Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: NRW - progres.nrw, Markteinführung: KWK - Anlagen und KWK bezogenen Maßnahmen (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden u. a.:

  • hocheffiziente dezentrale KWK-Anlagen zur Wärme- und Stromerzeugung bis 50 kWel.
  • Errichtung von Brennstoffzellen-Anlagen bis 50 KWel.

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß der Definition in Anhang I der AGVO, die ihre Betriebsstätte oder Niederlassung zum Zeitpunkt der Auszahlung der Zuwendung in Nordrhein-Westfalen haben. Hierzu zählen auch Contractoren.

Beschreibung des Förderprogramms:

KWK-Anlagen:

  • Der Zuschuss beträgt: ≤ 1 kWel = 1.425 Euro, ≤ 4 kWel = 1.425 Euro + 285 Euro/kWel, ≤ 10 kWel = 2.280 Euro + 95 Euro/kWel, ≤ 20 kWel = 2.850 Euro + 47,50 Euro/kWel, ≤ 30 kWel = 7.700 Euro + 100 Euro/kWel, ≤ 40 kWel = 8.700 Euro + 50 Euro/kWel und ≤ 50 kWel = 9.200 Euro + 25 Euro/kWel.
  • Die Zuwendung erfolgt gemäß Artikel 40 AGVO oder gemäß De-minimis-Verordnung. Bei einer Förderung nach AGVO erfolgt sie bis zu 45 Prozent der in Zusammenhang mit dem Vorhaben zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Beihilfeintensität kann für kleine Unternehmen um 20 Prozentpunkte und für mittlere Unternehmen um 10 Prozentpunkte erhöht werden.
Brennstoffzellen-Anlagen:
  • Der Zuschuss für Anlagen ≤ 5 kWel: ≤ 1 kWel = maximal 10.000 Euro, ≤ 2 kWel = 10.000 Euro + 5 000 Euro/kWel (jeweils für den zusätzlichen Leistungsanteil ) und ≤ 5 kWel = 15.000 Euro + 1 000 Euro/kWel (jeweils für den zusätzlichen Leistungsanteil).
  • Bis zu 45 Prozent, unabhängig von Leistung und Investitionsvolumen, der in Zusammenhang mit dem Vorhaben zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Beihilfeintensität kann für kleine Unternehmen um 20 Prozentpunkte und für mittlere Unternehmen um 10 Prozentpunkte erhöht werden. Die Zuwendung erfolgt gemäß Artikel 40 AGVO oder gemäß De-minimis-Verordnung.
Es werden nur Vorhaben gefördert, mit denen vor der Bewilligung noch nicht begonnen worden ist. Kumulierung:
  • Die Kumulation von Zuschüssen, die im Rahmen dieser Richtlinie bewilligt werden, ist mit anderen staatlichen Subventionen nicht zulässig, wenn sie aus Programmen des Landes Nordrhein-Westfalen stammen.
  • Zudem gelten die Kumulierungsvorgaben des Bundesprogramms des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zur Förderung von KWK-Anlagen bis 20 kWel (Mini-KWK-Richtlinie) vom 15.12.2014 (BAnz AT 31.12.2014 B1).

Kontakt zur Antragstelle:

Bezirksregierung Arnsberg
Abteilung 6 / Energiewirtschaft
Postfach 10 25 45
44025 Dortmund
Telefon: 02931/82-3602
E-Mail-Adresse: margot.feike@bezreg-arnsberg.nrw.de
Internet: www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Kontakt zum Fördergeber:

Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand
und Energie des Landes NRW
Haroldstraße 4
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211/837-1001
Internet: www.wirtschaft.nrw.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

BHKW | Kraft-Wärme-Kopplung

Übersicht über alle Förderprogramme