiten für verschiedene Haustypen genau durch. Die optimale Lösung für die Familie aus dem Allgäu war: ein energieeffizientes Haus mit kontrollierter Wohnraumlüftung.

    Artikel lesen
  • Familie Schroeter: ein Leben ohne Lüftung nicht mehr vorstellbar

    „Mein Beruf ist mein Hobby“, sagt Christoph Schroeter. Der Elektroinstallateur-Meister aus Berlin installiert nicht nur bei seinen Kunden Heizungs- und Lüftungsanlagen. Auch in seinem eigenen Haus sorgt seit fünf Jahren ein Kombigerät für frische Luft. Was Christoph Schroeter besonders daran schätzt? Den hohen Wohnkomfort und die niedrigen Kosten.

    Artikel lesen
  • Familie Hopp, Rheinland-Pfalz

    Familie Hopp bewohnt ein Massivhaus, Stein auf Stein gebaut. Um die Auflagen für ein KfW-Effizienzhaus 55 zu erfüllen, benötigte das Haus mit den dicken Wänden eine Wohnraumbelüftung. „Doch auch ohne die Auflagen hätten wir eine Wohnraumlüftung eingebaut – das hat einfach enorme Vorteile“, sagt Markus Hopp.

    Artikel lesen

Serviceangebote