Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Thüringen - Modernisierung und Instandsetzung von Mietwohnungen (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung sind Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen für Wohngebäude mit mindestens drei Mietwohnungen. Das sind:

  • bauliche Maßnahmen am und im Gebäude und innerhalb der Wohnungen, die den Gebrauchswert erhöhen (z. B. Schallschutz, Einbruchsicherheit, Barrierefreiheit, Sanitär)
  • heizenergiesparende Maßnahmen, wie z. B.
    • Einbau vom Wärmedämmfenstern,
    • Verbesserung der Wärmedämmung von Fassade (in Abhängigkeit von der Bauweise und Erfordernissen), Dach, Türen (sofern erforderlich), Kellerdecken und nichtausgebautem Dachraum auf der obersten Geschossdecke,
    • Maßnahmen im Zusammenhang mit der Umrüstung und Umstellung der Heizungsanlage, wie z. B. Einbau von Mess- und Regeltechnik, Wärmedämmung von Heizrohren, zentrale Steuersysteme (wie Daten- und Integrationssysteme),
  • Maßnahmen der modernisierungsbedingten und/oder technisch notwendigen Instandsetzung.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Zuwendungsempfänger (Bauherren) sind natürliche Personen und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts als Eigentümer und sonstige Verfügungsberechtigte der zu fördernden Mietwohnungen.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Höhe der Fördermittel richtet sich nach dem baulichen Zustand der Wohnungen bzw. nach der von der Bewilligungsstelle festgestellten Höhe der förderfähigen Kosten. Der Fördersatz (Baudarlehen und Baukostenzuschuss) beträgt bis zu 80 v. H. der förderfähigen Kosten, maximal 1.200 Euro je Quadratmeter Wohnfläche der Mietwohnung.
  • Die Bagatellgrenze liegt bei 4.000 Euro je Wohnung.
  • Die Eigenleistung soll mindestens 20 v. H. der förderfähigen Kosten betragen.
  • Die Laufzeit des Baudarlehens wird auf 20 Jahre festgesetzt.
  • Die laufende Darlehenstilgung soll mindestens 2 v. H. zuzüglich ersparter Zinsen betragen.
  • Die einmalig anfallenden Verwaltungskosten betragen 1,5 v. H. und werden bei der Auszahlung einbehalten. Der Auszahlungskurs beträgt somit 98,5 v. H.
  • Ab 1. Januar 2020 erfolgt die Rückzahlung des Baudarlehens in gleich großen Tilgungsraten.
Kumulierung:
  • Eine Förderung ist möglich, wenn zur Ergänzung der Finanzierung Mittel der Städtebauförderung, der Dorferneuerung sowie des Denkmalschutzes in Anspruch genommen werden.
  • Eine Kumulierung mit Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist ebenfalls möglich, es sei denn, die Kumulierung wird von der KfW in ihren Vergabebestimmungen ausgeschlossen.

Kontakt zur Antragstelle:

Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
99423 Weimar
Telefon: 0361/57332-1425
E-Mail-Adresse: franziska.klos@tlvwa.thueringen.de
Internet: http://www.thueringen.de/th3/tlvwa/kontakt/

Kontakt zum Fördergeber:

Thüringer Aufbaubank
Gorkistraße 9
99084 Erfurt
Telefon: 0361/7447-123
Fax: 0361/7447-271 (Kundencenter)
E-Mail-Adresse: wohnen@aufbaubank.de
Internet: www.aufbaubank.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung | Fernwärme | Pelletheizung | Wärmepumpe | BHKW | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Übersicht über alle Förderprogramme