Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Kehl - Förderprogramm zur CO2- und Energieeinsparung (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden nur Maßnahmen an/in Wohngebäuden, die eine Förderung durch eines der folgenden, qualitätsgesicherten Förderprogramme des Bundes erhalten:

  • Maßnahmen der Ziffern 2. bis 5.2 der Richtlinie müssen mindestens die Anforderungen der KfW- Förderprogramme „Energieeffizient Sanieren“ (Programm-Nr. 430, 152 und 151) oder „Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt“ (Marktanreizprogramm des Bundesumweltministeriums) in der jeweils aktuellen Fassung erfüllen.
  • Maßnahmen der Ziffer 5.3 müssen mindestens den Anforderungen des KfW-Programm Erneuerbare Energien-Speicher entsprechen (Nr. 275).
  • Maßnahmen der Ziffer 5.4 müssen bei Netzbetreiber bzw. der Bundesnetzagentur angemeldet sein.

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind natürliche Personen, öffentlich-rechtliche Kirchen, gemeinnützige Vereine und Organisationen, sofern das zu fördernde Projekt innerhalb des Gemeindegebiets von Kehl durchgeführt wird.
  • Städtische Fördermittel können Eigentümer und Mieter beantragen. Mieter benötigen die Zustimmung des Eigentümers, der diese Richtlinien anerkennt.

Beschreibung des Förderprogramms:

Gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • 1. Beratung: Energieberatung vor Ort oder Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg
  • 2. Wärmeschutz an Gebäuden: Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen und Geschossdecken sowie Erneuerung der Fenster und Außentüren
  • 3. Erneuerung/Einbau Lüftungsanlagen: Zentrale und raumweise Lüftungsanlagen
  • 4. Heizungsanlagen: Erneuerung der Heizungsanlage, Biomassezentralheizung sowie Optimierung bestehender Heizungsanlagen (Hydraulischer Abgleich und Hocheffizienzpumpe)
  • 5. Solaranlagen: Errichtung einer solaren Warmwassererzeugungsanlage, Errichtung einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung u. Heizungsunterstützung, stationäre Batteriespeichersysteme (maximal 5 kWh) in Verbindung mit Photovoltaikanlage und Installation einer Photovoltaikanlage
Die maximale Gesamtförderhöhe je Gebäude beträgt 3.000 Euro. Förderhöhe je Maßnahme siehe Richtlinie. Kumulierung: Etwa bestehende Kumulierungsverbote anderer Zuschussprogramme sind zu beachten.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Kehl
Bereich Stadtplanung/Umwelt
Rathausplatz 3
77694 Kehl
Telefon: 07851/88-4322
E-Mail-Adresse: klimaschutz@stadt-kehl.de
Internet: www.kehl.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Photovoltaik | Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Pelletheizung | Austausch Umwälzpumpe | Hydraulischer Abgleich | Einbau Solarthermieanlage | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser

Übersicht über alle Förderprogramme