Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Rheinland-Pfalz - Modernisierung von selbst genutztem Wohnraum (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert werden bauliche Maßnahmen, die

  • ein barrierefreies Wohnen ermöglichen,
  • die Einsparung von Energie oder Wasser erreichen,
  • den Gebrauchswert einer Wohnung nachhaltig erhöhen oder
  • die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern
  • die Beheizung und Wassererwärmung durch die Nutzung alternativer oder regenerativer Energien ermöglichen.

Förderung: Wer wird gefördert?

Gefördert werden Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte selbst genutzten Wohneigentums, deren Einkommen die Einkommensgrenze des § 13 Landeswohnraumförderungsgesetz (LWoFG) um nicht mehr als 60 Prozent überschreitet.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Für einen Haushalt mit bis zu vier Personen kann ein Darlehen in Höhe von maximal 60.000 Euro gewährt werden. Für jedes weitere Haushaltsmitglied kann das Darlehen um 5.000 Euro erhöht werden.
  • Das Darlehen ist jedoch begrenzt auf die Höhe der voraussichtlichen Investitionskosten.
  • Als Zinsfestschreibung ist eine Laufzeit zwischen 10, 15 oder 20 Jahren wählbar.
  • Das Darlehen ist vertraglich mit mindestens 2,20 Prozent p.a. zzgl. ersparter Zinsen zu tilgen. Sondertilgungen sind bis zu 10 Prozent des Darlehens p.a. möglich.
  • Wird das ISB-Darlehen Modernisierung neben dem ISB-Darlehen Wohneigentum zugesagt, beträgt die Darlehensobergrenze für beide Darlehen zusammen 100.000 Euro in Gemeinden der Fördermietenstufen 1 + 2, 135.000 Euro in Gemeinden der Stufen 3 + 4 und 150.000 Euro in den Gemeinden der Stufen 5 + 6.
  • Haushalte mit geringem Einkommen können einen Tilgungszuschuss in Höhe von bis zu 15 Prozent des ISB-Darlehens Modernisierung beantragen, maximal in Höhe von 6.000 Euro.
  • Mit der Durchführung der Maßnahme darf grundsätzlich erst nach Zusage der Fördermittel begonnen werden.
Kumulierung: Eine Kumulierung mit dem Förderprogramm Zinszuschüsse für Investitionen im Bereich der Energieeffizienz und der Energieversorgung einschließlich erneuerbaren Energien und dem Förderprogramm für hochenergieeffiziente Gebäude ist zulässig.

Kontakt zur Antragstelle:

zuständige Stadt- oder Kreisverwaltung

Kontakt zum Fördergeber:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Löwenhofstraße 1
55116 Mainz
Alexandra Wüst, Heiko Merz
Telefon: 06131/6172-1764, -1746
E-Mail-Adresse: alexandra.wuest@isb.rlp.de
Internet: www.isb.rlp.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Pelletheizung | Einbau Solarthermieanlage | Fernwärme | Wärmepumpe | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Fassadendämmung | Fensteraustausch | Dämmung der oberen Geschossdecke | Kellerdeckendämmung | BHKW | Erdgasheizung | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser

Übersicht über alle Förderprogramme