Wie viel CO2 wird bei der Verbrennung von Holz frei?

„Obwohl ich ausgebildeter Förster bin, kam ich neulich an meine Grenzen – meine Neffen wollten wissen: Wie viel CO2 wird bei der Verbrennung von einer Tonne Holz frei?“ (Kai Marzodko, Düsseldorf)

Feuer(c) anandkrish16 - Fotolia.com

Prof. Dr. Alexander Knohl (Bioklimatologe an der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Georg-August Universität Göttingen): „Um die Frage zu beantworten, muss man erst mal wissen, wie viel Kohlenstoff (C) in einer Tonne Holz steckt. Grob gesagt ist das knapp die Hälfte. Der genaue Gehalt hängt von der Baumart, vom Wassergehalt sowie den Wuchsbedingungen ab und variiert zwischen 46 und 51 Prozent der Gesamtmasse. Eine Tonne Holz enthält also knapp eine halbe Tonne Kohlenstoff.

Bei der Verbrennung verbindet sich der Kohlenstoff (C) des Holzes mit Sauerstoff (O) aus der Atmosphäre und bildet Kohlendioxid (CO2). Aus jedem Kohlenstoffatom entsteht genau ein Molekül CO2. Durch die hinzugekommenen zwei Sauerstoffatome ist das Molekül CO2 schwerer als das Kohlenstoffatom alleine.

Wenn man nun wissen will, um wie viel schwerer das Molekül CO2 im Verhältnis zum Atom Kohlenstoff ist, muss man sich die so genannten molaren Massen anschauen. Das ist die Masse einer standardisierten Menge an Teilchen, auch Mol genannt. Kohlendioxid hat eine molare Masse von 44 Gramm pro Mol – bei Kohlenstoff sind es 12 Gramm pro Mol. Somit ergibt sich ein Massenverhältnis von CO2 zu Kohlenstoff von 44/12 = 3,67. Das bedeutet: Aus der halben Tonne Kohlenstoff, die in einer Tonne Holz steckt, entstehen bei der Verbrennung etwa 1,83 Tonnen CO2.

Insgesamt wird aber nur so viel CO2 freigesetzt, wie vorher durch die Photosynthese aus der Atmosphäre aufgenommen worden ist.“ 

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.