Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Bürgerrat Klima veröffentlicht Empfehlungen

Die Positionen der politischen Parteien zum Klimaschutz werden im Wahlkampf viel beleuchtet. Aber was empfehlen gut informierte Bürger*innen? Eine solche Position hat nun der Bürgerrat Klima erarbeitet.

(c) co2online

Die Grundidee ist einfach: 160 zufällig ausgewählte Menschen kommen zusammen und diskutieren über mögliche Maßnahmen zum Umgang mit der Klimakrise. Dabei werden sie von Expert*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft beraten. Alle Perspektiven sollten Berücksichtigung finden – denn die Weichenstellungen in der Klimafrage müssen von allen mitgetragen werden. Schirmherr ist Bundespräsident a. D. Horst Köhler, die gemeinnützige co2online GmbH gehört zum Unterstützungskreis.

50 Stunden Debatte

Konkret tagte der Bürgerrat Klima vom 26. April bis 23. Juni zu der Frage: Wie kann Deutschland die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreichen – unter Berücksichtigung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und ökologischer Gesichtspunkte? Die 160 Teilnehmenden aus ganz Deutschland haben dafür über 50 Stunden lang debattiert – und Empfehlungen an die nächste Regierung formuliert. Diese sind nun nachzulesen im „Bürgergutachten“, das am 7.9.2021 veröffentlicht und an Spitzenkandidat*innen der Parteien im Bundeswahlkampf übergeben wurde. Der darin formulierte Auftrag an die Politik ist klar: Das 1,5° Ziel ist weiter zu verfolgen, um den Erhalt der Lebensgrundlagen aller Menschen sicherzustellen.

Eine Online-Diskussionsrunde zu den Empfehlungen des Bürgerrats Klima findet am 14.09. von 18 Uhr bis 19:30 Uhr statt. Mit dabei sind unter anderem Claudia Kemfert (DIW), Viviane Raddatz (WWF) und Roman Huber (Mehr Demokratie).
Zur Anmeldung

Download des Bürgergutachtes