Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Neue Förderung: KfW erweitert zinsgünstige Kredite für Öko-Heizungen

Für energetische Sanierung stellt der Bund ab 01. März 2013 bis 2020 zusätzliche Mittel in Höhe von 300.000 Euro zur Verfügung. Diese Mittel werden durch ein spezielles Förderprogramm der KfW vergeben.

Am 01. März 2013 startet die KfW ein neues Förderprogramm im Rahmen des Programms „Energieeffizient Sanieren“. Mit diesem so genannten Ergänzungskredit können zukünftig zinsgünstige Krediten von bis zu 50.000 Euro beantragt werden. Gefördert wird die Umstellung der Heizungsanlage auf erneuerbare Energien durch thermische Solarkollektoren, Biomasseanlagen oder Wärmepumpen. Das Programm ist mit dem Zuschuss aus dem Marktanreizprogramm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kombinierbar.

Antrag vor Maßnahmenbeginn stellen!

Interessierte müssen beachten: Der Antrag muss vor dem Austausch der Heizungsanlage bei Ihrer Hausbank gestellt werden. Das Programm gilt nicht für den Austausch von Heizungsanlagen, die nach dem 01.01.2009 installiert wurden. Wer die Installation einer Pfotovoltaikanlage erwägt kann diese durch das KfW-Programm „Erneuerbare Energien – Standard“ fördern lassen.

Zusätzliche Mittel für energetische Sanierung

Das neue Programm „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“ finanziert sich auf zusätzlichen Mitteln des Bundes. Ab 2013 und bis 2020 werden jährlich 300.000 Euro für energietische Sanierungsmaßnahmen bereitgestellt. Dadurch verbessern sich auch die Förderbedingungen des bereits bestehenden KfW-Programms „Energieeffizient Sanieren“. 

Davon profitieren besonders private Hausbesitzer: Sie können in Zukunft bis einen höheren Investitionszuschuss von bis zu 18.750 Euro für die Sanierung des Eigenheims erhalten.  

Die Details der neuen und verbesserten Förderbedingungen können Sie der Website der KfW entnehmen.

Welches Förderprogramm zu Ihrem Sanierungswunsch passt, finden Sie ganz einfach mit dem FördermittelCheck heraus.