Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mitarbeiter zum Energiesparen motivieren: Tipps für Chefs

Egal ob im Büro, im Geschäft oder in der Werkstatt: In so gut wie allen Unternehmen gibt es viele Möglichkeiten, Energie zu sparen. Der Schlüssel zum Sparen liegt bei Ihren Mitarbeitern: Sie kennen den Betrieb am besten und sie müssen die Sparmaßnahmen letztlich in ihrem täglichen Arbeitsleben umsetzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Mitarbeiter zum Energiesparen motivieren.

co2online Mitarbeiter(c) co2online

1. Geben Sie Ihren Mitarbeitern alle wichtigen Informationen zum Energiesparen.

Beim Thema Energieeffizienz gibt es eine erdrückende Fülle an Daten und Fakten, die vielfach bereits bekannt sind. Bringen Sie die relevanten Informationen verständlich und ohne belehrend zu sein auf den Punkt. Geben Sie konkrete Beispiele, was Sie ändern möchten. Zeigen Sie Zusammenhänge auf und erklären Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Vision zum Energiesparen im Unternehmen. Denn wenn sich Mitarbeiter mit Begeisterung für ein Ziel einsetzen sollen, müssen sie dieses Ziel kennen.

Nach oben

2. Binden Sie Ihre Mitarbeiter aktiv beim Energiesparen ein.

Niemand kennt die Arbeitsabläufe im Unternehmen so gut wie die Mitarbeiter. Nutzen Sie diese Kompetenzen. Analysieren Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern bereits bestehende Maßnahmen zum Energiesparen und entwickeln Sie gemeinsam Ideen für mehr Effizienz. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Handlungsspielräume, um kreative Lösungen zu finden. Übertragen Sie ihnen Verantwortung. Vorschläge und Kritik seitens der Mitarbeiter sollten Sie ernst nehmen.

Nach oben

3. Belohnen Sie Einsparerfolge.

Viele Mitarbeiter werden als erstes denken: „Und was habe ich davon, wenn ich jetzt auch noch Energie spare?“ Machen Sie Ihren Mitarbeitern deshalb ein Angebot, das sie nicht ausschlagen können. Anders gesagt: Wenn Mitarbeiter Energie sparen und dadurch die Betriebskosten senken, sollte ein Teil dieses Gewinns an die Mitarbeiter zurückfließen. Zum Beispiel in Form einer Betriebsfeier, eines Team-Ausflugs oder eines Weiterbildungsangebots. Auch Prämien, kleine Aufmerksamkeiten oder ein einfaches ausgesprochenes Lob stärken die Motivation fürs Energiesparen.

Nach oben

4. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

Das Projekt zum Energiesparen steht und fällt mit Ihrem guten Beispiel. Wer von anderen etwas verlangt, muss es selbst umsetzen. Diese Vorbildfunktion müssen Sie im Arbeitsalltag leben. Sonst wird man Ihnen vorwerfen, Sie hätten sich nur ein neues Projekt ausgedacht, um Ihre Mitarbeiter zu schikanieren. Erklären Sie deshalb, wie und wo Sie selbst sparen wollen. Dazu können Sie ein Versprechen geben oder sich eine Zielmarke setzen. Achten Sie auch darauf, dass die innerbetrieblichen Regeln, die Sie aufstellen, Energiesparen möglich machen.

Nach oben

5. Setzen Sie beim Energiesparen auf Kontinuität.

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter jede Woche mit neuen Plänen konfrontieren, werden diese bald überfordert sein. Energiesparen soll keine Eintagsfliege sein. Stellen Sie deshalb ein Ziel auf – und verfolgen Sie es kontinuierlich. Bleiben Sie am Ball, informieren Sie Ihre Mitarbeiter über Fortschritte und erreichte Erfolge. Das stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen. So entsteht eine positive Atmosphäre. Und nur so werden Verhaltensweisen zum Energiesparen dauerhaft im Betrieb implementiert.

Nach oben

weiter