Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Hauseigentümer*innen modernisieren trotz Corona

Eine Umfrage von co2online zeigt: Die Corona-Krise hat nur wenig Einfluss auf das Modernisieren von Wohngebäuden. Besonders motivierend sind unter anderem Klimaschutz und Fördermittel. Viele sprechen sich für Förderung orientiert am Erfolg aus.

Rund 88 Prozent der befragten Hauseigentümer*innen gaben an, dass die Corona-Krise ihre Entscheidung für eine Sanierung nicht beeinflusst hat. Geplant sind laut co2online-Umfrage vor allem neue Heizanlagen (43 Prozent), hydraulischer Abgleich und Photovoltaikanlagen (jeweils 27 Prozent).

Klimaschutz und Fördermittel motivieren Verbraucher*innen

Gefragt nach ihrer Motivation fürs Modernisieren nannten 74 Prozent ohnehin fällige Maßnahmen und einen Beitrag zum Klimaschutz (73 Prozent). Besonders motivierend sind außerdem vorhandene Fördermittel (70 Prozent).

Hauseigentümer*innen für noch mehr Klimaschutz und kostenlose Beratung

Trotz Corona-Krise ist die große Mehrheit für mehr Klimaschutz (80 Prozent). Für sehr sinnvoll halten die Hauseigentümer*innen eine kostenlose Energieberatung (57 Prozent) und eine erfolgsorientierte Förderung (49 Prozent).

An der Umfrage im Mai 2020 haben sich rund 680 Hauseigentümer*innen beteiligt. Die Befragten sind Nutzer*innen von co2online und wurden per E-Mail zur Online-Umfrage eingeladen. Die Umfrage wurde fachlich unterstützt durch das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg. Sie ist eine der Grundlagen für eine neue Aktivierungskampagne von co2online zum Berliner Förderprogramm HeiztauschPLUS. Fördergeberin ist die Berliner Senatsverwaltung Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.