Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Weihnachtsbeleuchtung: 5 Tipps zum Stromsparen

Es ist wieder soweit – die gemütliche Vorweihnachtszeit beginnt. Für viele ist der Lichterglanz ein Muss für die festliche Atmosphäre. Der Stromverbrauch von Weihnachtsbeleuchtung wird dabei häufig unterschätzt: Pro Lichterkette mit herkömmlichen Glühbirnen lassen sich jährlich bis zu 10 Euro sparen. Das Einsparpotenzial ist auch dann noch vorhanden, wenn bereits LED zum Einsatz kommen.

(c) www.unsplash.com / Alisa Anton

Diesen Sonntag, am ersten Advent, wird in vielen Haushalten die Weihnachts­beleuchtung aus dem Keller geholt. Insgesamt 19,5 Milliarden Lämpchen sorgen dann allein in Deutschland für besinnliche Stimmung. Das sind fast 700 Millionen mehr als im Vorjahr, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Ökostromanbieters Lichtblick.

In gut 77 Prozent der Haushalte kommen demnach bereits LED-Lichterketten zum Einsatz. Diese moderne, stromsparende Weihnachtsbeleuchtung senkt nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die Kosten und die CO2-Emissionen.

Das Sparpotenzial ist jedoch weiterhin groß. Denn insgesamt verbraucht die Weihnachtsbeleuchtung schätzungsweise 623 Millionen Kilowattstunden. Mit dieser Menge lassen sich 208.000 Haushalte ein ganzes Jahr lang mit Strom versorgen. Die Gesamtkosten werden auf knapp 196 Millionen Euro geschätzt. Dabei lassen sich Stromverbrauch und Emissionen in vielen Fällen noch deutlich weiter senken. Wie das geht, zeigen unsere Tipps.

Tipp 1: Weihnachtsbeleuchtung ohne Dauerbrenner

Lichterketten und andere Weihnachtsbeleuchtung rund um die Uhr brennen lassen? Keine gute Idee! Denn so steigen nicht nur Ihre Stromkosten. Sie sorgen auch für unnötig viel CO2. Tagsüber und mitten in der Nacht sieht die Beleuchtung ohnehin fast niemand.

  • Mit abschaltbaren Steckerleisten sparen Sie sich das lästige Ein- und Ausstöpseln.
  • Mit einfachen Zeitschaltuhren oder smarten Steckdosen senken Sie den Stromverbrauch Ihrer Weihnachtsbeleuchtung noch bequemer.

Tipp 2: Alte Lichterketten ersetzen

Sie besitzen noch Lichterketten mit Glühlampen? Dann sollten Sie diese gegen neue austauschen. Denn Lichterketten mit Glühlampen verbrauchen etwa 15-mal so viel Strom wie LED-Lichterketten. Eine alte Weihnachtsbeleuchtung mit 100 Lampen verbraucht über 30 Kilowattstunden, wenn sie täglich 8 Stunden an ist – eine neue mit LEDs dagegen nur rund 2. Damit sparen Sie pro Lichterkette fast 10 Euro und vermeiden knapp 16 kg CO2.

LEDs halten außerdem rund 100-mal länger als konventionelle Lichterketten. Günstigere Modelle sind bereits für unter 10 Euro zu haben. Qualitativ hochwertigere LED-Lichterketten kosten zwar etwas mehr, haben jedoch oft eine höhere Lebenserwartung und sind damit nachhaltiger.

Tipp 3: Solar-Lichterketten nutzen

Für die Außenbeleuchtung bietet sich solarbetriebene Weihnachtsdeko an. Dafür sind keine Batterien nötig und im Betrieb entsteht kein CO2. Nachdem sie sich tagsüber aufgeladen hat, beleuchtet sie Haus oder Garten in der Regel bis zu acht Stunden lang. Einfache Solar-Lichterketten kosten im Handel um die 10 Euro.

Tipp 4: Zu Ökostrom wechseln

Möchten Sie vor allem die CO2-Emissionen für die Weihnachtsbeleuchtung senken, sollten Sie Ökostrom nutzen. Denn würden alle Lichterketten mit Ökostrom betrieben, könnten rund 220.000 Tonnen CO2 vermieden werden. Wenn Sie bisher noch nie Ihren Stromanbieter gewechselt haben, können Sie damit sogar Stromkosten senken. Denn Ökostrom-Tarife sind meist günstiger als der Grundversorger-Tarif. Achten Sie darauf, zu einem echten Ökostrom-Anbieter zu wechseln.

Tipp 5: Stromverbrauch prüfen und dauerhaft senken

Die Weihnachtsbeleuchtung ist das eine. Aber wie steht es eigentlich um Ihren sonstigen Stromverbrauch? Finden Sie heraus, wie groß Ihr persönliches Sparpotenzial ist. Um langfristig Strom zu sparen, sollten Sie Ihren Stromverbrauch regelmäßig prüfen. Das geht mit dem kostenlosen Energiesparkonto.

Zum kostenlosen Stromverbrauchsrechner

Noch mehr Tipps zum Senken Ihres Stromverbrauchs, zu den Kosten und CO2-Emissionen finden Sie in unserem ausführlichen Stromspar-Dossier. Anregungen für ein klimafreundliches Weihnachtsfest finden Sie in unseren Tipps für die Adventszeit.