CO2-Ausstoß und Klimabilanz von Pkws

Umweltfreundliche PKWs.(c) iStock.com/northlightimages

Wissen Sie eigentlich, wie viel Ihr Auto verbraucht? Wenn nicht, wird es höchste Zeit. Herstellerangaben sollten nur als erster Anhaltspunkt dienen, denn sie werden unter normierten Testbedingungen ermittelt, die nicht unbedingt viel mit der Wirklichkeit zu tun haben. Wenn Sie es also genau wissen wollen, sollten Sie Ihr Auto volltanken, sich den Tachostand merken oder auf Null setzen und nach dem nächsten Mal Volltanken ausrechnen, wie viel Kraftstoff es tatsächlich pro Hundert Kilometer gefressen hat.

Im nächsten Schritt können Sie anhand Ihres tatsächlichen Kraftstoffverbrauchs dann auch den CO2-Ausstoß Ihres Autos ermitteln. In unserer Tabelle haben wir den CO2-Ausstoß pro Liter für verschiedene Kraftstoffe aufgeschlüsselt (Quelle: Pendos CO2-Zähler).

Kraftstoffe
CO2 in g pro Liter
Benzin2.500
Diesel3.090
Bio-Diesel (Rapsmethylesther RME)920
Bio-Ethanol (aus Weizen)930
Flüssiggas (LPG)1.890
Erdgas (CNG)3.300 (pro kg)

Biokraftstoffe: Mehr Agro als Bio?

Da die Verbrennung konventioneller Kraftstoffe die Umwelt und das Klima stark belasten und Rohöl immer knapper wird, wird zunehmend nach alternativen Kraftstoffen gesucht. Sogenannte „Biokraftstoffe“ werden aus Biomasse (Raps, Weizen, Palmöl) gewonnen. Sie können entweder in reiner Form getankt oder herkömmlichen Kraftstoffen beigemengt werden. Im Vergleich zu Diesel, Benzin & Co. verursachen sie deutlich weniger CO2. Allerdings belasten auch Biokraftstoffe die Umwelt. So warnen Kritiker vor den negativen Folgen wie der Abholzung des Regenwalds, der Förderung von Monokulturen sowie einer Verknappung von Lebensmitteln. Hinzu kommen andere Umweltnachteile, wie z. B. durch den gestiegenen Einsatz von Düngemitteln. Das Umweltbundesamt veröffentlicht weiterführende Informationen zu dem Thema auf seiner Internetseite.

Erdgas verursacht gegenüber Diesel und Benzin rund ein Viertel weniger CO2, andere Schadstoffe sinken um 80 Prozent. Neben der positiven Umweltbilanz kommen Erdgas-Autofahrer in den Genuss von steuerlichen Vorteilen. LPG ist zwar ebenfalls günstiger an der Tankstelle als Benzin, seine Umweltvorteile sind allerdings sehr begrenzt.

Viele Menschen sind inzwischen sehr interessiert an Elektroautos, allerdings können die derzeitigen Modelle noch nicht die Erwartungen der meisten potenziellen Käufer hinsichtlich Reichweite und Kosten erfüllen. Eine exzessive Gewinnung der für die Batterien benötigten Rohstoffe wie Lithium wird zudem mit Umweltproblemen in Verbindung gebracht. Außerdem ist bei der Klimabilanz der Elektroautos die Art der Stromerzeugung entscheidend.

Durchschnittsemissionen eines PKWs - CO2 in kg pro 100 km (Kraftstoffverbrauch in Liter)
StadtverkehrLandstraßeAutobahn
Otto-PKW (Benziner) Bj. ab 2011
Kleinwagen18 (7,3)13 (5,1)17 (6,9)
Mittelklasse25 (8,7)14 (5,7)19 (7,4)
Oberklasse32 (12,6)22 (8,7)28 (11,1)
Diesel-PKW, Bj. ab 2001
Kleinwagen14 (4,5)10 (3,1)13 (4,1)
Mittelklasse21 (6,8)15 (4,7)16 (5,2)
OIberklasse28 (8,9)19 (6,2)26 (8,5)

Geringe Fortschritte bei Verbrauch und CO2-Ausstoß

Der Kraftstoffverbrauch und die Klimawirkung hängen üblicherweise davon ab, ob Sie in der Stadt, auf der Landstraße oder auf der Autobahn unterwegs sind. In der Tabelle finden Sie durchschnittliche Emissionswerte für verschiedene Größenklassen und Straßenkategorien. In Klammern stehen jeweils die zugrunde gelegten Kraftstoffverbräuche in Liter.
  
Seit den Achtzigerjahren hat sich der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch von PKWs von über zehn Litern pro 100 Kilometer nur um zwei Liter auf 7,3 gesenkt. Dank moderner Motoren und aerodynamischer Karosserien wäre noch mehr möglich, aber aufwendigere Ausstattung und höhere Sicherheitsstandards lassen die Autos immer schwerer werden. Hinzu kommen die gestiegenen Motorleistungen, welche die Kraftstoffersparnis und die möglichen Erfolge für die CO2-Bilanz bremsen. Trotz der Entwicklung einiger besonders sparsamer Motoren nahm der Durchschnittsverbrauch zwischen 2000 und 2015 von 8,3 nur auf 7,3 Liter je 100 Kilometer ab. Zudem hat das Verkehrsaufkommen in den vergangenen Jahrzehnten zugenommen. Daher sind die Klimaschutzerfolge im Verkehrssektor äußerst bescheiden.

Wenn Sie sich für einen umweltfreundlichen PKW interessieren, ist nicht allein der CO2-Ausstoß wichtig. Auch die anderen Schadstoffe sowie Lärmbelastung sollten Sie berücksichtigen. Dazu bringt der Verkehrsclub Deutschland (VCD) jährlich eine Auto-Umweltliste heraus, die verschiedene Modelle nach diesen Kriterien beurteilt. Hier geht es zu den Ergebnissen der VCD Auto-Umweltliste 2017/2018 

Nicht schnell fahren, sondern schalten

Sie können allein durch Ihren Fahrstil und ein paar Handgriffe CO2 vermeiden: Moderne Motoren laufen im niedertourigen Bereich (1.500 bis 2.500 U/min) am umweltfreundlichsten. Für den Stadtverkehr gilt: ab 30 km/h 3. Gang, ab 40 km/h 4. Gang, ab 50 km/h 5. Gang. Egal mit welchem Kraftstoff – so können Sie ein Fünftel Ihres Sprits sparen und damit den CO2-Ausstoß Ihres Autos verringern.

Maßnahmen zur Minderung der CO2-Bilanz - CO2 in kg pro 100 gefahrene Kilometer; Unterschied zur ursprünglichen Fahrweise
Verbesserung durch:kg CO2/100 km
Niedrigtourige Fahrweise13,5minus 20 %
Optimaler Reifendruck16minus 5 %
Regelmäßiges Motorwarten15,5minus 10 %
Sparsame Fahrweise13minus 25 %
Maßnahmen zur Minderung der CO2-Bilanz - CO2 in kg pro 100 gefahrene Kilometer; Unterschied zur ursprünglichen Fahrweise
Verschlechterung durch:kg CO2/100 km
Heizung18plus 6 %
100 kg Gepäck, typischer Fahrzyklus18plus 5 %
100 kg Gepäck, Stadtverkehr17,5plus 4 %
Klimaanlage19plus 13 %
Hektische Fahrweise
(häufiges Schalten und Bremsen)
23plus 34 %
Heckscheibenheizung17*plus 1 %
Volle Beleuchtung18*plus 5 %
Zusatzscheinwerfer17,5*plus 3 %

*Angaben pro Stunde
Quelle: ADAC, Stadt Münster, Wuppertal Institut

In der obenstehenden Auto-CO2-Ausstoß-Tabelle haben wir Maßnahmen aufgeführt, mit denen Sie beim Autofahren Ihre CO2-Bilanz mindern können. Die Angaben beziehen sich auf einen Pkw (Mittelklasse Benziner, Baujahr ab 2001) mit einem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 17 kg je 100 km (7,3 Liter Verbrauch). Eigentlich ist klar, dass Ihr Auto mit weniger angeschalteten Verbrauchern wie Klimaanlage und Heckscheibenheizung auch weniger verbraucht. Denn dafür muss die Lichtmaschine mehr ackern und dafür braucht der Motor mehr Sprit.

Weitere Tipps, wie Sie beim Autofahren CO2 sparen können, bekommen Sie im Artikel Energiesparen unterwegs: 15 Tipps.

Ist es klimafreundlicher, einen Neuwagen zu kaufen, anstatt eine alte Spritschleuder zu behalten?

Ein Pkw verursacht nicht nur beim Fahren CO2. Bei seiner Herstellung und Entsorgung entstehen zusätzlich Treibhausgase. Diese müssen mit den Emissionen verrechnet werden, die ein effizienterer Neuwagen einspart. Wenn ein alter Pkw mit hohem Spritverbrauch (10 l/100 km) durch ein 6-Liter-Auto ersetzt wird, ist die Klimabilanz in der Regel schon nach einem bis eineinhalb Jahren positiv. Als Faustregel gilt: Der Benzinverbrauch macht bei einem Altfahrzeug (Baujahr 1992) über das gesamte „Autoleben” hinweg rund 90 Prozent am Gesamtenergieverbrauch aus, bei einem neueren Fahrzeug (ab Baujahr 2000) etwa 80 Prozent.

weiter

  • Ratgeberfinder

    Wie viel Strom- und Heizkosten kann ich sparen? Welche Modernisierungs-Maßnahmen lohnen sich? Gibt es Fördermittel? Hier finden Sie alle 16 EnergiesparChecks zur individuellen Beratung – kostenfrei, schnell, unabhängig.

    Jetzt Ratgeber starten