Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Wie hoch ist die Förderung für Ölheizungen?

Die KfW vergibt für Ölheizungen mit Brennwert einen Zuschuss von 15 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal 7.500 Euro je Wohneinheit (KfW-Investitionszuschuss 430). Bei Einzelmaßnahmen ist ein Zuschuss von 10 Prozent möglich, maximal 5.000 Euro je Wohneinheit. Über den KfW-Kredit 152 können zinsgünstige Darlehen über bis zu 75.000 Euro beantragt werden.

Das BAFA fördert die Kombination von Ölheizung und Solarthermie mit einem Zuschuss von 500 bis 5.600 Euro. Wer gleichzeitig auf Brennwert umsteigt, bekommt 500 Euro Kesseltauschbonus (Anreizprogramm Energieeffizienz, kurz APEE). Der BAFA-Zuschuss zur Heizungsoptimierung beträgt 30 Prozent (der Nettokosten).

Wie hoch die sonstige Förderung für Ölheizungen ist, können Sie den Beschreibungen der einzelnen Förderprogramme für Ihr Bundesland und Ihre Kommune entnehmen:

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihr Vorhaben gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Wichtige Institutionen

Beim Zuschuss zahlt die KfW die Mittel direkt aus, während das Kreditprogramm über die jeweilige Hausbank des Bauherren läuft. Das BAFA zahlt die Fördermittel für Ölheizungen direkt aus. Bei Ländern und Städten ist die Auszahlung unterschiedlich geregelt. Außerdem bieten einzelne Hersteller zeitweise Rabatte an, die ebenfalls berücksichtigt werden sollten.

weiter