Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Hansestadt Lüneburg - Förderprogramm zur Nutzung regenerativer Energien, Solarkollektoranlagen (Zuschuss)

Was wird gefördert?

  • Gefördert werden Solaranlagen zur Brauchwasserbereitung im Gebiet der Hansestadt Lüneburg.
  • Es werden nur Anlagen gefördert, die den anerkannten Regeln der Technik entsprechen.
  • In Gebieten, die zentral mit Wärme versorgt werden oder für die eine zentrale Versorgung geplant ist, werden keine Einzelanlagen zur Wärmeerzeugung gefördert.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind in der Handwerksrolle eingetragene Fachbetriebe, die über die fachliche Qualifikation zur Installation von thermischen Solaranlagen verfügen. Der Nachweis der Qualifikation ist auf Anfrage der Hansestadt Lüneburg zu belegen.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Der Zuschuss beträgt bei Anlagen mit nicht evakuierten Kollektoren 70 Euro/m² bei einer aktiven Absorberflächen von mindestens 3 m².
  • Bei Anlagen mit evakuierten (Vakuum-)Kollektoren beträgt der Zuschuss 100 Euro/m² bei einer aktiven Absorberfläche von mindestens 2 m².
  • Die Fördergrenze liegt bei 400 Euro je Wohneinheit, maximal 1.250 Euro.
  • Andere - nicht öffentliche Gebäude - werden mit 500 Euro bezuschusst.
Kumulierung:
  • Stehen für die zu fördernden Vorhaben Fördermittel aus anderen Programmen des Bundes oder des Landes oder anderer Institutionen zur Verfügung, so sind diese vorrangig in Anspruch zu nehmen.
  • Die Fördermittel der Hansestadt Lüneburg dürfen zusätzlich zu diesen Fördermitteln in Anspruch genommen werden, sofern Vorschriften der anderen Zuschussgeber dem nicht entgegenstehen.
  • Die Gesamtförderung durch Zuschüsse darf eine Höhe von 49 Prozent der Gesamtkosten nicht übersteigen.
  • Die Beantragung sowie die Inanspruchnahme anderer Fördermittel ist verbindlich anzuzeigen.

Kontakt zur Antragstelle:

Hansestadt Lüneburg
Bereich Umwelt
Am Ochsenmarkt
21335 Lüneburg
Frau Dörte Schorling
Telefon: 04131/309-471
E-Mail-Adresse: umwelt@stadt.lueneburg.de
Internet: www.lueneburg.de

Kontakt zum Fördergeber:

Hansestadt Lüneburg
Am Ochsenmarkt
21335 Lüneburg
Telefon: 04131/309-0
E-Mail-Adresse: stadt@lueneburg.de
Internet: www.lueneburg.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Einbau Solarthermieanlage | Solarthermie für Warmwasser

Übersicht über alle Förderprogramme