Warmwasser: Verbrauch, Kosten & Spartipps

Warmwasser fließt

Warmwasserverbrauch prüfen – und reduzieren

15 Prozent des Energieverbrauchs im Haushalt entfallen auf die Warmwasserbereitung. Es lohnt sich, auch hier zu sparen. Machen Sie den ersten Schritt – mit unserem WasserCheck!

weiter

WasserCheck

Zahlen Sie zu viel für Warmwasser? In nur 5 Minuten: Warmwasserverbrauch individuell berechnen und mit Durchschnittswerten vergleichen. Außerdem: Auf Ihre Situation angepasste Tipps zum Kosten senken.

Wenn von Energiesparen die Rede ist, denken die meisten Menschen an stromsparende Lampen und energieeffiziente Haushaltsgeräte. Dabei hat Warmwasser einen größeren Anteil am Gesamtenergieverbrauch im Haushalt als der Strom. Es lohnt sich also auch, hier einen genauen Blick auf Duschkopf, Wasserhahn und Co. zu werfen.

Wie Warmwasser erzeugt wird

Warmwasser kann erzeugt werden mittels:

Durchlauferhitzer,

Boiler oder

zentraler Warmwasserbereitung.

Durchlauferhitzer und Boiler erwärmen das Wasser direkt an der Zapfstelle, zum Beispiel an der Dusche (dezentrale Warmwasserbereitung). Bei der zentralen Warmwasserbereitung gibt es einen Wärmeerzeuger, der das Wasser auf die notwendige Temperatur erwärmt sowie Wasserspeicher für mehrere Zapfstellen.

Eine Sonderform der dezentralen Bereitung von Warmwasser sind Gasetagenheizungen. Hier wird für jede Wohnung einzeln ein leistungsstarker Gas-Durchlauferhitzer genutzt, der alle Zapfstellen mit Warmwasser versorgt. Sie werden überwiegend in Altbauten mit mehreren Wohneinheiten, aber auch in Einfamilienhäusern verwendet.

Wo die Vor- und Nachteile der Erzeugungsarten von Warmwasser liegen, haben wir für Sie in einem dazugehörigen Beitrag zusammengetragen.

Zum Artikel: Boiler oder Durchlauferhitzer: ein Überblick

Wie hoch ist der Wasserverbrauch pro Person?

Der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Person beträgt in deutschen Haushalten laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) 127 Liter pro Tag. 2017 waren es noch rund 123 Liter. Der Wasserverbrauch steigt proportional zur Personenanzahl. Sind es in einem Ein-Person-Haushalt 127 Liter pro Person/Tag, verdoppelt sich der Verbrauch in einem 2-Personen-Haushalt auf 154 Liter. In einem 3-Personen-Haushalt sind es 381 Liter, in einem 4-Personen-Haushalt 508 Liter und in einem 5-Personen-Haushalt 635 Liter. Auf das Jahr umgerechnet verbraucht eine 5-köpfige Familie 231,775 Liter bzw. 232 Kubikmeter Wasser.

Der Bedarf für Warmwasser liegt zwischen 35 und 50 Litern pro Person und Tag. Je nach Art der Bereitung kostet ein Liter Warmwasser etwa 0,5 Cent (Quelle: Verbraucherzentrale NRW). Hinzu kommen 0,2 Cent pro Liter Kaltwasser. Detaillierte Angaben zu den Wasserverbräuchen finden Sie in unseren Beiträgen zum Warmwasserverbrauch in

Singlehaushalten

2-Personen-Haushalten

3-Personen-Haushalten

4-Personen-Haushalten

5-Personen-Haushalten

Wie kann ich schnell Warmwasser sparen?

Sie können Warmwasser sparen, indem Sie:

duschen statt baden,

einen Sparduschkopf und einen Durchflussbegrenzer nutzen,

Wäsche bei 30°C waschen und

alte Geräte austauschen.

Auch mit der richtigen Einstellung können Sie die Kosten senken. Bei einer zentralen Heizanlage (im Keller) reichen 60°C aus, um Legionellenbefall vorzubeugen. In dezentralen Systemen (Durchlauferhitzer, Boiler) sind 45°C in der Küche und 38°C im Bad angemessen. Über die Temperaturregelung hinaus ist ein hydraulischer Abgleich wichtig, um effizient mit Warmwasser umzugehen. Mehr sinnvolle Sparmaßnahmen finden Sie in unseren 10 Tipps zum Wasser sparen.

Wenn Sie mehr über Legionellen im Trinkwasser erfahren möchten, lohnt sich ein Blick auf unseren dazugehörigen Beitrag:

Zum Artikel: Legionellen im Trinkwasser

Solarthermie für Warmwasser nutzen

Je nach Energieträger (Gas, Öl, oder Holz) und Erzeugungsart (zentral oder dezentral mit Strom) müssen Sie mit mindestens 0,5 Cent pro Liter Warmwasser rechnen. Günstiger und umweltfreundlicher ist es mit einer Solarthermieanlage. Und so funktioniert es: eine Solarthermie-Anlage?

  1. Die Kollektoren einer Solarthermie-Anlage nehmen die Wärme der Sonne auf und erhitzen eine Solarflüssigkeit auf bis zu 90°C.
  2. Das Gemisch aus Wasser und Frostschutz wird in einen Pufferspeicher geleitet.
  3. Ein Wärmetauscher überführt die Wärme in das hauseigene Wassersystem.
  4. Im Pufferspeicher bleibt kalte Solarflüssigkeit zurück und wird wieder in Richtung Kollektoren gepumpt.
  5. Der Kreislauf beginnt von neuem.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu Funktionsweise und Arten von Solarthermie-Anlagen.

Eine Solaranlage für Warmwasser und Heizung kostet etwa 10.000 Euro (inklusive Einbau). Anlagen, die nur für die Warmwasserbereitung genutzt werden können, kosten rund 5.000 Euro. Die Preise sind volatil und können stark schwanken. Einen Überblick erhalten Sie in unserem dazugehörigen Beitrag.

Zum Artikel: Solarthermie: Kosten, Preisen & Amortisation

Wasserverbrauch

Warmwasserbereitung