Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Wie klimafreundlich ist importiertes Obst?

„Wie kommt die neuseeländische Kiwi klimafreundlicher nach Deutschland: Mit dem Flugzeug oder mit dem Frachtschiff?" (Felix Stock, Bönen)

Früchte(c) iStock/amriphoto

Dr. Jenny Teufel (Öko-Institut): „Werden Lebensmittel über große Strecken transportiert, müssen sie entweder per Schiff oder Flugzeug reisen. Mit jedem zurückgelegten Kilometer vergrößert sich damit ihr CO2-Fußabdruck – also die Menge an Treibhausgasen, die bei Herstellung, Transport und Verbrauch entstehen. So genanntes ‘Flugobst‘, also alle Früchte, die nach Europa und Deutschland eingeflogen werden, hat dabei den größten Fußabdruck. Der Grund ist zum einen, dass Flugzeuge für die gleiche Strecke mehr CO2 ausstoßen als Frachtschiffe. Zum anderen ist CO2, das in großen Höhen ausgestoßen wird, fast dreimal so schädlich für das Klima wie solches, das am Erdboden emittiert wird.

Deshalb gilt: Lieber zu regionalem Obst greifen und falls es eine Kiwi, Mango oder Ananas sein soll – auf den Transport mit dem Schiff achten.“

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.