Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Mecklenburg-Vorpommern - Förderung der Modernisierung und Instandsetzung von selbst genutztem Wohneigentum (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Maßnahmen an Gebäuden, die in Gemeinden belegen sind, die im Landesraumentwicklungsprogramm und in den Regionalen Raumentwicklungsprogrammen als Ober-, Mittel- oder Grundzentren festgelegt sind.

  • a) Modernisierung und Instandsetzung von selbst genutztem Wohneigentum
  • b) Maßnahmen zur Schaffung von barrierefreien Wohnungen
  • c) Nachträglich der Anbau bzw. Ersatz von Balkonen
  • d) Dachaufbau nach einem partiellen Gebäuderückbau
  • e) Wiederherstellung von Außenanlagen nach einem partiellen Gebäuderückbau.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Eigentümer*innen, deren Grundstücke mit selbst genutztem Wohneigentum bebaut sind, das vor dem 1. Januar 1990 fertig gestellt worden ist.

Beschreibung des Förderprogramms:

Folgende Konditionen werden gewährt:

  • a) 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben von bis zu 500 Euro/m² Wohnfläche, höchstens für zuwendungsfähige Ausgaben bis zu 50.000 Euro/WE = maximal 20.000 Euro/WE, Kinderzusatzdarlehen bis zu 3.000 Euro/Kind
  • b) Zusatzdarlehen bis zu 15.000 Euro, höchstens bis zu 250 Euro/m² Wohnfläche
  • c) 40 Prozent der zu wendungsfähigen Ausgaben von bis zu 130 Euro/m² Wohnfläche, höchstens für zuwendungsfähige Ausgaben bis zu 8.000 Euro/WE = maximal 3.200 Euro/WE
  • d) 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben von bis zu 300 Euro/m² Bruttogrundfläche des zu überdachenden letzten Geschosses
  • e) 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben von bis zu 50 Euro/m² Wohnfläche, höchstens für zuwendungsfähige Ausgaben bis zu 3.000 Euro/WE = maximal 1.200 Euro/WE.
  • Die Kosten der Darlehen werden am Bewilligungstag festgelegt, sie liegen 0,5 Prozent über dem Zinssatz des KfW-Programms 151 (Energieeffizient Sanieren -Kredit, Zinsbindung 10 Jahre).
  • Die Darlehenskosten sind Summe aus Verwaltungskostenbeitrag von jährlich 0,65 Prozent des jeweiligen Restdarlehens und Zinsen, sie betragen mindestens 0,7 Prozent.
  • Das Darlehen ist ein Jahr zinsfrei, wahlweise mindestens ein und höchstens drei Jahre nach Auszahlung tilgungsfrei, danach jährlich 3 Prozent Tilgung.

Kontakt zur Antragstelle:

Landratsämter der Kreise und
Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte

Kontakt zum Fördergeber:

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Werkstraße 213
19061 Schwerin
Silke Schmeling, Annette Ahrens
Telefon: 0385/6363-1345, -1334
Fax: 0385/6363-139
E-Mail-Adresse: silke.schmeling@lfi-mv.de
Internet: www.lfi-mv.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung | Fernwärme | Pelletheizung | Wärmepumpe | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Übersicht über alle Förderprogramme