Bund, Länder, Kreise und Kommunen

A–R    S–Z

  • Stadt Aschaffenburg

    Die Hochschulstadt Aschaffenburg ist eine kreisfreie Stadt im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken mit knapp 70.000 Einwohner*innen.
    Die Stadt Aschaffenburg hat früh erkannt, dass Klimaveränderung und Klimaschutz wichtige Themen für die Zukunft sind. Sie ist bereits im Jahr 1993 dem Klimabündnis Europäischer Städte beigetreten und hat sich den dort formulierten Zielen zum Klimaschutz - Reduzierung der Treibhausgaseissionen - verpflichtet.

    Partner seit: 10/2006

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Augsburg

    Naturnah, umweltfreundlich und lebenswert – Augsburg, mit rund 300.000 Einwohner*innen drittgrößte Stadt Bayerns, ist bayerisches Umweltkompetenzzentrum. Augsburger Bürger*innen, Institutionen, die Stadtverwaltung und der Stadtrat engagieren sich im Lokalen Agenda-21-Prozess. Aktiver Umweltschutz bedeutet für Augsburg: weniger Lärm, weniger Luftschadstoffe, weniger Müll, dafür mehr kommunaler Klimaschutz, mehr Bürgerengagement und mehr Artenschutz.

    Partner seit: 02/2019

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Cottbus

    Cottbus ist eine kreisfreie Stadt im Land Brandenburg mit knapp 100.000 Einwohner*innen. Als Teil der Energieregion Lausitz und aufbauend auf den Klimaschutzzielen der Bundesregierung und der Energiestrategie des Landes Brandenburgs hat die Stadt Cottbus 2013 ein kommunales Energiekonzept erstellt.

    Partner seit: 01/2013

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Emden

    Emden ist eine Stadt im Nordwesten von Niedersachsen und die größte Stadt Ostfrieslands mit ca. 50.000 Einwohner*innen.
    Mit Beginn der lokalen Agenda 1997 ist die Stadt Emden in den aktiven Klimaschutz eingestiegen. Seither verfolgt sie das Ziel, unter Beteiligung weiterer Akteure den Ausstoß von CO2-Emissionen z.B. durch Verbesserung der Energieeffizienz, erheblich zu reduzieren. Dies wurde noch einmal durch den Beitritt der Stadt zum Klimabündnis im Jahr 2008 bekräftigt. Den Weg konsequent weiterverfolgend wurde im Jahr 2011 ein integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Emden verabschiedet.

    Partner seit: 09/2005

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Erkner

    Erkner ist eine Kleinstadt im Landkreis Oder-Spree des Landes Brandenburg. Sie liegt südöstlich von Berlin im Verdichtungsraum der Bundeshauptstadt. Die Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner hat seit 2022 ein Klimaschutzmanagement. Noch 2023 soll ein Klimaschutzkonzept beschlossen werden.

    Partner seit: 09/2005

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Gelsenkirchen

    Gelsenkirchen ist eine Großstadt - ca. 260.000 Einwohner*innen - im Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen. Schon seit Ende der 1980er Jahre setzen sich in der Stadt die Politik, die Verwaltung, Industrie und Privatpersonen, Vereine und Verbände dafür ein, die Treibhausgas-Emissionen zu senken und somit die Erderwärmung zu begrenzen. 2011 wurde durch den Rat das Klimaschutzkonzept Gelsenkirchen 2020 verabschiedet. Das Ziel ist es, in Gelsenkirchen bis zum Jahr 2020 insgesamt 25 Prozent der CO2 Emissionen einzusparen.

    Partner seit: 09/2005

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Griesheim

    Griesheim ist eine hessische Stadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Ihr Zentrum liegt sechs Kilometer westlich von Darmstadt. Die Stadt Griesheim liegt 35 Kilometer südlich von Frankfurt am Main, sie ist mit rund 27.000 Einwohner*innen die größte Stadt des Kreises Darmstadt-Dieburg.
    Mit dem Beitritt zum europäischen Klimabündnis 2006 hat sich die Stadt Griesheim zur Senkung des CO2-Ausstoßes um 10 Prozent alle 5 Jahre verpflichtet. Dies entspricht einer Reduktion von ca. 47 Prozent gegenüber 1990 bis 2020 bzw. ca. 57 Prozent gegenüber 1990 bis 2030.

    Partner seit: 05/2006

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Gütersloh

    Gütersloh ist eine Mittelstadt in Nordrhein-Westfalen. Gütersloh ist Kreisstadt des gleichnamigen Kreises und hat mit rund 99.700 Einwohner*innen den Status einer großen kreisangehörigen Stadt. Der Umweltausschuss und Rat der Stadt Gütersloh haben 2013 das integrierte Klimaschutzkonzept für Gütersloh beschlossen, das Leitlinie der Klimaschutzpolitik und des Verwaltungshandelns der Stadt Gütersloh in den nächsten Jahren sein soll.

    Partner seit: 10/2009

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Hemer

    Hemer ist Stadt in Nordrhein-Westfalen mit knapp 34.000 Einwohner*innen. Sie liegt im Norden des Sauerlandes und gehört zum Märkischen Kreis. Klimaschutz ist für die Stadt Hemer seit den 80er Jahren ein wichtiges Ziel. Unter dem Motto "Think global - act local" erstellte die Stadt bereits im Jahr 1984 eine Geschäftsanweisung zur Energiebewirtschaftung ihrer städtischen Gebäude. Ein 1993 erarbeitetes Energiekonzept wurde die Grundlage für Empfehlungen und Inspiration für den weiteren Ausbau und eine Optimierung der Hemeraner Energiepolitik. Seit 2010 darf sich Hemer "Europäische Energie- und Klimaschutzkommune" nennen.

    Partner seit: 01/2008

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Hilden

    Hilden ist eine mittlere kreisangehörige Stadt im nordrhein-westfälischen Kreis Mettmann. Die Stadt liegt zwischen den Großstädten Düsseldorf, Wuppertal und Solingen, im Übergangsbereich zwischen Rheinland und Bergischem Land. Als langjähriges Mitglied des Klima-Bündnis engagiert sich die Stadt Hilden mit Maßnahmen zur Erreichung der Treibhausgas-Neutralität. Eine ämterübergreifende Projektgruppe kümmert sich um die Klimaschutz- & -anpassungsmaßnahmen und macht der Politik konkrete Vorschläge.

    Partner seit: 11/2023

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Hof

    „Hof – in Bayern ganz oben!“: Ein Slogan, der für sich spricht, denn Hof ist nicht nur geographisch voll auf der Höhe.
    Ihren 45.000 Einwohnern, Touristen und Besuchern bietet die Stadt Hof ein großes Angebot an Kultur, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten. Ganz oben, das gilt auch für den Genuss: Als Mitglied der Genussregion Oberfranken zeichnet sich die Stadt durch das ausgezeichnete Lebensmittelhandwerk und ein hohe Dichte an Metzgereien und Bäckereien aus.
    Auch den Klimaschutz geht man in Hof an. Anfang 2021 wurde das integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt Hof verabschiedet. Mit kurz-, mittel- und langfristigen Zielen und Maßnahmen möchte man zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele auf lokaler Ebene beitragen.

    Partner seit: 07/2021

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Ingolstadt

    Ingolstadt ist eine kreisfreie Großstadt an der Donau im Freistaat Bayern mit über 133.000 Einwohner*innen. Im Klimaschutzprogramm 2007 der Stadt Ingolstadt sowie im Klimaprogramm Bayern 2020 der Staatsregierung wird eine verstärkte Beratung der Bürger und der Gewerbebetriebe über Energieeffizienzmaßnahmen und Klimaschutz gefordert. Das Umweltreferat der Stadt Ingolstadt hat es sich deshalb seit Jahren zur Aufgabe gemacht, den Bürger*innen und Gewerbebetrieben zu allen Umweltthemen aktuelle Informations-, Beratungs- und Weiterbildungsaktivitäten anzubieten.

    Partner seit: 11/2005

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Kreuztal

    Kreuztal ist eine Stadt im Regierungsbezirk Arnsberg, Nordrhein-Westfalen, und gehört mit seinen ca. 33.000 Einwohner*innen zum Kreis Siegen-Wittgenstein. Energie und Klimaschutz sind für die Stadt Kreuztal schon immer ein vorrangiges Thema, die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes ein wichtiges Anliegen, das 2013 erstellt und nun umgesetzt wird.

    Partner seit: 03/2006

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Lahr

    Lahr/Schwarzwald ist eine Stadt im Westen Baden-Württembergs mit ca. 44.000 Einwohner*innen. Um den Energieverbrauch und die Klimabelastung zu reduzieren ist die Stadt Lahr schon seit vielen Jahren aktiv und hat zahlreiche Maßnahmen und Projekte umgesetzt. Neben der Energieeinsparung und der Verbesserung der Energieeffizienz ist vor allem der verstärkte Einsatz von erneuerbaren Energien erforderlich. Zur Erreichung dieser Ziele beteiligt sich die Stadt Lahr seit 2006 an dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten European Energy Award (EEA).

    Partner seit: 02/2009

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Ludwigsburg

    Die Stadt Ludwigsburg mit ihren 93.000 Einwohner*innen steht für gelebte Nachhaltigkeit. Mit einer breiten Einbindung von Bürgerschaft und Interessenvertreter*innen wurde ein integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept (GEK) erstellt. Zur Verankerung des Themas Klimaanpassung als Querschnittsaufgabe wurde ein strategisches Fachkonzept Klimaanpassung (Klik) erarbeitet. Mit dem Wissenszentrum Energie, einer Ausstellung zu den Themen Energie, nachhaltig Bauen und Sanieren sowie nachhaltigem Konsum werden die Bürgerinnen und Bürger umfassend informiert. Die Beratungen der Ludwigsburger Energieagentur LEA e.V. sowie zahlreiche städtische Veranstaltungen zu den Themen der Nachhaltigkeit über den Jahresverlauf komplettieren das Angebot. Viele Leuchtturmprojekte wie der Bau eines Blockheizkraftwerks und energetisch nachhaltige Quartierssanierungen wurden in Ludwigsburg entwickelt und umgesetzt.

    Partner seit: 08/2018

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Reutlingen

    Die Stadt Reutlingen liegt mit ihren rund 120.000 Einwohner*innen zentral in Baden-Württemberg gelegen. Als Hochschulstadt und frühere Reichsstadt ist Reutlingen auch die Kreisstadt des Landkreises Reutlingen. Sie gehört zur Region Neckar-Alb und zur Metropolregion Stuttgart. Mit dem Ziel, bis 2040 klimaneutral zu werden, verfolgt Reutlingen eine große Bandbreite an Klimaschutz-Maßnahmen. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es das Mitwirken aller aus unserer Stadtgesellschaft.

    Partner seit: 01/2024

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Riedstadt

    Riedstadt - ca. 23.000 Einwohner*innen - ist eine Stadt im Kreis Groß-Gerau in Hessen. Seit 2009 ist die Stadt Riedstadt Mitglied im Klimabündnis der Kommunen und hat 2013 das Klimaschutzkonzept verabschiedet.

    Partner seit: 11/2005

    Zur Website
  • Stadt Schwetzingen

    Die Stadt Schwetzingen mit knapp 22.000 Einwohner*innen liegt im Nordwesten Baden-Württembergs und gehört zur Metropolregion Rhein-Neckar. Wahrzeichen der Stadt ist das Schloss mit seinem weitläufigen Barockgarten. Bekannt ist Schwetzingen auch für den Spargelanbau. Mit ihrem Klimaschutzkonzept hat sich die Stadt auf ein annähernd klimaneutrales Schwetzingen bis zum Jahr 2050 festgelegt. Erreicht werden soll dies vor allem durch Energieeinsparung und den Ausbau erneuerbarer Energien. Seit 2018 ist Schwetzingen Mitglied des internationalen Städtenetzwerks Cittaslow, welches für Lebensqualität und eine nachhaltige Lebensweise steht.

    Partner seit: 08/2020

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Staufenberg

    Staufenberg ist eine ländlich geprägte Kleinstadt mit rund 8.500 Einwohner*innen, die aufgrund ihrer hervorragenden Infrastruktur einen Nahbereich bildet, in dem Familie, Arbeit, Wohnen, Freizeit und Einkaufsmöglichkeiten eng verbunden sind. Als Mitglied der Klima-Kommunen in Hessen sowie der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen, wird dem Bereich Klimaschutz eine hohe Bedeutung zugemessen. Durch die Einstellung eines Klimaschutzmanagers in 2020 werden die Anstrengungen dabei nun weiter verstärkt. Die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien wird durch die Stadt aktiv unterstützt. Neben einem Solarpark, der bereits 2012 in Betrieb ging, sind 2020 Solaranlagen auf den Dächern von drei städtischen Liegenschaften in Betrieb gegangen. In 2021 werden außerdem drei Bürgerwindräder in Staufenberg entstehen. Darüber hinaus kommt die Stadtverwaltung, unter anderem durch die Sanierung und Effizienzsteigerung in städtischen Liegenschaften, ihrer Vorbildfunktion nach, alle relevanten Möglichkeiten zur Energieeinsparung, zur regenerativen Energieproduktion und CO2-Reduzierung in ihrem direkten Wirkungskreis auszuschöpfen.

    Partner seit: 04/2020

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Stadt Worms

    Worms ist eine kreisfreie Stadt mit ca. 85.000 Einwohner*innen im südöstlichen Rheinland-Pfalz und liegt direkt am westlichen Rheinufer. Um ihre Klimaschutz- und Energieeffizienzziele zu erreichen, hat die Stadt Worms die Einrichtung von zwei Energieeffizienz-Netzwerken mit Unternehmen aus Worms und der näheren Umgebung initiiert.

    Partner seit: 06/2009

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Umweltbundesamt

    Seit seiner Gründung im Jahr 1974 ist das Umweltbundesamt Deutschlands zentrale Umweltbehörde. Die Aufgaben des Amtes sind vor allem, die wissenschaftliche Unterstützung der Bundesregierung (u. a. Bundesministerien für Umwelt, Gesundheit, Bildung und Forschung, Verkehr und digitale Infrastruktur), der Vollzug von Umweltgesetzen (z. B. Emissionsrechtehandel, Zulassung von Chemikalien, Arznei- und Pflanzenschutzmitteln) und die Information der Öffentlichkeit zum Umweltschutz.

    Partner seit: 01/2007

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks
  • Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

    Die Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen liegt im Herzen Rheinhessens und besteht aus 10 Ortsgemeinden mit insgesamt rund 15.000 Einwohner*innen. Die Verbandsgemeinde ist bereits seit vielen Jahren sehr aktiv in den Bereichen Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Im Jahr 2013 wurde die kommunale Energieagentur eröffnet, die als Anlaufstelle für alle Bürger*innen bei Fragen rund um die Themen erneuerbare Energien, Sanierung und Fördermittel dient. Auch durch ein eigenes Förderprogramm unterstützt die Verbandsgemeinde seit 2016 private Haushalte bei Sanierungsmaßnahmen und erneuerbaren Energien durch Zuschüsse.

    Partner seit: 09/2022

    Zur Einbindung der EnergiesparChecks

A–R    S–Z

Mehr Orientierung im Sanierungs-Dschungel

Wann lohnt sich eine Sanierung? Unser kostenloses Sanierungshilfe-PDF unterstützt Sie bei der Entscheidung und gibt praktische Tipps

Jetzt kostenlos erhalten