Neues Infopaket zu Einrohrheizungen

Einrohrheizungen haben kein separates Rohr für den Rücklauf des abgekühlten Heizwassers. Das macht sie ineffizient und teuer. Mit erweiterten Ratgebern und einem neuen Themenspezial informieren wir über Einrohrheizanlagen.

In einem durchschnittlichen Einfamilienhaus verursacht eine Einrohrheizung Jahr für Jahr um 300 Euro höhere Kosten bei der Gas- oder Ölrechnung als ein herkömmliches Zweirohrsystem. Hinzu kommen noch mal 50 bis 60 Euro Stromkosten für den Betrieb der Heizungspumpe. Bis heute sind hierzulande ca. 1.500.000 der veralteten Einrohrheizanlagen in Betrieb. Was Verbraucher gegen die hohen Heizkosten ihrer Einrohranlage tun können, erfahren sie ab sofort in einem neuen Beratungs- und Informationsangebot..

Themenspezial informiert allgemein, die Ratgeber individuell

Einrohrheizsysteme sind teuer, schlecht für das Klima und können nur ungenau reguliert werden, bieten also auch schlechten Komfort. Grund genug, genauer hinzusehen: In einem neuen Themenspezial informiert "Klima sucht Schutz" über Einrohrheizungen, erklärt die Funktionsweise und zeigt, was man gegen hohe Heizkosten tun kann. Außerdem bieten die interaktiven Ratgeber „Heikosten im Altbau“ und der Modernisierungsratgeber ab sofort Beratungsmöglichkeiten zum Heizungsrohrsystem.

Sie haben eine Einrohrheizung oder möchten herausbekommen, ob sie eine haben? Dann schauen Sie vorbei und nutzen Sie unser neues, natürlich kostenloses Informationspaket!