Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Energiesparen im türkischen Supermarkt in Bremen

Nur eine Frage des Wissens und Wollens: In Supermärkten kann viel Energie gespart werden. So auch im Bremer Bizim Supermarkt, der von einem Energieberater genau unter die Lupe genommen wurde. Der Geschäftsführer ist begeistert von den Einsparerfolgen.

Ali Dogan und sein Vater in ihrem türkischen Supermarkt in Bremen(c) Bremer energiekonsens

„Ich hätte nicht gedacht, dass wir so viel Energie sparen können“, sagt Ali Dogan, Geschäftsführer des Einzelhandelsgeschäfts „Bizim Super Market“ in Bremen. Weniger überrascht ist Lars Heibeck. Er ist Energieberater bei der Bremer BEKS EnergieEffizienz GmbH und hat Erfahrungen mit dem Einzelhandel. „Mehr Energieeffizienz im Supermarkt, das ist eigentlich ganz einfach. Man muss es nur wollen.“ Herr Heibeck hat den Energieverbrauch des Bizim Super Markets im Bremer Stadtteil Sebaldsbrück gründlich analysiert. Der kleine Supermarkt ist einer von zehn Einzelhändlern, die vom Bremer energiekonsens eine kostenlose Energieberatung erhalten haben.

Sparen bei Kühlung und Beleuchtung

„Unsere Tiefkühltruhen waren auf minus 28 Grad eingestellt und haben viel zu viel Strom verbraucht. Herr Heibeck hat uns erklärt, dass minus 18 Grad laut Verordnung für tiefgefrorene Lebensmittel völlig ausreichend sind. Dadurch sparen wir jetzt direkt 30 Prozent des Stromverbrauchs bei den Gefriertruhen“, erklärt Herr Dogan. Und nicht nur die Kühlgeräte hat Energieberater Heibeck überprüft, auch die Beleuchtung wurde genau analysiert: „In Supermärkten verbraucht die Kühlung der Lebensmittel natürlich einen hohen Anteil Strom, aber auch die Beleuchtung schlägt oft ordentlich zu Buche. Würde Herr Dogan die alten Leuchtstofflampen in den Verkaufs-, Büro- und Lagerräumen durch moderne LED-Lampen ersetzen, könnte er im Jahr rund 3.000 Euro sparen“, erläutert Energieberater Heibeck.

Klimaschutz und Energieeffizienz im Handumdrehen

„Mit dem richtigen Wissen geht Klimaschutz und Energieeffizienz plötzlich ganz einfach. Dass unsere vier Kühlhäuser hinter dem Laden auf dem neusten Stand sind, das wusste ich. Aber nicht, dass wir innerhalb unseres Ladens noch einiges verbessern könnten und das teilweise im Handumdrehen“, erklärt Herr Dogan begeistert. Der Austausch veralteter Leuchtmittel durch moderne Energiesparlampen oder LEDs ist schnell gemacht und auch nicht teuer. Und mit Hilfe von Zeitschaltuhren und Helligkeits- oder Bewegungssensoren kann die Beleuchtung sogar noch effizienter werden. Der Bizim-Supermarkt wurde im Mai 2015 im Rahmen des Projekts „Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz“, das gemeinsam vom Bremer energiekonsens und dem BUND Bremen durchgeführt wird, auf seine Einsparpotenziale durchleuchtet. Dieses Beispiel ist co2online freundlicherweise vom Bremer energiekonsens zur Veröffentlichung freigegeben worden.

weiter