Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Förderprogramm: Mecklenburg-Vorpommern - Instandsetzung/Modernisierung von Miet-/Genossenschaftswohnungen (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Maßnahmen an Gebäuden, die

  • in Gemeinden belegen sind, die im Landesraumentwicklungsprogramm und in den Regionalen Raumentwicklungsprogrammen als Ober-, Mittel- oder Grundzentren festgelegt sind.
  • älter als 10 Jahre sind; bei später fertig gestellten Wohngebäuden Förderung von baulichen Maßnahmen, die der Heizenergieeinsparung dienen, zur CO2/SO2-Minderung führen oder zur Wohnungsanpassung für behinderte oder ältere Menschen erforderlich sind.

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind Eigentümer, deren Grundstücke mit Miet- und Genossenschaftswohnungen bebaut sind, vorrangig Eigentümer, die Rückbaumaßnahmen im Rahmen des Programms „StadtumbauOst“ durchführen.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Gefördert werden bis zu 40 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, maximal 500 Euro/Wohnfläche (30.000 Euro/Wohnung)
  • Die Kosten des Darlehens werden am Bewilligungstag festgelegt, sie liegen 0,5 Prozent über dem Zinssatz des KfW-Programms 151 (Energieeffizient Sanieren - Kredit, Zinsbindung 10 Jahre).
  • Das Darlehen wird für die Dauer von mindestens einem Jahr bis zu höchstens drei Jahren nach Auszahlung tilgungsfrei gewährt. Ab dem der Tilgungsfreistellung folgendem Jahr ist das Darlehen mit 3 Prozent jährlich zuzüglich ersparter Zinsen und Verwaltungskostenbeiträge zu tilgen.
  • Es werden ein einmaliges Bearbeitungsentgelt von 1,5 Prozent und laufende Verwaltungskosten von 0,65 Prozent vom jeweiligen Restkapital (mindestens 0,3 Prozent vom Ursprungskapital) fällig.
  • Die Auszahlung erfolgt nach Abschluss des Darlehensvertrages in 2 Raten: 1. Rate in Höhe von 50 Prozent, wenn die Hälfte der Baumaßnahme abgeschlossen ist, 2. Rate in Höhe von 50 Prozent nach Fertigstellung der geförderten Baumaßnahme.

Kontakt zur Antragstelle:

Landratsämter der Kreise und
Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte

Kontakt zum Fördergeber:

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Werkstraße 213
19061 Schwerin
Silke Schmeling, Annette Ahrens
Telefon: 0385/6363-1345, -1334
Fax: 0385/6363-139
E-Mail-Adresse: silke.schmeling@lfi-mv.de
Internet: www.lfi-mv.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Fassadendämmung | Fensteraustausch | Dämmung der oberen Geschossdecke | Kellerdeckendämmung | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung | Fernwärme | Wärmepumpe | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Pelletheizung

Übersicht über alle Förderprogramme