Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Niedersachsen - Energetische Modernisierung von Wohneigentum (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen zur Erreichung des Niveaus eines KfW-Effizienzhauses 55 sowie Maßnahmen zur Erreichung des Niveaus eines KfW-Effizienzhauses 70.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Investierende, die Mietwohnungen, die vor dem 01.02.2002 fertiggestellt wurden, energetisch modernisieren.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Maßnahmen zur Erreichung des Niveaus eines KfW-Effizienzhauses 55:
    • Mietwohnraum für Berechtigte nach § 3 Abs. 2 NWoFG (geringe Einkommen): 40 Prozent der durch die Modernisierungsmaßnahme verursachten Kosten, jedoch nicht mehr als 48.000 Euro je Wohneinheit
    • Mietwohnraum für Berechtigte nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 DVO-NWoFG (mittlere Einkommen): 35 Prozent der durch die Modernisierungsmaßnahme verursachten Kosten, jedoch nicht mehr als 42.000 Euro je Wohneinheit.
  • Maßnahmen zur Erreichung des Niveaus eines KfW-Effizienzhauses 70:
    • Mietwohnraum für Berechtigte nach § 3 Abs. 2 NWoFG (geringe Einkommen): 25 Prozent der durch die Modernisierungsmaßnahme verursachten Kosten, jedoch nicht mehr als 30.000 Euro je Wohneinheit
    • Mietwohnraum für Berechtigte nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 DVO-NWoFG (mittle-re Einkommen): 20 Prozent der durch die Modernisierungsmaßnahme verursachten Kosten, jedoch nicht mehr als 24.000 Euro je Wohneinheit.
  • Die vereinbarte Miete ist nach Abschluss der baulichen Maßnahmen für die Dauer von drei Jahren festgeschrieben (Nettokaltmiete), Mietenstufen siehe Richtlinie.
  • Der Zuschuss wird entsprechend des Baufortschritts in Raten ausgezahlt, nachdem die Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sind.
Kumulierung:
  • Der Zuschuss kann mit einem Darlehen aus dem Wohnraumförderprogramm 2019 kumuliert werden.
  • Neben dem Zuschuss können insbesondere Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen werden. Dabei ist eine EU-beihilferechtliche relevante Überkompensation auszuschließen.

Kontakt zur Antragstelle:

zuständige Wohnraumförderungsstellen
(Landkreis, Stadt bzw. Gemeinde)

Kontakt zum Fördergeber:

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen - NBank
Günther-Wagner-Allee 12 - 16
30177 Hannover
Telefon: 0511/30031-333
Fax: 0511/30031-11313
E-Mail-Adresse: beratung@nbank.de
Internet: www.nbank.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Gas-Hybridheizung mit erneuerbaren Energien | Erneuerbare Energien Hybridheizung | Nahwärme / Fernwärme | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Dämmung der oberen Geschossdecke

Übersicht über alle Förderprogramme