Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Können wir an CO2 ersticken?

„Bekanntlich ist CO2 doppelt so schwer wie Luft. In höheren Luftschichten sollte also kein CO2 sein. Müssten wir auf der Erde nicht alle ersticken, weil CO2 den Sauerstoff verdrängt?“ (Horst Oerding, Beverstedt)

(c) iStock/RobertH2255

Christian Böttcher (Umweltbundesamt):CO2 ist zunächst nur 1,5-mal schwerer als Luft. In einem ruhenden System wird mit zunehmender Höhe die Konzentration des leichten Gases größer und die des schwereren geringer; sprich, CO2 würde sich bodennah konzentrieren.

Die Atmosphäre ist allerdings kein ruhendes System: Zirka 90 Prozent der gesamten Luft befinden sich in den ersten 8 bis 18 Kilometern über der Erde, die wir Troposphäre nennen. Diese Schicht wird kaum direkt von der Sonnenstrahlung erwärmt, sondern indirekt durch den Erdboden. Am Boden ist es nun wärmer als in der Höhe. Da warme Luft leichter ist als kalte, steigt diese auf und kühlt langsam ab. Im Gegenzug sinkt kalte Luft ab.

Allerdings wird die Luft nicht gleichmäßig erwärmt, denn an den Polen kommt viel weniger Energie von der Sonnenstrahlung an als am Äquator – mit der Folge, dass es an den Polen dadurch kälter ist. Die warme Luft aus der Äquatorregion versucht sich mit der kalten Luft aus den Polregionen zu vermischen. Dies geschieht über verschiedene Zirkulationssysteme.

Die Atmosphäre ist also permanent in turbulenter Bewegung. Das CO2 wird somit nicht nur in die höheren Schichten transportiert, sondern auch noch überall verteilt. Da diese turbulenten Kräfte bedeutend größer sind als die Gewichtskraft des CO2, fällt das Gas auch nicht sofort wieder zu Boden.“

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.