Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Energiesparen im IT-Unternehmen aus Lüneburg

Durch Umstellungen im Büro und energieeffiziente Geräte konnte kaneo GmbH, Sieger des Energiesparcups 2016, 56 Prozent ihres Stromverbrauchs einsparen.

Damit kaneo seine Energiesparziele erreichen konnte, mussten alle Bürogeräte und jeder Betriebsablauf auf ihr Stromspar-Potenzial überprüft werden.(c) energiesparcup.biz

Der IT-Dienstleister kaneo GmbH – green IT solutions aus Lüneburg in Niedersachsen konnte zusammen mit seinen fünf Mitarbeitern ihren Stromverbrauch innerhalb eines Jahres um mehr als die Hälfte senken. Das sind 2.500 Kilowattstunden, 1.500 Kilogramm CO2 oder 700 Euro Ökostromkosten, die Jahr für Jahr eingespart werden.

 

 

Von der Kaffeemaschine bis zum WLAN wurde alles überprüft

Damit kaneo dieses Ziel erreichen konnte, mussten alle Bürogeräte und jeder Betriebsablauf auf ihr Stromspar-Potenzial überprüft werden. Das 2014 gegründete Unternehmen wollte dabei keine großen Investitionen umsetzen, sondern kleine Änderungen anstoßen. Am Wochenende und zum Feierabend wird nun zum Beispiel das WLAN komplett ausgeschaltet, und mit einem einzigen Knopf am Schreibtisch schaltet jeder Mitarbeiter seine elektrischen Geräte aus und vermeidet dadurch Stromverbrauch bei Abwesenheit.

Auch im Bereich IT wurde optimiert und schließlich wurden auch die Lieblingsgewohnheiten im Büro überprüft: „Unsere Stereoanlage hat jetzt eine abschaltbare Steckerleiste und verbraucht keinen Stand-by-Strom mehr. Und den Kaffeevollautomaten haben wir durch einen Wasserkocher und eine French-Press-Kanne ersetzt. Damit sind alle zufrieden – und wir sparen jede Menge Energie.“

Stromsparen gehört zur Unternehmensphilosophie

Bei den wöchentlichen Teammeetings werden die Energieverbräuche und Sparmöglichkeiten regelmäßig auf die Agenda gesetzt.(c) energiesparcup.biz

Bei den wöchentlichen Teammeetings werden die Energieverbräuche und Sparmöglichkeiten regelmäßig auf die Agenda gesetzt. Dadurch wurde das Thema Energiesparen im Unternehmen deutlich präsenter. „Als wir dann im Energiesparkonto für Unternehmen zum ersten Mal unsere Einsparungen gesehen haben, waren wir alle ganz begeistert“, erzählt Nele Lübberstedt. „Aber dann gab es einen Tiefpunkt, als der Stromverbrauch im Vergleich zur vorherigen Einsparung plötzlich wieder anstieg – obwohl wir so viel umgestellt hatten. Da haben einige Mitarbeiter schon gezweifelt, ob sich das alles überhaupt lohnt.“

Durch notwendige Testszenarien der IT-Systeme stieg der Verbrauch vorübergehend stark an. Für diese Tests sind mehr Rechnerleistung und dadurch mehr Strom nötig, erklärt Nele Lübberstedt. „Für unsere Arbeit sind solche Tests notwendig. Umso wichtiger ist eine effiziente und energiesparende IT. Sonst hätten wir unseren Stromverbrauch nicht so sehr reduzieren können.“

Sie erinnerte daran, dass Stromsparen zur Unternehmensphilosophie gehört. „Es führt einfach kein Weg daran vorbei, dass wir umweltgerecht und effizient arbeiten. Vor allem in der IT, die Bestandteil unseres Alltags ist und gleichzeitig so viele Ressourcen benötigt. Nur so können wir unsere Umwelt, unseren Lebensraum langfristig erhalten.“

weiter