Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Saarland - Wohnraumförderungsprogramm - Schaffung von Mietwohnraum (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert wird:

  • die Errichtung von Mietwohnungen in Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhäusern und als Eigentumswohnungen
  • die Durchführung von wesentlichen Baumaßnahmen an vermieteten Gebäuden, um diese auf Dauer wieder zu Wohnzwecken nutzbar zu machen, um durch Nutzungsänderung oder Erweiterung Wohnraum zu schaffen und um diese durch Änderung von Wohnraum an geänderte Wohnbedürfnisse anzupassen.
Es werden nur Vorhaben im Saarland in der Besonderen Gebietskulisse gefördert. Die geförderte Wohnung ist für die Dauer von 10 Jahren ab Bezugsfertigkeit der Wohnung zur Versorgung von Haushalten zur Verfügung zu stellen, die ihre Wohnberechtigung gem. § 27 WoFG nachweisen können. Folgende Einkommensgrenzen von den Mietern dürfen nicht überschritten werden:
  • Einpersonenhaushalt 16.900 Euro
  • Zweipersonenhaushalt 26.000 Euro
  • zzgl. für jede weitere zum Haushalt rechnende Person 6.500 Euro
  • zzgl. für jedes Kind, das bei der Lohn- und ESt berücksichtigt wird 780 Euro.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind private Personen und Wohnungsgesellschaften.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung beträgt 30 Prozent der Gesamtkosten (Kosten des Baugrundstücks, Wert vorhandener Bauteile, Baukosten einschl. Baunebenkosten, Kosten der Außenanlagen).
  • Der maximale Förderbetrag liegt bei maximal 600 Euro/m² förderbarer Wohnfläche bei Errichtung von Mietwohnungen und 500 Euro/m² Wohnfläche bei Durchführung von wesentlichen Baumaßnahmen an vermieteten Gebäuden.
  • Nachfinanzierungen sind ausgeschlossen. Die Gesamtfinanzierung der Maßnahmen muss sichergestellt sein.
  • Mietwohnungen werden nur gefördert, wenn die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen wird, d.h. die Finanzierung der Gesamtkosten muss gesichert sein und die Folgekosten auf Dauer tragbar erscheinen.
  • Der Eigentümer hat eine Eigenleistung von mindestens 20 Prozent zu erbringen.
  • Die maximale Kreditlaufzeit beträgt 30 Jahre und ist fest für die gesamte Laufzeit des Darlehens.
  • Die Auszahlung des Darlehens beträgt 100 Prozent.
  • Es wird eine tilgungsfreie Zeitvon 1 Jahr gewährt.
  • Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt in monatlich gleich bleibenden Raten (Zins- und Tilgungszahlung).
Kumulierung: Fördermittel aus nicht-öffentlich bezuschussten Programmen können bei Wohnraumbeschaffungsmaßnahmen zusätzlich in Anspruch genommen werden. Bei Modernisierungsmaßnahmen ist eine Förderung nicht möglich, wenn die Wohnung bereits in einem früheren Modernisierungsprogramm gefördert wurde oder für die gleiche Maßnahme Fördermittel des Landes aus einem anderen Modernisierungsprogramm in Anspruch genommen werden sollen.

Kontakt zur Antragstelle:

SIKB - Saarländische
Investitionskreditbank AG
Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken
Telefon: 0681/3033-0
Fax: 0681/3033-100
E-Mail-Adresse: wohnungsbau@sikb.de
Internet: www.sikb.de

Kontakt zum Fördergeber:

Ministerium der Finanzen
Referat D/3, Wohnungsbauförderung
Am Tummelplatz 7
66117 Saarbrücken
Telefon: 0681/501-2613
Fax: 0681/501-1590
Internet: www.saarland.de/ministerium_finanzen.htm

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Photovoltaik | Erdgas-BHKW | Erdgasheizung mit Brennwerttechnik | Erdgasheizung mit Niedertemperaturtechnik | Erdgaswärmepumpe | Solarthermie für Heizung & Warmwasser | Solarthermie für Warmwasser | Strom-Wärmepumpe | Fernwärme | Flüssiggasheizung mit Brennwerttechnik | Ölheizung mit Brennwerttechnik | Heizöl-BHKW | Holzpelletheizung mit Brennwerttechnik | Pelletheizung mit Niedertemperaturtechnik | Pflanzenöl-BHKW

Übersicht über alle Förderprogramme