Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Warmwasserverbrauch und Tipps für Singlehaushalte

Rund 16,3 Millionen Menschen leben in Deutschland in 1-Personen-Haushalten. Tendenz steigend. Damit sind die Singlehaushalte in Deutschland die häufigste Haushaltsgröße. Der persönliche Verbrauch und die Erzeugungsweise des warmen Wassers sind hier die wichtigsten Größen, die den Energieverbrauch bei der Warmwasserbereitung bestimmen.

Singlehaushalte sind in Deutschland die häufigste Haushaltsgröße. Mit kleinen Maßnahmen können Singlehaushalte Energie bei der Warmwasserbereitung sparen.

Wer eine dezentrale Warmwasserbereitung, beispielsweise einen Durchlauferhitzer, nutzt, verbraucht in der Regel weniger Energie. Da es sich dabei allerdings um teuren und aufwändig hergestellten Strom handelt, sind sowohl die wirtschaftliche als auch die Ökobilanz etwas schlechter als bei zentralen Warmwasserbereitungssystemen. Hier wird etwas mehr Energie zur Herstellung der gleichen Menge Warmwasser benötigt - allerdings fallen die Betriebskostenabrechnung, die Gesamtenergiebilanz und die CO2-Emissionen meist günstiger aus.

Durchschnittlicher Warmwasserverbrauch und Energiekosten für eine Person im Jahr

Der durchschnittliche Energieaufwand für die jährliche Warmwasserbereitung liegt in einem deutschen Singlehaushalt zwischen 870 Kilowattstunden (Strom-Durchlauferhitzer) und 1.100 Kilowattstunden (Gasetagenheizung). Die Kosten liegen bei rund 230 Euro (Strom) beziehungsweise rund 80 Euro (Gas).* Da die Energiepreise auch künftig weiter steigen werden, lohnt es sich, eher früher denn später mit dem Sparen anzufangen. Dabei lassen sich mit einfachen, kostengünstigen Schritten deutliche Einsparungen beim durchschnittlichen Wasserverbrauch erreichen.

Warmwasser sparen im 1-Personen-Haushalt

Beispiel 1: Angenommen, ein Single-Haushalt hat eine elektrische Warmwasserbereitung und benötigt für die Erzeugung von Warmwasser mit einem Elektrodurchlauferhitzer rund 870 Kilowattstunden im Jahr. Bei einem Durchschnittsstrompreis von 26 Cent pro Kilowattstunde kostet das warme Wasser den Haushalt somit jährlich rund 230 Euro. Dieser Verbrauch kann um 25 Prozent verringert werden - und zwar durch den Einsatz von Durchflussbegrenzern an den Wasserhähnen sowie eines Sparduschkopfes. So lassen sich mehr als 60 Euro Stromkosten im Jahr sparen. Hinzu kommen die verringerten Wasserkosten. Dabei liegen die Ausgaben für Duschkopf und Durchflussbegrenzer unter 40 Euro und machen sich somit schon nach gut acht Monaten bezahlt.

Beispiel 2: Besitzt der Single-Haushalt hingegen eine Gasetagenheizung ist die mögliche Wasser Ersparnis, die sich mit Durchflussbegrenzern und Sparduschkopf erreichen lässt, sogar noch höher. 30 Prozent der Warmwasser-Energiekosten können in diesem Fall gespart werden. Bei einem angenommenen Jahresverbrauch von 1.100 Kilowattstunden ist das eine Einsparung von 330 Kilowattstunden beziehungsweise etwa 23 Euro.

* Gerechnet wurde mit folgenden Preisen: Strom: 26 Cent pro Kilowattstunde, Gas: 7 Cent pro Kilowattstunde (inklusive Grundpreis).

weiter