Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: NRW - progres.nrw, Markteinführung: Stationäre elektrische Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden stationäre Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage.

  • Für jede Photovoltaikanlage und für jeden Standort ist die Anzahl der förderfähigen Batteriespeicher auf ein Batteriespeichersystem beschränkt.
  • Die maximale Leistungsabgabe der Photovoltaikanlage am Netzanschlusspunkt darf maximal 50 Prozent der installierten Leistung der Photovoltaikanlagen betragen. Die Leistungsbegrenzung besteht dauerhaft für die gesamte Lebensdauer der Photovoltaikanlage.
  • Dem Netzbetreiber ist die Möglichkeit der Überprüfung der Leistungsbegrenzung auf eigene Kosten zu geben.

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, freiberuflich Tätige und Unternehmen - insbesondere kleine und mittlere Unternehmen - mit Sitz in NRW.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung erfolgt nach De-minimis.
  • Stationäre Batteriespeicher in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage ≤ 30 kWp: Der Zuschuss beträgt 10 Prozent der Investionssumme, maximal 75.000 Euro.
  • Stationäre Batteriespeicher in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage > 30 kWp: Der Zuschuss beträgt 50 Prozent der Investiionssumme, maximal 75.000 Euro.
  • Die fachgerechte und sichere Inbetriebnahme ist durch eine geeignete Fachkraft zu bescheinigen. Alternativ kann die Bestätigung durch die geeignete Fachkraft auf Basis des Photovoltaik-Speicherpasses (Speicherpass) erfolgen.
Es werden nur Vorhaben gefördert, mit denen vor der Bewilligung noch nicht begonnen worden ist. Kumulierung: Die Kumulation von Zuschüssen, die im Rahmen dieser Richtlinie bewilligt werden, ist mit anderen staatlichen Subventionen nicht zulässig, wenn sie aus Programmen des Landes Nordrhein-Westfalen stammen.

Kontakt zur Antragstelle:

Bezirksregierung Arnsberg
Abteilung 6 – Bergbau und Energie in NRW
Postfach 10 25 45
44025 Dortmund
Telefon: 0211/837-1001
E-Mail-Adresse: progres@bra.nrw.de
Internet: www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Kontakt zum Fördergeber:

Land Nordrhein-Westfalen
vertreten durch die Bezirksregierung Arnsberg
Seibertzstraße 1
59821 Arnsberg
Telefon: 0211/837-1001
E-Mail-Adresse: progres@bra.nrw.de
Internet: www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Photovoltaik | Photovoltaik | Batteriespeicher

Übersicht über alle Förderprogramme