Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Energiesparclub nimmt EnEV unter die Lupe

Was müssen Mieter bei der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) beachten? Was bedeutet die EnEV für Hausbesitzer und Vermieter? Der Energiesparclub hat recherchiert, Experten befragt und Fakten zusammengefasst.

Am 1. Oktober tritt die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Dadurch verschärfen sich die Anforderungen an Wohnungen und Häuser. Im multimedialen Themenschwerpunkt auf www.energiesparclub.de erfahren die Verbraucher im Oktober alles Wichtige über die neue EnEV. Eine Checkliste liefert Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen. Ein weiterer Artikel erklärt, wie Hausbesitzer und Bauherren von staatlichen Förderungen profitieren. Lukas Siebenkotten vom Deutschen Mieterbund und Gerold Happ von Haus & Grund zeigen im Kreuzverhör, dass Mieter und Hausbesitzer bei der Beurteilung der EnEV meist auseinander liegen.

Die größten Potenziale sieht co2online-Geschäftsführer Dr. Johannes D. Hengstenberg im Altbestand, dem nach wie vor die meisten Wohngebäude angehören. „Bereits heute ist es möglich, mit Sanierungsmaßnahmen auch in Altbauten Passivhaus-Standard zu erreichen“, so Hengstenberg. Somit sei das Gebäudebaujahr zwar Erklärung, aber keine Rechtfertigung für einen überhöhten Energieverbrauch.

Übrigens: Ob die baulichen Vorgaben nach den Richtlinien der EnEV auch halten, was sie versprechen, können Verbraucher kostenlos mit dem neuen Energiesparkonto auf www.energiesparclub.de überprüfen. Damit lässt sich leicht kontrollieren, ob der zu erwartende Spareffekt auch tatsächlich eingetreten ist.