Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Karlsruhe - Förderprogramm „KlimaBonus Karlsruhe“, Verbesserung des Wärmeschutzes (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Förderfähig ist jede Maßnahme, die einer erheblichen und nachhaltigen Verbesserung des Wärmeschutzes von Wohngebäuden in Karlsruhe dient und die im Rahmen einer Vor-Ort-Initialberatung durch die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) bzw. die Verbraucherzentrale oder durch eine vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) anerkannte Fachkraft im Rahmen einer BAFA-Beratung mit Abschlussbericht vorgeschlagen wurde. Solche Maßnahmen können beispielsweise sein:

  • Dämmung von Außenwänden
  • Kellerdecke
  • oberster Geschossdecke
  • Dachflächen
  • Austausch von Fenstern oder Außentüren.
Förderfähig ist ein baurechtlich zugelassenes Wohngebäude, für welches der Bauantrag bis 31. 12.1994 gestellt und der umbaute Raum danach nicht aufgrund späterer Baugenehmigungen zu mehr als 50 % durch Anbau oder Aufstockung verändert wurde

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind alle natürlichen und juristischen Personen als Eigentümer*innen von Wohngebäuden im Stadtkreis Karlsruhe.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Mit der oder den einzelnen Maßnahmen ist ein energetischer Standard zu erreichen, der über das gesetzliche Mindestmaß hinausgeht. Der zu erreichende energetische Standard für die städtische Förderung entspricht den jeweils geltenden technischen Mindestanforderungen für Einzelmaßnahmen im Rahmen der „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“.
  • Gefördert werden bis zu 10 Prozent der unmittelbar für die Verbesserung des Wärmeschutzes entstehenden Handwerkerkosten einschließlich der Aufwendungen für die unabweisbar notwendigen Folgearbeiten, maximal 4.000 Euro für das Einfamilienhaus oder die erste Wohneinheit, für jede weitere Wohneinheit maximal 1.000 Euro und maximal 8.000 Euro je Gebäude.
  • Die förderfähigen Kosten für das Gebäude müssen mindestens 20.000 Euro betragen.
  • Die Förderung der einzelnen Maßnahme(n) erhöht sich, wenn umweltfreundliche Dämmstoffe nach dem Label „Blauer Engel“ oder „©natureplus“ oder gleichwertige Produkte bei der Sanierung verwendet werden. Die pauschalen Zuschläge betragen 1.000 Euro für das Einfamilienhaus oder die erste Wohneinheit, für jede weitere Wohneinheit 200 Euro, maximal 2.000 Euro je Gebäude.
  • Des Weiteren werden Zuschüsse gewährt für das Erreichen eines KfW-Effizienzhaus-Standards, siehe Richtlinie.
Kumulierung:
  • Eine Förderung ist neben anderen städtischen Programmen für die gleiche Maßnahme nicht zulässig.
  • Förderungen anderer Träger sind unschädlich, soweit dies nicht von anderen Trägern ausgeschlossen wird (Subsidiarität der kommunalen Förderung).

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Karlsruhe
Liegen­­schaft­­samt - Wohnraum­­för­­de­rung -
Lammstraße 7a
76133 Karlsruhe
Telefon: 0721/133-6418, 6419
Fax: 0721/133-6209
E-Mail-Adresse: klimabonus@la. karlsruhe.de
Internet: www.karlsruhe.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch

Übersicht über alle Förderprogramme