Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unsere Praxistest Botschafter

Neben den Praxistestern haben auch zwei Handwerker und ein Energieberater als Botschafter beim Praxistest Brennstoffzelle mitgemacht. In ihren Interviews berichten sie, warum sie von Brennstoffzellen-Heizungen überzeugt sind.

Frank Jäger, Geschäftsführer

(c) privat

„Wir wollen unseren Kunden innovative Lösungen anbieten. Die Brennstoffzelle ist da ein entscheidender Baustein.“

FirmaJäger Heizung-Sanitär GmbH, Karlsruhe
Telefon0721 – 83 18 40 60
E-Mail info[at]jaeger-haustechnik.de
zum UnternehmenDas Unternehmen ist spezialisiert auf Privatkunden und alles, was mit Wasser und Wärme zu tun hat. Es veranstaltet auch Infoabende zur Brennstoffzellen-Technik.

Erfahrungen von Frank Jäger rund ums Thema Brennstoffzellen-Heizung

Ich bin von der Brennstoffzellen-Heizung überzeugt, weil...

„... sie ein wichtiger Schritt in Richtung Energiewende ist. Ich sage bewusst Energiewende und nicht nur Wärmewende, da die Brennstoffzellen-Heizung ja auch Strom produziert. Sie ist eine logische Weiterentwicklung der Brennwerttechnik, die heute bereits technischer Standard ist. Brennstoffzellen-Heizungen sind der Standard der Zukunft.“

Seit wann beraten Sie Ihre Kunden zu Brennstoffzellen-Heizungen?

„Seit zwei Jahren beraten wir zum Thema Brennstoffzellen-Heizung – richtig aktiv sind wir allerdings erst seit einem Jahr. Seitdem steigt auch die Nachfrage von Kundenseite. Zehn bis zwölf Beratungen haben wir bislang durchgeführt. Bisher haben wir zwar noch keine Brennstoffzellen-Heizung eingebaut, aber wir haben zwei Aufträge, die wir spätestens Anfang des neuen Jahres umsetzen.“

Gab es Schwierigkeiten?

„Dass sich aus den Beratungen anfangs keine Aufträge ergeben haben, lag daran, dass die Heizungen unseres Hersteller-Partners Viessmann mit 2,20 Meter zu hoch waren. Das haben wir aber auch erst festgestellt, als wir zum ersten Mal bei einem interessierten Kunden im Keller standen. Erst da wurde uns klar, dass das Vorhaben an der Kellerhöhe scheitern würde – und dass das wahrscheinlich für viele Keller gilt. Seitdem sprechen wir die benötigte Raumhöhe immer gleich an. Ein Kunde wollte deshalb auf seine Garage ausweichen und die Brennstoffzellen-Heizung dort aufstellen. Ihm mussten wir klarmachen, dass das wegen der Abgasführung nicht möglich ist. Zum Glück ist das Höhenproblem inzwischen etwas kleiner geworden – und zwar im Wortsinn: Es gibt jetzt ein kleineres Heizungsmodell mit zwei Metern Höhe. So haben wir auch gleich zwei Aufträge für den Einbau einer Brennstoffzellen-Heizung bekommen.“

Wie überzeugen Sie Ihre Kunden von einer Brennstoffzellen-Heizung?

„Mein bestes Argument für die Brennstoffzellen-Heizung? Ich frage die Kunden, welches Heizsystem der Zukunft ihnen lieber ist: eines, das Strom verbraucht – oder eines, das Strom produziert. Die Entscheidung fällt ihnen für gewöhnlich leicht und dann fangen sie an, ganz von selbst ernsthaft über eine Brennstoffzellen-Heizung nachzudenken.“

Welche Vorteile hat Ihr Unternehmen durch den Einbau von Brennstoffzellen-Heizungen beziehungsweise die Beratung zum Thema?

„Wir wollen unseren Kunden innovative Lösungen anbieten. Das ist das Leitbild unseres Unternehmens, das wir übrigens zusammen mit den Mitarbeitern entwickelt haben. Die Brennstoffzellen-Technik ist da ein entscheidender Baustein. Dass wir sie anbieten, ist auch für unsere Mitarbeiter nur konsequent. Sie stehen auch deshalb hinter unserem Unternehmen, weil wir gemeinsam unser Leitbild glaubhaft umsetzen.“

Was interessiert Sie persönlich an Brennstoffzellen-Heizungen?

„Guten Gewissens eine neue, innovative, energieeffiziente Technik ins Portfolio aufzunehmen, ist auch das, was mich persönlich an Brennstoffzellen-Heizungen interessiert. Wir wollen als Unternehmen von Anfang an bei dieser Entwicklung dabei sein, vielleicht auch Lehrgeld zahlen – das aber lieber am Anfang als später, wenn viele andere auch Brennstoffzellen-Geräte anbieten.“

Nach oben

Tom Hennig, Geschäftsführer

„Die Brennstoffzellen-Heizung erzeugt immer Wärme und Strom und ist nicht darauf angewiesen, dass die Sonne scheint oder der Wind weht.“

FirmaTom Hennig Heizungsbau, Niederstetten
Telefon07932 – 60 65 41
E-Mailtom.hennig[at]live.com
zum UnternehmenDas Unternehmen ist spezialisiert auf den Einbau von Brennstoffzellen-Heizungen.

Erfahrungen von Tom Hennig rund ums Thema Brennstoffzellen-Heizung

Ich bin von der Brennstoffzellen-Heizung überzeugt, weil...

„... sie in erster Linie keine Heizung, sondern ein Stromerzeuger ist. Zudem ist es die einzige Anlage der Kraft-Wärme-Kopplung oder KWK, die ganzjährig läuft. Die geringe Wärme- und hohe Stromleistung gibt mir die Möglichkeit, mich bei der Wärmeerzeugung nach dem individuellen Bedarf des Objekts zu richten. Zum Beispiel kann ich mit dem selbsterzeugten Strom der Brennstoffzellen-Heizung eine zusätzliche Wärmepumpe betreiben, die die benötigte Heizenergie erzeugt. Außerdem läuft die Brennstoffzellen-Heizung sehr leise und deckt mehr als 80 Prozent meines Strombedarfs.“

Seit wann beraten Sie Ihre Kunden zu Brennstoffzellen-Heizungen?

„Seit 2014, also schon vor der Gründung meines Heizungsunternehmens. Das Land Baden-Württemberg hatte mich als sogenannten Nachfragebündler damit beauftragt, Interessenten des Förderprogramms ‚Wärmewende im Heizungskeller‘ zu dem Thema zu beraten und ihnen bei der Antragstellung zu helfen.“

Bei wie vielen Brennstoffzellen-Projekten haben Sie beraten? Wie viele Brennstoffzellen-Heizungen haben Sie bisher installiert?

„Ich habe bereits 16 Kunden zum Thema Brennstoffzelle beraten und 13 entsprechende Heizungen eingebaut. Wenn ich den Kunden von den vielen Vorteilen dieser Heizung berichte, sind sie schnell überzeugt. Für viele ist der hohe Grad an Stromautarkie wichtig. Aber auch die aktuelle Diskussion um die hohe CO2-Belastung durch Braunkohleverstromung in Deutschland ist ein Argument. Vielen ist inzwischen klar, dass wir Alternativen brauchen. Und die Brennstoffzelle mindert den CO2-Ausstoß im Vergleich zur Braunkohle um bis zu 75 Prozent!“

Wie überzeugen Sie Ihre Kunden von einer Brennstoffzellen-Heizung?

„Meine besten Argumente für die Brennstoffzellen-Heizung: Sie ist leise, energieeffizient, emissionsarm, stromgeführt und ganzjährig in Betrieb. Zudem macht sie jedes Haus fit für die Zukunft. Spätestens, wenn die Elektromobilität flächendeckend kommt, wird es noch wichtiger werden, selbst sauberen und günstigen Strom zu produzieren. Die Brennstoffzelle ist Energiewende mit Bürgerbeteiligung.“

Welche Vorteile hat Ihr Unternehmen durch den Einbau von Brennstoffzellen-Heizungen beziehungsweise die Beratung zum Thema?

„Wir machen unseren Betrieb fit für die Zukunft, denn die Brennstoffzelle wird die Brennwerttechnik irgendwann als Standard ablösen. Außerdem erschließen wir uns neue Kundengruppen. Und technische Neuerungen sind sowieso immer eine spannende Sache.“

Warum sollten andere Handwerker sich dem Thema widmen?

„Die Brennstoffzelle ist der optimale Lückenfüller zu Wind- und Sonnenenergie. Sie erzeugt immer Energie, nicht nur bei Wind und Sonnenschein.“

Was interessiert Sie persönlich an Brennstoffzellen-Heizungen?

„Ich bin besonders begeistert davon, dass die Energie ganz ohne Verbrennung und ohne die Umwandlung in einem Motor entsteht, sondern nur durch eine elektrochemische Reaktion: Wasserstoff reagiert zusammen mit dem Sauerstoff aus der Luft zu Wasser – und dabei entstehen Strom, etwas Wärme und Wasser.

Übrigens: Die erste Brennstoffzellen-Heizung habe ich in meinem eigenen Haus eingebaut. Ich war schon sehr gespannt, ob die vom Hersteller versprochenen Leistungsdaten im Realbetrieb erreicht werden. Nach nun schon drei Jahren Betriebszeit kann ich sagen: zu 100 Prozent.“

Nach oben

Dipl.-Ing. Harry Kaucher, Energieberater

(c) privat

Erneuerbare Energien und moderne Heizungstechniken werden immer wichtiger. Die Brennstoffzelle ist ein Universalgenie im Heizungskeller.“

FirmaIngenieurbüro Kaucher GmbH Energieberatungen, Königsbach-Stein
Telefon07232 – 4363
E-Mailmail[at]harry-kaucher.de
Internetwww.zukunftenergie24.de
zum UnternehmenSpezialgebiet des Unternehmens ist die Beratung zu effizienten und modernen Heizungstechnologien sowie zum hydraulischen Abgleich. Außerdem bietet es Energieberatungen für Fachwerkhäuser und andere denkmalgeschützte Gebäude an.

Erfahrungen von Dipl.-Ing. Harry Kaucher rund ums Thema Brennstoffzellen-Heizung

Ich bin von der Brennstoffzellen-Heizung überzeugt, weil...

„... sie zu den großen Neuerungen der Heizungsbranche in den letzten Jahren zählt. Der Vorteil für Verbraucher: Sie können eine Brennstoffzellen-Heizung sowohl als Strom- als auch als Wärmeerzeuger einsetzen. Wird mehr Strom produziert als gerade gebraucht wird, kann ein eigener Energiespeicher genutzt oder ein Elektrofahrzeug geladen werden. Oder der Strom wird gegen eine Einspeisevergütung gewinnbringend an das öffentliche Netz abgegeben. Damit können auch kleinere Heizungseinheiten zur Energiewende beitragen.“

Seit wann beraten Sie Ihre Kunden zu Brennstoffzellen-Heizungen?

„Wir beraten unsere Kunden bereits seit drei Jahren zum Thema Brennstoffzellen-Heizungen. Seit Anfang 2017 sind wir als eines der ersten Ingenieurbüros für die Beratung von Brennstoffzellen-Heizungen zertifiziert.“

Welche Schwierigkeiten gab oder gibt es bei der Beratung?

„Zu Beginn unserer Beratungstätigkeit über Brennstoffzellen waren nur wenige Produkte auf dem Markt. Diese Situation hat sich mittlerweile verbessert. Viele Heizungshersteller haben erkannt, dass in der Brennstoffzelle eine zukunftsträchtige Technologie liegt und die Brennstoffzelle einen wesentlichen Beitrag zur Ressourcenschonung und zur Umweltentlastung leisten kann. Der zunächst hohe Anschaffungspreis hat sich bereits gesenkt und die gute Amortisationszeit sorgt für eine Relativierung der Anschaffung. Nicht zuletzt tragen auch die Zuschüsse der KfW zur Wirtschaftlichkeit der Heizungsanlage bei.“

Wie überzeugen Sie Ihre Kunden von einer Brennstoffzellen-Heizung?

„Zugegeben: Viele unserer Kunden sind bereits von der Technologie begeistert, wenn sie an uns herantreten. Sie kommen dann beispielsweise auf uns zu, um sich in Sachen Fördermittel beraten und helfen zu lassen. Wir haben aber auch Kunden, die wir mit dem hohen Wirkungsgrad der Technologie von meist mehr als 90 Prozent überzeugen können. Dadurch lassen sich Heiz- und Stromkosten sparen und unsere Kunden werden teilweise zu ‚Energie-Selbstversorgern‘. Nicht zuletzt sind auch die momentan sehr guten Fördermittel ein gutes Argument.“

Welche Vorteile hat Ihr Unternehmen durch die Beratung zu Brennstoffzellen-Heizungen?

„Wir wollen unseren Kunden immer die aktuellste Technik und moderne Lösungen anbieten –Brennstoffzellen-Heizungen passen deshalb hervorragend zu uns. Außerdem zeigen wir, dass wir als Firma Verantwortung für die Umwelt übernehmen: Denn durch die Brennstoffzellen-Beratung tragen wir auch zur Erreichung der Klimaschutzziele bei.“

Was interessiert Sie persönlich an Brennstoffzellen-Heizungen?

„Brennstoffzellen-Heizungen sind sehr energieeffizient. Durch den Einbau einer Brennstoffzellen-Heizung lässt sich oft der Standard eines KfW-Effizienzhauses erreichen – oder zumindest wird die energetische Qualität eines Gebäudes deutlich verbessert. Darüber hinaus reizen uns Heizungen, die Technologien zur Stromerzeugung mittels Kraft-Wärme-Kopplung nutzen. Das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung wird somit auch für kleinere Gebäudeeinheiten nutzbar. Mit der eigenen Heizung Heizwärme, Trinkwasser und selbst Strom zu erzeugen ist eine tolle Sache. Das sorgt für ein gutes Gewissen und Wohlbefinden im Heizungskeller.“

Nach oben