Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

EnEV 2009: KfW-Förderung – was ändert sich?

Wer energieeffizient saniert oder neu baut, profitiert derzeit von niedrigen Zinsen und attraktiven staatlichen Förderungen. Aber welche Änderungen bringt die EnEV 2009 bei den Förderprogrammen der KfW konkret mit sich?

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihr Vorhaben gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Fördermittel finden(c) DOC RABE Media - Fotolia

Die gute Nachricht lautet: Die Förderung der KfW wird auch mit der EnEV 2009 fortgeführt. Zum 1. April 2009 startete die KfW ihre neuen Förderprogramme „Energieeffizient Bauen“ und „Energieeffizient Sanieren“. Diese werden an die EnEV 2009 angepasst. Beim Bau oder bei der Sanierung können Bauherren also weiter auf die zinsgünstigen Kredite und Förderung der KfW zurückgreifen. „Wir übertragen derzeit die bekannten Förderstandards KfW-Effizienzhaus 100, KfW-Effizienzhaus 70 und KfW-Effizienzhaus 55 in neue, entsprechende Standards auf Basis der EnEV 2009. Dabei bleiben die energetischen Anforderungen und die Förderintensität weitgehend gleich“, erklärt KfW-Finanzierungsexpertin Ulrike Schriewer. Die verschiedenen Gebäudeklassen beziehen sich übrigens auf den Jahresprimärenergiebedarf und den Transmissionswärmeverlust, die bei einem KfW-Effizienzhaus 70 entsprechend maximal 70 Prozent der in der EnEV für einen Neubau vorgegebenen Werte aufweisen dürfen.

EnEV 2009: Strengere Auflagen für KfW-Effizienzhaus 55 und 70

Wichtig bei allen Sanierungs- und Baumaßnahmen: Es gibt neue Energieeffizienzklassen. „In unserem seit 1. April 2009 angebotenen KfW-Programm ‚Energieeffizient Bauen‘, welches das bisherige Programm ‚Ökologisch Bauen‘ abgelöst hat, haben wir bereits die Begriffe Energiesparhaus 40 und 60 gegen die neuen Begriffe KfW-Effizienzhaus 55 und 70 ausgetauscht“, sagt Schriewer. „Deshalb wird es ab Einführung der neuen EnEV schwieriger und nur mit größerem Aufwand möglich, den Standard eines KfW-Effizienzhauses zu erreichen.“ Der Grund: Die KfW orientiert sich bei ihrer Förderung an dem Wärmeschutz der Gebäudehülle. Da mit der neuen EnEV die erlaubten Höchstwerte verschärft wurden, muss ein KfW-Effizienzhaus 55 bzw. 70 nun sparsamer sein als in den bisherigen Effizienzklassen 40 und 60.

Informationen zu aktuellen Fördermöglichkeiten der KfW

Informationen zu aktuellen Fördermöglichkeiten erhalten Sie in unserem FördermittelCheck. Nach Eingabe von Gebäudetyp, Heizungsart und dem Baujahr werden dort die jeweiligen Förderprogramme und Geldgeber angezeigt. Egal ob man nur die Fenster oder gleich die ganze Heizung austauscht – der FördermittelCheck zeigt, welche Förderungen aktuell angeboten werden. Übrigens, auf unserer Übersichtsseite zu Fördermitteln finden Sie viele Fördermöglichkeiten nach einzelnen Sanierungsmaßnahmen aufgeschlüsselt. Dadurch wird die Suche nicht nur einfacher, sondern Sie kommen auch schneller zum Ziel. 

Hier stellen wir Ihnen alle wichtigen Förderprogramme der bundeseigenen Förderbank KfW vor. Alle Informationen zur KfW-Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen im Wohnbau durch Kredite und Zuschüsse sind auch im Internet auf www.kfw.de zu finden.

Anmerkung der Redaktion: Ausführliche Informationen zu Energieausweisen und der  Energiesparverordnung 2014 (EnEV 2014) finden Sie hier. 

weiter