Förderung und Zuschüsse für Wärmedämmung

Ein gut gedämmtes Haus kann über die Jahre jede Menge Energie und Kosten einsparen. Dennoch zögern viele Mieter und Eigentümer aufgrund der nötigen Anfangsinvestition. Die Bundesregierung stellt daher viele Fördermittel für eine Wärmedämmung bereit.

Haus und Geldscheine

Steigende Energiepreise, der Wunsch nach mehr Wohnqualität und Umweltschutz lassen immer mehr Menschen über eine energetische Sanierung ihres Gebäudes nachdenken.

Um Mieter, Eigentümer und Kaufinteressenten einer Bestandsimmobilie bei einer Investitionsentscheidung zu unterstützen, stellt die Bundesregierung mit dem Programm Energieeffizient Sanieren der KfW zahlreiche Fördermittel für Maßnahmen zur Wärmedämmung bereit. Von 2012 bis 2014 sind jährlich 1,5 Milliarden Euro aus dem Energie- und Klimafonds (EKF) für die Finanzierung vorgesehen. Mit diesen Möglichkeiten zur Förderung einer Dämmung steht einer wärmetechnischen Verbesserung Ihres Gebäudes nichts mehr im Wege!

Effizienz der Dämmmaßnahmen hat Einfluss auf Höhe der Förderung

Gefördert werden ausschließlich Wohnimmobilien, deren Bauantrag bis 1995 gestellt wurde. Fördermittel für eine Wärmedämmung werden als zinsverbilligte Darlehen (KfW-Programme 151 und 152), evtl. in Kombination mit einem Tilgungszuschuss, oder als direkter Zuschuss (KfW-Programm 430) ausgegeben. Eine Finanzierung von bis zu 100 Prozent (max. 75.000 Euro pro Wohneinheit) der Investitionskosten ist möglich, muss aber unbedingt vor Baubeginn bzw. vor dem Kauf beantragt werden! Seit 2009 werden auch energetische Einzelmaßnahmen, wie beispielsweise eine Dachdämmung, gefördert.

Um alle möglichen Einsparpotenziale optimal auszuschöpfen, sollte man unbedingt die Unterstützung eines Energieberaters in Anspruch nehmen – und zwar sowohl vor als auch während der Durchführung der Maßnahme. Das ist unter anderem für eine Bewertung der Effizienz der geplanten Dämmmaßnahmen notwendig. Auch dafür können Zuschüsse (KfW-Programm 431) in Anspruch genommen werden (50 Prozent der Kosten, bis max. 4.000 Euro). Einen Experten in Ihrer Nähe finden Sie ganz einfach mit dem Online-Branchenbuch Rat und Tat.

Förderung für Ihre Dämmung finden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich die Maßnahmen Fassadendämmung, Dämmung der obersten Geschossdecke, Kellerdeckendämmung und Dachdämmung fördern zu lassen. Aktuelle Informationen zu allen Förderprogrammen für energetische Sanierungsmaßnahmen finden Sie auch im Dossier Fördermittel. Welche der Maßnahmen sich für Ihr Gebäude rechnet, können Sie mit dem ModernisierungsCheck herausfinden. Über aktuelle Gesetze zur Dämmung informiert der Artikel Wärmedämmung: Pflichten und Vorschriften.

Autorin: Karin Adolph

weiter