Förderprogramm: Stadt Ulm - Ulmer Energieförderprogramm (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert wird:

  • Qualitätsssicherung: Baubegleitung durch Sachverständige im Gebäudebestand
  • Energieeinsparung im Wohnungsbau: Nachwachsende Dämmstoffe, Bau eines Plusenergie-Hauses
  • Rationelle Energieanwendung: Umstellung Öl- oder Gasheizung auf regenerative Quellen oder Anschluss an Wärmenetz
  • Nutzung regenerativer Energien: Gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV) in Wohn- und Bürogebäuden, Dach- und Fassadenphotovoltaik im Gebäudebestand, Prüfung von bestehenden Photovoltaik- und Solarthermieanlagen, Mini-Solaranlagen.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen des privaten Rechts als Eigentümer*innen von Gebäuden und Grundstücken, bei Anträgen von Mieter*innen ist die Zustimmung der Eigentümer*innen erforderlich. Vereine werden gesondert gefördert.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Baubegleitung: Der Zuschuss für eine Baubegleitung beträgt 50 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 5.000 Euro/Antragsteller*in. Alle Maßnahmen sind mindestens auf Effizienzhausklasse-85 auszulegen und diese Maßnahmen umzusetzen.
  • Nachwachsende Dämmstoffe: Die Höhe des Zuschusses beträgt 20 Euro/m². Realisierung der vorgegebenen U-Werte. Dämmung von Fassaden, Flachdächern, Dachgauben, obersten Geschossdecken und Kellerdecken im Rahmen von Modernisierungen. Mindestens 65 Volumenprozent der Dämmung muss aus zertifizierten umweltfreundlichen Dämmstoff bestehen.
  • Bau eines Plusenergie-Hauses: Der Zuschuss beträgt 70 Euro/Wohnfläche. Der maximale Betrag liegt bei 10.000 Euro je Einfamilienhaus und 25.000 Euro je Mehrfamilienhaus.
  • Umstellung Öl- oder Gasheizung auf regenerative Quellen oder Anschluss an Wärmenetz: Gefördert wird der Austausch einer 10-30 Jahre alten Heizung zusätzlich zur Förderung des BAFA mit 2.000 Euro. Bei Mehrfamilienhäuser wird der Zuschuss für jede Wohneinheit gewährt mit 8.000 Euro gedeckelt.
  • Gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV) in Wohn- und Bürogebäuden: Gefördert wird die architektonische, bauphysikalische und konstruktive Einbindung von PV-Elementen in die Gebäudehülle. Der Zuschuss beträgt 400 Euro/kWp.
  • Dach- und Fassadenphotovoltaik im Gebäudebestand: Gefördert werden Anlagen, die im baulichen Zusammenhang stehen mit 75 Euro/kWp bis maximal 100 kWp.
  • Prüfung von bestehenden Photovoltaik- und Solarthermieanlagen: Gefördert werden Prüfungen durch Fachfirmen von Anlagen, die älter als 20 Jahre sind mit einer Übernahme von bis zu 500 Euro.
  • Mini-Solaranlagen: Gefördert wird die Installation einer Mini-Solaranlage bis zu einer Leistung von 600 Watt mit 250 Euro/Wohneinheit.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Ulm
Hauptabteilung Stadtplanung, Umwelt, Baurecht
Münchener Straße 2
89073 Ulm
Telefon: 0731/161-6999
Fax: 0731/161-1630
Internet: www.ulm.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Fassadendämmung | Wärmepumpe | Dämmung der oberen Geschossdecke | Nahwärme / Fernwärme | Dachdämmung | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Photovoltaik | Kellerdeckendämmung | Einbau Solarthermieanlage | Gas-Hybridheizung mit erneuerbaren Energien | Erneuerbare Energien Hybridheizung | Biomassenheizung (Holzpellets, Hackschnitzeln, Scheitholz)

Übersicht über alle Förderprogramme