Welches Gerät kocht Wasser am günstigsten?

„Ist es wirtschaftlicher, Wasser im Haushalt mit einem Elektrokocher oder auf dem Gasherd zu erhitzen?“ (Benjamin Becker, Berlin)

Gasherd(c) iStock/AlexAvich

Hartmut Schäfer (Stiftung Warentest): „Betrachtet man einzig den Preis, dann ist der Gasherd unschlagbar. Etwa 1,5 Cent kostet es, einen Liter Wasser zum Kochen zu bringen. Auch der Wasserkocher schlägt sich tapfer. Die Kosten: rund 2 Cent. Deutlich teurer ist das Kochen auf dem Elektroherd. Die Stromkosten liegen zwischen 3 und 4 Cent, wobei die induktionsbeheizten Kochfelder vor den strahlungsbeheizten und diese vor den gusseisernen Kochfeldern liegen. Am teuersten erwärmt die Mikrowelle. Für den Liter Wasser fallen hier etwa 5 Cent an.

Doch die billigste Variante des Wasserkochens ist nicht gleichzeitig auch die energiesparendste. Fokussiert man sich einzig auf dem Energieverbrauch, dann liegt der Wasserkocher deutlich vor dem Gasherd und der Mikrowelle. Geht es um die Klimafreundlichkeit, liegt der Gasherd vorn. Hier erhitzt der Primärenergieträger Gas direkt das Wasser. Bei allen anderen Varianten muss erst Strom über einen Primärenergieträger erzeugt werden. Dabei geht Energie verloren.

Die Empfehlung lautet daher: Benutzen Sie einen qualitativ guten Gasherd. Er erhitzt günstig und klimafreundlich das Wasser.“

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.