Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Baden-Württemberg - Eigentumsfinanzierung BW – Z15-Darlehen, Zusatzfinanzierung Barrierefreiheit (Förderkredit)

Was wird gefördert?

  • Diese Zusatzförderung unterstützt Familien, die eine gebrauchte Immobilie erwerben und Umbauten zum Abbau von Barrieren vornehmen.
  • Der Erwerb der Immobilie wird mit der Basisförderung finanziert, die anschließende Barrierereduzierung mit der Zusatzförderung. Die Zusatzfinanzierung umfasst ein Darlehen aus dem KfW-Programm Altersgerecht Umbauen mit zusätzlicher Zinsverbilligung des Landes.
  • Gefördert werden Maßnahmen zum Abbau von Barrieren in Bestandsimmobilien sowie zur Herstellung der Barrierefreiheit gemäß DIN 18040-2.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Gefördert werden private Haushalte (Familien) mit mindestens einem minderjährigen Kind, die die Fördervoraussetzungen der Basisförderung erfüllen und dafür einen Förderantrag stellen beziehungsweise schon eine Förderzusage von der L-Bank erhalten haben.
  • Antragsberechtigt sind nur der oder die Eigentümer*in bzw. Erwerbende der Immobilie, die auch in der geförderten Immobilie wohnen. Der/die Antragsteller*in selbst muss nicht schwerbehindert sein. Eine Förderung ist möglich, wenn bei einem Familienmitglied spezielle Wohnbedürfnisse infolge einer Behinderung vorliegen.
  • Der Haushalt darf bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten, muss aber die finanzielle Belastung aus dem Förderdarlehen auf Dauer tragen und einen Teil der Kosten mit eigenen Mitteln finanzieren können.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Kredithöhe ist abhängig von der Familiengröße, siehe Richtlinie.
  • Zusatzförderung beim Bau oder Erwerb einer neuen Immobilie: Barrierefreiheit des Wohnraums nach DIN-Norm 18040-2 oder für besondere bauliche Maßnahmen, die durch Art und Grad der Behinderung bedingt sind, entstehen. Die Erhöhung der Basisförderung beträgt dabei maximal 60.000 Euro pro Wohnung.
  • Zusatzförderung beim Erwerb von gebrauchten Immobilien:
    • Energieeffizient Sanieren: Das Darlehen der Zusatzförderung kann bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten für die energeti-sche Sanierung betragen, maximal jedoch 120.000 Euro für Effizienzhaus sowie 50.000 Euro für Einzelmaßnahmen.
    • Altersgerecht Umbauen: Hier können über das Darlehen die nachweisbaren Investitionskosten einschließlich der Nebenkosten, maximal jedoch 50.000 Euro je Wohneinheit, finanziert werden.
  • Die Darlehen werden zu 100 Prozent ausgezahlt.
  • Die Tilgung der Basisförderung beträgt 2,25 Prozent aus dem Bruttodarlehensbetrag pro Jahr.
  • Die Laufzeitvarianten betragen 20 Jahre und 30 Jahre mit 2 tilgungsfreien Anlaufjahren.
Kumulierung: Für die mit der Zusatzförderung geförderte Wohneinheit ist eine Kombination mit dem KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ nicht möglich.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

L-Bank
Bereich Wohnungsunternehmen
Schlossplatz 10
76113 Karlsruhe
Expertenteam Eigentumsförderung
Telefon: 0800 1 50 30 30 (kostenlos)
Fax: 0721/150-1281
E-Mail-Adresse: wohneigentum@l-bank.de
Internet: www.l-bank.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Altersgerecht Umbauen

Übersicht über alle Förderprogramme