Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Kreis Aachen - Förderprogramm Regenerative Energien (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Förderfähig ist die Installation

  • von Solarkollektoranlagen einschließlich Speicher zur Brauchwassererwärmung und/oder zur Heizungsunterstützung
  • von Solarkollektoranlagen zur Brauchwassererwärmung, die zur Heizungsunterstützung erweitert oder ausgebaut werden
  • von Heizungsanlagen mit regenerativer Energienutzung - Geothermische Anlagen, Wärmepumpen, Biogas- und Biomasseanlagen (Holz- und Pflanzenölnutzung) - zur Wärmeerzeugung sowie Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen bis 35 kW thermischer Leistung
  • Austausch von alten Thermostatventilen und Thermostatköpfen durch Ventile/Köpfe nach Tell (Thermostatic Efficiency Label) mit der Energieeffizienz-kennzeichnung Stufe 1 bzw. nach Energie-Effizienz-Index (EEI) ≤ 0,50 oder mit Prüfzeichen Keymark, ausschließlich in Kombination mit einem hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage
  • Austausch von Heizungsumwälzpumpen einer Heizungszentrale mit Energie-Effizienz-Index (EEI) ≤ 0,23
  • Austausch von hydraulischen Durchlauferhitzern gegen elektronische Durchlauferhitzer.
Förderfähig sind auch die nachgewiesenen Kosten einer im Vorfeld zu den o.a. Maßnahmen durch die Verbraucherzentrale NRW durchgeführten Energieberatung.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind natürliche Personen, Personengesellschaften und juristische Personen des privaten Rechts, die Eigentümer*innen, Pächter*innen oder Mieter*innen von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern oder von Vereinsräumen in Sporteinrichtungen sind, die mit Solarkollektoranlagen und/oder Heizungsanlagen mit regenerativer Energienutzung versehen wurden.
  • Für die maßgeblichen Gebäude muss der Bauantrag vor dem 01.01.2009 gestellt oder die Bauanzeige erstattet worden sein.

Beschreibung des Förderprogramms:

Die Grundförderung beträgt pro versorgter Wohneinheit oder Sporteinrichtung bei

  • 1. Installation von Solarkollektoranlagen zur Brauchwassererwärmung oder zur Heizungsunterstützung = 180 Euro,
  • 2. bestehenden Solarkollektoranlagen zur Brauchwassererwärmung, die zur Heizungsunterstützung erweitert / ausgebaut werden = 180 Euro,
  • 3. Installation von Solarkollektoranlagen zur Brauchwassererwärmung und zur Heizungsunterstützung = 360 Euro,
  • 4. Installation von Heizungsanlagen mit regenerativer Energienutzung zur Wärmeerzeugung sowie BHKW = 600 Euro.
  • Bei Solarkollektoranlagen werden für jeden angefangenen m² errichtete Kollektorfläche weitere 30 Euro Förderung bewilligt.
  • Bei Heizungsanlagen mit regenerativer Energienutzung zur Wärmeerzeugung werden zusätzlich je kW-Nennleistung und bei BHKWs je kW thermischer Leistung weitere 30 Euro Förderung bewilligt.
  • Der Förderhöchstbetrag für Ein- und Zweifamilienhäuser beträgt bei Anlagen nach 1. = 600 Euro, Anlagen nach 2. = 1.200 Euro, Anlagen nach 3. = 2.400 Euro, Anlagen nach 4. = 2.400 Euro.
  • Der Förderhöchstbetrag für Mehrfamilienhäuser und für Vereinsheime in Sporteinrichtungen beträgt bei Anlagen nach 1. = 1.800 Euro, Anlagen nach 2. = 3.000 Euro, Anlagen nach 3. = 4.800 Euro, Anlagen nach 4. = 4.800 Euro.
  • Der Förderhöchstbetrag für den Austausch von Thermostatventilen beträgt pro Ventil 10 Euro, Austausch von Thermostatköpfen beträgt pro Kopf 20 Euro.
  • Der Förderhöchstbetrag für den dazu in Kombination vorgenommenen hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage beträgt 200 Euro.
  • Der Förderhöchstbetrag für den Austausch von Heizungsumwälzpumpen einer Heizungszentrale (mit Energie-Effizienz-Index (EEI) ≤ 0,23 beträgt pro Pumpe in Ein-und Zweifamilienhäusern 100 Euro, in Mehrfamilienhäusern und in Vereinsheimen 200 Euro.
  • Der Förderhöchstbetrag für den Austausch von hydraulischen Durchlauferhitzern gegen elektronische Durchlauferhitzer beträgt pro Stück 100 Euro.
Kumulierung: Die Fördermittel sind mit Zuwendungen aus anderen Bundes-, Landes- oder sonstigen Kommunalprogrammen kumulierbar, sofern in diesen nicht verboten.

Kontakt zur Antragstelle:

StädteRegion Aachen, A 63 -
Wohnraumförderung
Zollernstraße 10
52070 Aachen
Preba Demgenski, Torsten Schmitt
Telefon: 0241/5198-3248, -6314
Fax: 0241/5198-80630
E-Mail-Adresse: preba.demgenski@staedteregion-aachen.de
Internet: www.staedteregion-aachen.de

Kontakt zum Fördergeber:

StädteRegion Aachen, A 63 -
Amt f. Bauaufsicht und Wohnraumförderung
Zollernstraße 10
52070 Aachen
E-Mail-Adresse: wohnraumfoerderung@staedteregion-aachen.de
Internet: www.staedteregion-aachen.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Einbau Solarthermieanlage | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Biomassenheizung (Holzpellets, Hackschnitzeln, Scheitholz) | Wärmepumpe | BHKW | Hydraulischer Abgleich | Austausch Umwälzpumpe

Übersicht über alle Förderprogramme