Klimaneutral fliegen: So geht’s

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres, aber nicht unbedingt die klimafreundlichste. Das gilt besonders für Flugreisen. Denn jeder Flug verursacht erhebliche Mengen an CO2. Wenn Borkum für Sie keine Alternative zu Bali ist oder Sie Ihr Ziel nicht mit dem Zug erreichen können, bleibt noch der freiwillige Beitrag für Ausgleichsmaßnahmen.

Kompensation von Flugreisen.(c) iStock.com/lsannes

Mit der freiwilligen Abgabe eines Beitrags für den Klimaschutz können Sie den verursachten Klimaschaden kompensieren und in gewisser Weise klimaneutral fliegen. Das Geld fließt in Klimaschutzmaßnahmen und leistet oft noch einen Beitrag zur Entwicklungshilfe. Düsseldorf – Mallorca und zurück kostet oft weniger als 50 Euro. Bei den günstigen Flugpreisen sprengt das also keineswegs die Urlaubskasse.

Der CO2-Ausstoß eines Flugzeugs pro km

Emissionen durch Flugreisen sind besonders klimaschädlich, weil sie direkt in höhere Atmosphärenschichten gelangen. Deshalb bewirken Sie auch einen stärkeren Treibhauseffekt als Emissionen in Bodennähe. Der CO2-Ausstoß eines Flugzeugs pro Kilometer hängt allerdings von mehreren Faktoren ab: zum einen vom Motorentyp und zum anderen von der Menge des verbrauchten Treibstoffs. Der Treibstoffverbrauch hängt wiederum von weiteren Faktoren ab, beispielsweise von der Flugdistanz (auch Kurzstreckenflüge belasten das Klima, da vor allem bei der Start- und Landephase viel Kraftstoff benötigt wird), der Flughöhe, dem Wetter, der Aerodynamik und der Ladung des Flugzeugs.

Aufgrund der vielfältigen Faktoren werden zur Berechnung der Emissionen in der Regel Durchschnittswerte verwendet. Ein Überseeflug von Zürich nach New York und zurück fällt mit einem Ausstoß von ca. 3 Tonnen CO2 deutlich ins Gewicht. Normalerweise wird der CO2-Ausstoß pro Passagier und 100 Kilometer („100 Passagierkilometer“) berechnet. Bei einem Flug von Berlin nach Frankfurt mit ca. 480 km Flugdistanz werden durch eine Person ca. 170 kg CO2 verursacht. Im Vergleich dazu verursacht der Betrieb eines Kühlschranks pro Jahr nur 100 kg CO2.

Klimaneutral fliegen

Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Anbietern, die einen klimaneutralen Flug durch eine Ausgleichszahlung bzw. Kompensation ermöglichen. Wir empfehlen zwei Anbieter:

atmosfair

Die gemeinnützige Klimaschutzorganisation atmosfair hat sich auf die Kompensation von Reisen spezialisiert. So bietet atmosfair neben der Kompensationsmöglichkeit auch eine Reihe von Hintergrundinformationen zum CO2-Ausstoß von Flugreisen an.

myclimate

Die Non-Profit-Organisation myclimate mit Hauptsitz in der Schweiz zählt zu den weltweit führenden Anbietern von freiwilligen Kompensationsmaßnahmen. myclimate bietet gemäß dem Grundsatz „Vermeiden – reduzieren – kompensieren“ ein umfassendes Dienstleistungspaket für den Klimaschutz. Verschiedene Emissionsrechner ermöglichen, für die entstandenen Klimabelastungen eine Kompensation zu bezahlen.

Suchen Sie Alternativen zu Flugreisen? Wir zeigen Ihnen, mit welchem Verkehrsmittel Sie am umweltfreundlichsten Ihr Ziel erreichen.

weiter

  • Ratgeberfinder

    Wie viel Strom- und Heizkosten kann ich sparen? Welche Modernisierungs-Maßnahmen lohnen sich? Gibt es Fördermittel? Hier finden Sie alle 16 EnergiesparChecks zur individuellen Beratung – kostenfrei, schnell, unabhängig.

    Jetzt Ratgeber starten