Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Windturbinen für Hausbesitzer

Ein US-Unternehmen steigt Verbrauchern aufs Dach: Mit einer Windturbine können Hausbesitzer Strom erzeugen – sogar in windarmen Gebieten.

Ein US-Unternehmen hat eine kompakte Windturbine entwickelt. Dieser 43 Kilogramm schwere Stromerzeuger wurde speziell für Schwachwindgebiete und die Energieversorgung privater Haushalte konstruiert.


Erste Prototypen des Modells wurden bereits gebaut. Die Kompaktturbine soll laut Angaben des Herstellers rund 4.500 Dollar kosten und bei durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten bis 28 km/h rund zwei Megawattstunden Strom pro Jahr erzeugen können. Dies würde etwa 15 bis 20 Prozent des Stromverbrauchs eines durchschnittlichen US-Haushalts entsprechen.


Bei einem Rotordurchmesser von 1,8 Meter ist eine problemlose Installation auf Dächern möglich. Ob sich solche Kleinturbinen für private Haushalte auch rechnen, ist angesichts der von den jeweiligen Windstärken abhängigen Leistungskapazitäten zwischen 1,5 und 5 Kilowatt im Einzelfall zu beurteilen. Bisherige Studien haben gezeigt, dass Kompaktturbinen nur bei guten Windverhältnissen effektiv arbeiten. Der Hersteller der Turbine zeigt sich jedenfalls optimistisch und rechnet bereits im ersten Jahr mit einer Produktion von 50.000 Stück.