Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Förderprogramm: Stadt Stuttgart - Kommunales Energiesparprogramm, Regelförderung (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Förderfähig sind umfassende Maßnahmekombinationen des Energie einsparenden Wärmeschutzes (Baustein 1) sowie der Energie einsparenden Anlagetechnik (Baustein 2) auf der Grundlage einer Energiediagnose sowie einer gutachterlichen Abnahme vor Ort nach Durchführung der Maßnahmen. Im Einzelnen werden gefördert:

  • Wärmedämmmaßnahmen an Fassade, Dach und Fenstern (Baustein 1).
  • Energieeffiziente Heizsysteme und Lüftungsanlagen (Baustein 2) - nur in Kombination mit Baustein 1: Grundvoraussetzung für die Förderung der Heiztechnik ist entweder die Umstellung von dezentraler Heizung auf Zentralheizung oder der Ersatz einer Elektro-Zentralspeicher-Heizung durch einen neuen zentralen Wärmeerzeuger. Die alte Heiztechnik muss mindestens 15 Jahre alt sein und die neue eine Brennwertheizung, Biomasseanlage, Wärmepumpe, Anlage mit Kraft-Wärme-Kopplung oder Nah- und Fernwärme nach den jeweiligen Mindestanforderungen der KfW-Programme Nr. 52/430 bzw. der Nachfolgeprogramme sein.
Die Maßnahmen werden gefördert, wenn die Gebäude
  • außerhalb von städtebaulichen Sanierungs- und Entwicklungsgebieten liegen und
  • mindestens seit 15 Jahren vor dem 31. Dezember des laufenden Jahres bezugsfertig sind und
  • ausschließlich zu Wohnzwecken genutzt werden und noch mindestens 30 Jahre Wohnzwecken dienen können.

Förderung: Wer wird gefördert?

Gefördert werden :

  • natürliche Personen und Personengemeinschaften (private Gebäudeeigentümer oder Mieter),
  • juristische Personen des öffentlichen und des privaten Rechts für solche Gebäude bzw. Wohnungen, die keinem Belegungsrecht unterliegen. Voraussetzung für die Förderung ist, dass der Stadt Belegungsrechte, entweder unmittelbar im Förderobjekt oder mittelbar in anderen, nicht gebundenen Objekten auf die Dauer von 10 Jahren eingeräumt werden.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Voraussetzung für eine städtische Förderung ist, dass der bauliche Wärmeschutz soweit verbessert wird, dass er maximal 70 Prozent über dem Anforderungswert des Referenzgebäudes nach EnEV Anlage 1, Tabelle 1 liegt.
  • Gefördert werden Energiesparmaßnahmen nur am Gesamtgebäude.
  • Nicht förderfähig sind Energiesparmaßnahmen, die sich nur auf einzelne Wohnungen im Gebäude beziehen.
  • Der Zuschuss für Baustein 1 beträgt 6 Prozent bis 16 Prozent der förderfähigen Kosten. Mit Baustein 2 erhöht sich der gesamte Fördersatz um bis zu 4 Prozent.
  • Förderfähig sind in der Regelförderung einmalig und maximal 50.000 Euro je Wohnung bzw. je Einfamilienhaus/Reihenhaus. Pro Gebäude werden die maximal förderfähigen Kosten auf 1.000.000 Euro begrenzt.
  • Vorhaben mit förderfähigem Aufwand von weniger als 5.000 Euro je Wohnung sind nicht förderfähig.
  • Grundlage für die Förderung ist eine Energiediagnose sowie eine gutachterliche Abnahme vor Ort nach Durchführung der Maßnahmen.
  • Die Energiediagnose ist zu beauftragen bei: Energieberatungszentrum Stuttgart e.V., Gutenbergstraße 76, 70176 Stuttgart.
  • Die Kosten der Energiediagnose sind vom Antragsteller zu bezahlen und förderfähig.
  • Die kumulierte Förderung mit dem Baustein 3 -Pauschalförderung- ist ausgeschlossen.
  • Der Auszahlungsantrag muss innerhalb eines Jahres nach der Bewilligung beim Amt für Liegenschaften und Wohnen eingereicht werden.

Kontakt zur Antragstelle:

Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Liegenschaften und Wohnen
Heustraße 1
70174 Stuttgart
Telefon: 0711/216-91372, -91376
Fax: 0711/216-91494
E-Mail-Adresse: energiesparprogramm@stuttgart.de
Internet: www.stuttgart.de

Kontakt zum Fördergeber:

Landeshauptstadt Stuttgart
Rathaus
Marktplatz (M) 1
70173 Stuttgart
Telefon: 0711/216-0
Fax: 0711/216-4773
E-Mail-Adresse: post@stuttgart.de
Internet: www.stuttgart.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Fassadendämmung | Dachdämmung | Fensteraustausch | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Erdgasheizung | Fernwärme | Pelletheizung | Wärmepumpe | BHKW

Übersicht über alle Förderprogramme