Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Weltspartag 2013: Heizkosten sparen lohnt sich!

Am 30. Oktober ist wieder Weltspartag. Ein Vergleich zeigt: Energiesparen ist deutlich lukrativer als die Eröffnung eines Tagesgeldkontos.

Egal ob Sparbuch oder Tagesgeldkonto: Sparen lohnt sich kaum noch. Schuld sind die aktuellen Niedrigzinsen bei den Banken. Die Heizspiegelkampagne rät anlässlich des Weltspartags am 30.10. allen Verbrauchern ihren Heizenergieverbrauch unter die Lupe nehmen und dort mit dem Sparen anzufangen. Um zu erkennen, ob der eigene Heizenergieverbrauch zu hoch ist und welche Einsparpotenziale vorhanden sind, können Mieter und Eigentümer ihre Heizkostenabrechnung 2012 mit dem kostenlosen Heizgutachten von co2online fachlich überprüfen lassen. Für die Bestellung eines persönlichen Heizgutachtens muss lediglich der Gutschein auf www.heizspiegel.de ausgefüllt und zusammen mit einer Kopie der Abrechnung eingeschickt werden. Auch hier können Mieter und Eigentümer sparen, denn das Heizgutachten wird vom Bundesumweltministerium gefördert und ist kostenlos. Außerhalb des Förderzeitraums kostet die Erstellung eines Heizgutachtens 35 Euro.

Energiespartipps schlagen Tagesgeldkonto

Ein Vergleich zeigt: Für Verbraucher ist es lukrativer die eigenen Heizkosten mit Hilfe von fünf Energiespartipps zu senken, als ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Wer alle fünf Tipps umsetzt, kann in einem Jahr bis zu 245 Euro Heizkosten einsparen. Die Zinsen für 5.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto mit dem derzeit höchsten Zinssatz von 1,51 % p.a. belaufen sich dagegen nur auf 75 Euro. 

Geldwerte Energiespartipps:

1. Die Vorhänge nachts zuziehen!

Vor allem im Winter sollten Vorhänge und Jalousien in der Nacht geschlossen werden. So entweicht weniger Wärme und es können jährlich bis zu 40 Euro eingespart werden.

2. Im Winter und Herbst nur Stoßlüften!

Gekippte Fenster während der kalten Jahreszeiten kühlen die Räume unnötig aus. Durch Stoßlüften wird dagegen für ausreichende Frischluftzufuhr gesorgt und Heizenergie eingespart. Eine Ersparnis von bis zu 125 Euro im Jahr ist möglich. 

3. Die Raumtemperatur senken!

Wird die Raumtemperatur in der Wohnung um ein Grad gesenkt, können pro Jahr sechs Prozent Energiekosten gespart werden. Das sind 60 Euro Ersparnis, wenn von jährlichen Heizkosten um die 1.000 Euro ausgegangen wird.

4. Die Heizkörper entlüften!

Brummt und gluckert der Heizkörper, ist wahrscheinlich Luft darin. Durch regelmäßiges Entlüften der Heizkörper mit einem Entlüftungsschlüssel können jährlich rund 15 Euro gespart werden.

5. Wandisolierung hinter den Heizkörpern anbringen!

Eine Isolierung der Wände hinter den Heizkörpern reduziert den Wärmeverlust. Das bringt eine jährliche Ersparnis von etwa fünf Euro pro Heizkörper.