Stromverbrauch bei Waschmaschine und Trockner

Umweltschonend waschen kann so einfach sein. Wir zeigen, wie Sie Ihren Stromverbrauch bei Waschmaschine und Trockner senken und so jede Menge Geld sparen können.

Waescheleine mit Waesche

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen ist nicht zu unterschätzen. Durchschnittlich verbraucht ein 3-Personen-Haushalt über fünf Prozent seines Stroms für den Bereich Waschen. Wird im Haushalt auch noch ein Wäschetrockner genutzt, steigt der Anteil auf rund 15 Prozent.

Auch ohne den Kauf neuer energiesparender Geräte können Sie beim Waschen und Trocknen eine weitgehend weiße Klima-Weste wahren. Unsere Tipps für weniger Stromverbrauch bei Waschmaschine und Trockner helfen Ihnen dabei.

Dass die Maschine selbst mit Mengenautomatik nicht nur halbvoll laufen sollte, ist fast schon Allgemeinwissen. Eine halb volle Wäschetrommel sorgt für unnötigen Wasser- und Stromverbrauch und verursacht dadurch höhere Kosten. Weniger bekannt ist hingegen: Waschtemperaturen um 30 Grad Celsius reichen meist vollkommen aus. Kaltaktive Waschmittel reinigen sogar bei noch geringeren Temperaturen.

Stromkosten einer Waschmaschine

Bei geringen Temperaturen waschen: Mehr als drei Viertel der Energie eines Waschgangs werden für das Erhitzen des Wassers benötigt. Waschen Sie zwei Waschgänge in der Woche bei 30 statt bei 60 Grad Celsius, vermeiden Sie rund 85 Kilogramm CO2 pro Jahr. Senken Sie die Waschtemperatur von 60 auf 30 Grad Celsius, wird nur ein Drittel des Stroms und folglich Ihres Geldes verbraucht. Etwa 30 Euro im Jahr können Sie so sparen. Als Faustregel für die Waschtemperatur der Waschmaschine gilt: Sind alle Familienmitglieder gesund und ist die Wäsche normal verschmutzt, reichen Waschprogramme von 30 oder 40 Grad Celsius vollkommen aus. Bei Handtüchern, Küchentüchern, Bettwäsche und Unterwäsche gesunder Menschen sind Waschtemperaturen von 40 oder 60 Grad Celsius ausreichend. Leben im Haushalt Personen mit einem schwachen Immunsystem (Säuglinge, Schwangere, kranke oder ältere Menschen) sollten Sie auf festes Voll- bzw. Universalwaschmittel zurückzugreifen, da in diesen Bleichmittel und Bleichaktivatoren enthalten sind, die bei bereits 40 Grad Celsius oder mehr die Zahl von Keimen (Bakterien, Hefen, bestimmte Viren) verringern. Da viele Waschmaschinen nicht lange genug die angegebenen Temperaturen halten, sollte auch im 60 Grad Celsius Programm diese Waschmittel genutzt werden.

Keine Vorwäsche: Probieren Sie außerdem, ob es ohne Vorwäsche geht. Vor allem bei Textilien wie Bettwäsche oder Handtüchern sind die Verschmutzungen in den wenigsten Fällen so stark, dass vor der Hauptwäsche noch das Programm der Vorwäsche laufen muss. Verzichten Sie darauf, wird Ihre Wäsche trotzdem sauber, aber die Mengen an Strom, CO2 und Geld verringern sich: Waschen ohne Vorwäsche vermeidet jährlich bei drei Waschgängen in der Woche 35 Kilogramm CO2 und 10 Euro Stromkosten bei einer durchschnittlichen Waschmaschine.

Eine Studie des Öko-Instituts (PDF, 688 KB) hat die Wirkung niedriger Temperaturen beim Waschen genau unter die Lupe genommen.

Stromkosten eines Trockners

Egal, wie oft Sie die Waschmaschine verwenden: Es ist immer energiesparender, die Wäsche auf einem Wäscheständer, einer Wäscheleine oder einer Wäschespinne statt mit einem Trockner zu trocknen. Bis zu 395 Kilogramm CO2 stößt ein Trockner im Laufe des Jahres aus – für etwas, das die Luft klimaneutral für Sie erledigen kann. Durch den Verzicht auf einen Wäschetrockner können Sie 135 Euro pro Jahr sparen. Das ist genug, um einige neue Wäscheständer oder Wäscheleinen zu kaufen.

Geht es wirklich nicht ohne Wäschetrockner, dann achten Sie für einen niedrigen Stromverbrauch auf drei Dinge:

  • Trockner mit der Effizienzklasse A+++,
  • vor dem Trocknen gut geschleuderte Wäsche und
  • eine volle Beladung.


Mit den genannten Tipps können Sie Energiesparen, ohne gleich eine neue Waschmaschine kaufen zu müssen. Ist Ihr Gerät jedoch älter als zehn Jahre, kann sich ein Austausch gegen eine sparsame A+++- Waschmaschine durchaus lohnen. In der Regel spart ein effizientes Gerät gegenüber einer älteren Maschine rund 29 Euro pro Jahr. Bei einer Lebensdauer von 15 Jahren ergibt sich so eine Kosteneinsparung von insgesamt 435 Euro. Die ecoGator-App unterstützt Sie beim Einkauf Ihrer Waschmaschine und hilft Ihnen bei der Auswahl des energieeffizientesten Gerätes. Bei EcoTopTen haben Sie die Möglichkeit alle A+++ -Waschmaschinen auf einem Blick zu vergleichen.

Autor: Sebastian Lambeck

weiter

  • StromCheck

    Verbrauchen Sie zu viel Strom? Jetzt in wenigen Sekunden individuell berechnen. Mit Vergleich zu Durchschnittshaushalten, Angabe des Einsparpotenzials und Tipps zum Strom sparen.

    Jetzt Ratgeber starten