Wärmedämmung – Kosten im Überblick

Die fachlich ausgeführte und sinnvolle Gebäudedämmung ist eine gute Energiesparmaßnahme für Immobilienbesitzer. Doch wie hoch sind die Kosten für eine Fassadendämmung und mit welchen Kosten muss man für eine Dachdämmung rechnen? Ein Überblick.

Thermografie, Taschenrechner und Geldscheine(c) Gina Sanders - Fotolia.com

Unsere Angaben zu den Kosten einer Wärmedämmung dienen lediglich als Orientierung. Die genauen Kosten einer Außendämmung und weiterer Dämmverfahren hängen von zahlreichen individuellen Gegebenheiten ab. Der Zustand des Gebäudes, das ausgewählte Dämmverfahren sowie die (Dicke der) verwendeten Dämmstoffe spielen eine Rolle. Weitere Faktoren, wie z. B. die örtliche Preisstruktur oder das Auftragsvolumen, haben ebenfalls einen Einfluss darauf.

Die Kosten der Wärmedämmung

Für eine erste Einschätzung haben wir in Anlehnung an eigene Gebäudedaten sowie an Angaben des Instituts für Wohnen und Umwelt (IWU) in Darmstadt folgende Kosten für Fassadendämmung, Dachdämmung etc. berechnet:

DämmmaßnahmeDämmstoffdickeGesamtkosten pro €/m2 BTFReine Energiespar maßnahme in €/m2 BTF
WDVS14 cm90 bis 12030 bis 48
Hinterlüftete Vorhangfassade14 cm100 bis 20030 bis 48
Innendämmung8 cm30 bis 3220 bis 24
Obere Geschossdecke begehbar20 cm40 bis 5540 bis 55
Obere Geschossdecke nicht begehbar20 cm24 bis 3024 bis 30
Steildach: Zwischensparrendämmung*20 cm120 bis 15024 bis 36
Steildach: Aufsparrendämmung (WLG 035)20 cm120 bis 20045 bis 55
Flachdach warm20 cm100 bis 18060 bis 96
Flachdach kalt20 cm110 bis 18030 bis 54
Keller von unten8 cm18 bis 3018 bis 30

BTF = Bauteilfläche

Berechnungen mit WLS 035 *Gemäß EnEV §8 und 9 ist es erlaubt, nur auf Sparrenhöhe zu dämmen. 

Fassadendämmung: Kosten reduzieren mit sinnvoller Kombination

Grundsätzlich gilt: Eine Dämmung macht besonders dann Sinn, wenn ohnehin Instandsetzungen und/oder Reparaturen am Gebäude durchgeführt werden sollen. So entstehen für die Wärmedämmung nur noch Zusatzkosten.

Durch Eigenleistung kann man die Kosten, insbesondere der Dachdämmung, natürlich erheblich reduzieren. Man sollte jedoch bedenken, dass für die meisten Dämmarbeiten handwerkliches Geschick, technisches Know-how und Erfahrung nötig sind.

Dämmstoffdicke in Kosten der Wärmedämmung mit einbeziehen

Einsparpotenzial verschiedener Dämmmaßnahmen

Zur größeren Ansicht

Die Dicke der verwendeten Dämmstoffe spielt beim Ausmaß der Kosten Ihrer Wärmedämmung auch eine Rolle. Grundsätzlich gilt dabei: Dämmen Sie nicht zu knapp! Denn die Energiepreise werden immer weiter steigen und bedenkt man die externen Folgekosten des fossilen Energieverbrauchs wie Klimawandel und Waldsterben, lohnen sich tendenziell höhere Dämmstoffdicken.

Nicht nur bei der Auswahl der Dämmstoffdicke sollten Sie an die Zukunft denken. Evtl. müssen an Ihrem Gebäude in den nächsten Jahren weitere Bauteile instandgesetzt oder repariert werden. Beim Vorziehen dieser Maßnahmen könnten sich evtl. weitere Kostenvorteile ergeben.

ModernisierungsCheck berechnet Kosten von Außendämmung & Co.

Der DämmCheck berechnet Ihnen, wie viel Energie Sie mit den jeweiligen Dämmmaßnahmen einsparen können. Mit dem ModernisierungsCheck bekommen Sie genauere Angaben zu Wirtschaftlichkeit und Kosten von Fassadendämmung, Dachdämmung und Co. Für eine genaue Prüfung von Wirtschaftlichkeit und Kosten von Außendämmung und anderen Verfahren sollten Sie einen unabhängigen Energieberater beauftragen. Einen Experten in Ihrer Nähe finden Sie mithilfe des Online-Branchenbuchs Rat und Tat.

Die Kosten für Ihre Wärmedämmung hängen auch davon ab, ob Sie Fördermittel nutzen.
Informieren Sie sich über die Förderprogramme für folgende Dämmmaßnahmen:

Autorin: Karin Adolph

weiter