Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: BAFA - Klima- und Kälteanlagen (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden

  • stationäre Kälte-und Klimaanlagen, die mit nicht-halogenierten Kältemitteln betrieben werden, wenn
    • diese neu errichtet bzw. neu installiert werden oder
    • die Kälteerzeugungseinheit neu erstellt wird, jedoch das Kühlmittelsystem (Wasser-, Sole-, Luftverteilsystem) bestehen bleibt.
    • Bei diesen Anlagen werden zudem ergänzende Komponenten gefördert, beispielsweise Wärmepumpen sowie Wärme- und Kältespeicher, die den klimaschützenden Betrieb des Gesamtsystems zusätzlich verstärken.
  • Fahrzeug-Klimaanlagen in Bussen und Bahnen

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, Zweckverbände und Eigenbetriebe, Hochschulen und Schulen, Krankenhäuser sowie kirchliche Einrichtungen, unabhängig von der Gewinnerzielungsabsicht.
  • Der Antragsteller ist entweder Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstückes, auf dem sich die stationäre Anlage befindet oder ein von diesem beauftragtes Energiedienstleistungsunternehmen (Kontraktor).

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Bei stationären Anlagen und bei Kühlsolekreisläufen mit Verrohrung, Dämmung, Fittings und Sole wird die Höhe der Förderung speziell berechnet, siehe Richtlinie.
  • Die Ausführungsplanung wird mit folgenden Pauschalen gefördert:
    • 500 Euro pro Luftkühler, mindestens 1.000 Euro, maximal 5.000 Euro,
    • 1.000 Euro für die Integration eines oder mehrerer Wärmespeicher,
    • 1.000 Euro für die Integration eines oder mehrerer Kältespeicher.
  • Die Kombination einer geförderten / förderfähigen Kälte- oder Klimaanlage mit Anlagen zur Erzeugung von regenerativen Energien (Bio-BHKW, PV-Anlage, Windstromanlage, Solarthermieanlage) wird ebenfalls mit folgenden Pauschalen gefördert:
    • 50 Euro pro Kilowatt bereitgestellter Spitzenleistung, maximal jedoch bis zum Doppelten der installierten elektrischen Antriebsleistung des geförderten Kälteerzeugers
    • 1.000 Euro für die Installation einer neuen Solarthermieanlage zum Antrieb einer Sorptionskälteanlage.
Die Förderung ist auf 150.000 Euro pro Maßnahme sowie auf maximal 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben begrenzt. Kumulierung: Die Kumulierung mit anderen Fördermitteln ist ausgeschlossen.

Kontakt zur Antragstelle:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Frankfurter Straße 29 - 35
65760 Eschborn
Telefon: 06196/908-249
E-Mail-Adresse: kki@bafa.bund.de
Internet: www.bafa.de

Kontakt zum Fördergeber:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz
und nukleare Sicherheit (BMU)
Stresemannstraße 128 - 130
10117 Berlin
Telefon: 030/18 305-0
Fax: 030/18 305-2044
E-Mail-Adresse: service@bmu.bund.de
Internet: www.bmu.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Kraft-Wärme-Kopplung | Unternehmensberatung | BHKW | Erdgas-BHKW | Heizöl-BHKW | Pflanzenöl-BHKW

Übersicht über alle Förderprogramme