Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Monatstrends

Sie haben abgestimmt: Alle Umfrage-Ergebnisse auf einen Blick.

Gesamtausgabe des aktuellen Klima-Barometers als Download (PDF, 143 kB).

1. Quartal 2011: Beratung, Finanzierung und Ausführung von Gebäudesanierung

Damit Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen kann, muss die Modernisierungsquote der Privatgebäude mindestens verdoppelt werden. Aufklärung über Finanzierung und Beratung können dabei helfen, das Interesse der Bürger zu steigern. Gegenstand der monatlichen Umfragen im ersten Quartal 2011 war daher die Nutzung von Angeboten zur Beratung, Finanzierung und Ausführung von Modernisierungsmaßnahmen. Es zeigt sich, dass viele Verbraucher Fördermaßnahmen nutzen wollen, die Vorbereitung einer Gebäudesanierung durch eine Energieberatung aber nur relativ selten in Anspruch genommen wird.

Möglichkeit der Energieberatung ist der Mehrheit (57 Prozent) bekannt, wird aber noch selten genutzt

Zur größeren Ansicht

Möglichkeit der Energieberatung ist der Mehrheit (57 Prozent) bekannt, wird aber noch selten genutzt.

Mit einer Energieberatung lässt sich mit relativ geringen Kosten (bei einer BAFA-Förderung für ein Ein- und Zweifamilienhaus um die 100 €) genau bestimmen, welche Modernisierungen am Gebäude sinnvoll sind und welche Energie- und Kostenersparnis mit ihnen erzielt werden können.

Die Möglichkeit, eine Energieberatung für die energetische Bewertung des eigenen Hauses in Anspruch zu nehmen, ist dem überwiegenden Teil der Umfrage-Teilnehmer bekannt. Über die Hälfte (57 Prozent) hat auch bereits einmal daran gedacht, eine Energieberatung durchführen zu lassen. In die Tat umgesetzt haben dies erst 22 Prozent.

Zwei Drittel (67 Prozent) würden Förderkredite oder -zuschüsse für die Finanzierung einer Gebäudesanierung in Anspruch nehmen.

Zur größeren Ansicht

Zwei Drittel (67 Prozent) würden Förderkredite oder -zuschüsse für die Finanzierung einer Gebäudesanierung in Anspruch nehmen.

Der wichtigste Hinderungsgrund für eine Gebäudemodernisierung sind nach wie vor die hohen Kosten. Selbst wenn sich die meisten Modernisierungen durch die Amortisierung der Kosten durch Einsparung von Heizkosten rechnen, fürchten die Eigentümer die lange Bindung ihres Kapitals oder sie können nicht genug Eigenmittel aufbringen. Eine Möglichkeit der Finanzierung bieten zinsreduzierte Kredite der KfW-Förderbank oder die Nutzung von Förderzuschüssen.

Dies ist der überwiegenden Mehrheit der Teilnehmer gut bekannt: In der aktuellen Befragung gaben 67 Prozent an, im Falle einer Gebäudemodernisierung Förderkredite (43 Prozent) oder Förderzuschüsse (24 Prozent) nutzen zu wollen. Ein Bankkredit kommt hingegen nur für 9 Prozent in Frage.

Fachliche Kompetenz ist für die Mehrheit (67 Prozent) wichtigster Faktor bei der Auswahl eines Handwerkers, Kosten spielen nur eine untergeordnete Rolle

Zur größeren Ansicht

Fachliche Kompetenz ist für die Mehrheit (67 Prozent) wichtigster Faktor bei der Auswahl eines Handwerkers, Kosten spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Wer sich entschieden hat, eine energetische Modernisierung an seinem Gebäude durchzuführen, muss Fachleute – vor allem Handwerker – finden, die die Arbeiten durchführen.

Bei der Frage, welcher Faktor die Auswahl eines geeigneten Handwerkers am meisten beein-flusst, lag der Schwerpunkt für eine großen Mehrheit der Befragten auf der fachlichen Kompetenz. Für 67 Prozent ist diese das wichtigste Auswahlkriterium. Die Kosten (17 Prozent) spielen bei der Auswahl eine untergeordnete Rolle. Auch die Empfehlung durch Dritte (7 Prozent) ist selten ausschlaggebend.