Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Stromverbrauch im 4-Personen-Haushalt: Infos & Stromspartipps

Knapp 1.200 Euro zahlt ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt im Jahr für Strom – wenn das Wasser elektrisch erwärmt wird, ist es noch mehr. Mit zwei Beispielen zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Stromkosten senken können, im Eigenheim sowie in der Mietwohnung. Der StromCheck verrät Ihnen zudem, wo Ihr Verbrauch im Vergleich zu dem ähnlicher Haushalte einzuordnen ist.

StromCheck: Stromverbrauch berechnen

Verbrauchen Sie zu viel Strom? Jetzt in wenigen Sekunden individuell berechnen.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • durchschnittlicher Stromverbrauch im 4-Personen-Haushalt: 4.000 Kilowattstunden pro Jahr
  • bei elektrischer Warmwasserbereitung im Schnitt 1.000 Kilowattstunden mehr
  • Strom sparen durch moderne Heizungspumpe und effiziente Beleuchtung

Stromverbrauch und -kosten im 4-Personen-Haushalt

Ob WG oder Familie – rund 15 Millionen Menschen leben in Deutschland zu viert zusammen. Am beliebtesten ist in dieser Haushaltsgröße das Wohnen im Haus: Knapp 75 Prozent der 4-Personen-Haushalte lebt laut statistischem Bundesamt in einem Ein- oder Zweifamilienhaus.

Wie hoch ist der durchschnittliche Stromverbrauch bei vier Personen im Einfamilienhaus?

Der durchschnittliche jährliche Stromverbrauch von einem deutschen 4-Personen-Haushalt im Einfamilienhaus liegt laut Stromspiegel-Statistik bei 4.000 Kilowattstunden (kWh). Wird das Wasser in Küche und Bad, beispielsweise mit einem Durchlauferhitzer, elektrisch erwärmt, kommen etwa 1.000 Kilowattstunden im Jahr dazu. Mit dem mittleren Strompreis aus 2017 gerechnet ergibt das Stromkosten in Höhe von 1.170 Euro für einen 4-Personen-Haushalt ohne und 1.465 Euro für einen Haushalt mit elektrischer Wassererwärmung. Die monatlichen Stromkosten liegen bei 4 Personen also im Schnitt zwischen rund 100 und 120 Euro.

Stromverbrauch im 4-Personen Haushalt: Das Diagramm zeigt den durchschnittlichen Stromverbrauch pro Jahr eines 4-Personen Haushalts für Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser.

Wie die Grafik zeigt, ist der durchschnittliche Stromverbrauch von 4-Personen-Haushalten im Einfamilienhaus etwas höher als in der Wohnung. Das liegt daran, dass im Einfamilienhaus die Wohnfläche meist größer ist. Außerdem gibt es oft zusätzlichen Stromverbrauch durch Gartengeräte, Außenbeleuchtung oder die nur für diesen Haushalt genutzte Heizungspumpe.

Wie viel Strom verbraucht ein 4-Personen-Haushalt in der Wohnung?

Ein Viertel aller deutschen 4-Personen-Haushalte lebt in einem Mehrfamilienhaus. Wie viel Strom ein 4-Personen-Haushalt in einer Wohnung im Mehrfamilienhaus pro Monat, pro Jahr und bei verschiedenen Arten der Warmwasseraufbereitung verbraucht sowie die dafür anfallenden Stromkosten, zeigt diese Tabelle:

mit zentraler Warmwasserbereitungmit Durchlauferhitzer
jährlicher Stromverbrauch3.000 kWh4.400 kWh
jährliche Stromkosten880 Euro1.290 Euro
monatlicher Stromverbrauch250 kWh365 kWh
monatliche Stromkosten75 Euro105 Euro

Sie wollen mehr über den Stromverbrauch von 4-Personen-Haushalten wissen? In den Tabellen des Stromspiegels können Sie einsehen, welcher Stromverbrauch für einen Haushalt mit 4 Personen gering, niedrig, mittel, hoch oder sehr hoch ist.

Stromspartipps: So verringern Sie Ihren Stromverbrauch im 4-Personen-Haushalt

Mehr Lampen, mehr Geräte, ein höherer Warmwasserverbrauch – in einem 4-Personen-Haushalt wird naturgemäß mehr Strom verbraucht als in Haushalten mit weniger Personen. Gleichzeitig verteilen sich die Kosten häufig auf weniger Schultern, da beispielsweise Eltern die Rechnungen alleine begleichen. Doch gerade dort, wo viel Strom verbraucht wird, gibt es auch großes Sparpotenzial. Mit nur zwei Stromspar-Tipps kann ein 4-Personen-Haushalt sowohl im Haus als auch in der Wohnung mehrere hundert Euro Stromkosten im Jahr sparen.

Strom sparen im 4- Personen Haushalt: Das Diagramm zeigt Stromspartipps und ein jährliches Ersparnis von rund 105 Euro durch LED-Beleuchtungen und 455 Euro durch das Anbringen eines Sparduschkopfs.

Stromspar-Tipp 1 in Einfamilienhaus & Wohnung: energiesparende Beleuchtung

  • Sparpotenzial: 110 Euro pro Jahr
  • Kosten: 35 Euro für sieben Leuchten
  • Amortisationsdauer: 4 Monate

Alte Leuchten raus, LED rein – schon sinken die Stromkosten bei sieben Lampen um durchschnittlich 110 Euro im Jahr. Zudem werden 215 Kilogramm CO2 vermieden. Da viele 4-Personen-Haushalte noch mehr Lampen verwenden, ist das Sparpotenzial oft sogar größer.

Glühlampen und sogar die energieeffizienteren Halogenlampen verbrauchen ein Vielfaches an Energie im Vergleich zu Energiesparlampen und LEDs – daher dürfen die meisten alten Leuchten laut EU-Vorschrift auch nicht mehr produziert werden. Dennoch besitzen viele Haushalte noch alte Leuchten oder haben sogar Vorräte angelegt. Dabei rechnet sich der Wechsel zu LEDs auch bei noch funktionierenden Glühbirnen – und zwar meist innerhalb weniger Monate.

LED oder Energiesparlampe? In unserem Themendossier zur energiesparenden Beleuchtung finden Sie alle Informationen, die Sie zur Auswahl der passenden Lampe brauchen.

Stromspar-Tipp 2 im Einfamilienhaus: Austausch der Heizungspumpe

  • Sparpotenzial: 105 Euro pro Jahr
  • Kosten: 300 Euro einmalig
  • Amortisationsdauer: 3 Jahre

Das Herz der Heizanlage ist die Heizungspumpe – und die ist für fast 20 Prozent des gesamten Stromverbrauchs eines Hauses verantwortlich. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Umwälzpumpen in deutschen Heizungskellern veraltet sind – und deutlich mehr Strom verbrauchen als neue, effiziente Modelle.

Zum Vergleich: Während eine alte Heizungspumpe fast doppelt so viel Strom verbraucht wie ein Kühlschrank, begnügen sich hocheffiziente Modelle mit nur 50 bis 100 kWh im Jahr – etwa so viel wie ein halbwegs moderner Fernseher. Der Einsatz einer modernen, hocheffizienten Pumpe rechnet sich oft schon nach wenigen Jahren: Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus lässt sich der Stromverbrauch durch eine neue Heizungspumpe jährlich um bis zu 360 kWh senken. So sparen durchschnittliche Haushalte Jahr für Jahr rund 105 Euro. Pumpe und Einbau kosten etwa 400 Euro (abzüglich 100 Euro Förderung). Zudem vermeidet eine Hocheffizienzpumpe gegenüber einer alten Heizungspumpe rund 210 kg CO2 pro Jahr.

Der PumpenCheck verrät Ihnen, ob Ihre Heizungspumpe zu viel Strom verbraucht und wie schnell sich ein Austausch gegen eine moderne Hocheffizienzpumpe lohnt.

Neben dem Austausch einer alten Heizungspumpe können Sie Ihren Stromverbrauch zudem durch effizientes Heizen reduzieren. Tipps dafür erhalten Sie in dem Artikel „Richtig heizen: die 10 besten Tipps“.

Stromspar-Tipp 3 in der Wohnung: duschen mit Sparduschkopf

  • Sparpotenzial: 455 Euro pro Jahr
  • Kosten: 20 Euro einmalig
  • Amortisationsdauer: 1 Monat

Wenn Sie in Ihrer Wohnung das warme Wasser elektrisch erwärmen, können Sie Ihren Stromverbrauch mit Hilfe eines Sparduschkopfs deutlich senken – und auch die Kosten für den Wasserverbrauch reduzieren. Ein Sparduschkopf mischt dem Wasser Luft bei und halbiert so den Warmwasserverbrauch bei jeder Dusche. Durch den verringerten Verbrauch kann ein durchschnittlicher 4-Personen-Haushalt jährlich bis zu 455 Euro Stromkosten sparen. Über die 915 kg vermiedene CO2-Emissionen freut sich zudem das Klima.

Noch mehr Strom und Wasser können Sie sparen, wenn Sie an den Armaturen in Küche und Bad Durchflussbegrenzer anbringen. Sie funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie ein Sparduschkopf und sind bereits ab 3 Euro zu haben.

Achtung: Falls Sie einen Durchlauferhitzer oder einen drucklosen Wasserspeicher nutzen, sollten Sie sich beraten lassen: Möglicherweise funktionieren Sparduschköpfe und Durchflussbegrenzer damit nicht einwandfrei.

Mehr Tipps zum Stromsparen im 4-Personen-Haushalt gibt es in unserem Artikel „Strom sparen: Die 25  besten Tipps und Tricks“. Mit dem Online-Ratgeber StromCheck finden Sie schnell heraus, ob Sie mehr Strom verbrauchen als vergleichbare 4-Personen-Haushalte.

weiter