Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Passende Dämmstoffe finden: Neuer Online-Ratgeber informiert über Kosten und Vor- und Nachteile

Praxistest zeigt großen Bedarf nach unabhängigen Informationen zu Dämmstoffen / Gesundheit und Umwelt entscheidend bei Wahl von Ökodämmstoffen / Hauseigentümer berichten über Erfahrungen

Berlin, 04. Dezember 2018. Eine fachgerecht ausgeführte Dämmung spart bis zu 40 Prozent Heizkosten, schützt das Klima und erhöht Wohnkomfort und Immobilienwert. Aber wie wird der richtige Dämmstoff ausgewählt? Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online (www.co2online.de) macht den Test und begleitet seit März sechs Hauseigentümer bei der Gebäudedämmung. Alle wichtigen Dämmmaßnahmen von der kostengünstigen Dämmung der obersten Geschossdecke bis hin zur Komplett-Dämmung sind beim Test vertreten. Jetzt liegen erste Ergebnisse vor.

Dämmung im Test: unabhängige Beratung wichtig

„Der Praxistest hat gezeigt, dass bei der Dämmung gute und unabhängige Informationen das A und O sind“, sagt Kristin Fromholz, Leiterin der Kampagne „Natürlich Dämmen“ bei co2online. Aus diesem Grund bietet co2online jetzt unter www.natuerlich-daemmen.info/daemmstoffcheck den kostenlosen DämmstoffCheck an. Der interaktive Online-Ratgeber zeigt Hausbesitzern, welche Dämmstoffe sich für ihr Gebäude eignen, wie viel sie kosten und was die wichtigsten Vor- und Nachteile sind. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Ökodämmstoffen.

Entscheidend: Gesundheit, Umwelt und Hitzeschutz

„Bei dem Praxistest hat uns besonders interessiert, warum welche Dämmstoffe ausgewählt werden“, so Fromholz. „Bei Ökodämmstoffen ist für Hauseigentümer entscheidend, dass die Materialien gesundheitlich unbedenklich und umweltfreundlich sind und gut vor Hitze schützen.“ Diese Kriterien bewertet der DämmstoffCheck bei jedem Material: in Form von Schadstoffen, Energieaufwand und dem Vermögen, vor sommerlicher Hitze zu schützen. Hinzu kommen Informationen zu Heizenergieeinsparung und Kosten. So erhalten die Nutzer einen Überblick zu allen Dämmstoffen und Hilfe für die Vorauswahl.

Eine Energieberatung kann und soll der DämmstoffCheck nicht ersetzen. Die Vor-Ort-Beratung durch einen qualifizierten und unabhängigen Energieberater sowie eine sorgfältige Planung sind vor der Dämmung unerlässlich – auch das hat der Praxistest gezeigt. Unter www.natuerlich-daemmen.info/praxistest berichten die Teilnehmer ausführlich über ihre Erfahrungen mit der Dämmung. Ab Februar 2019 stellt co2online eine darauf basierende Anleitung mit Tipps zum richtigen Dämmen zur Verfügung.

Über die Kampagne

Die Kampagne „Natürlich Dämmen – Klimaschutz zieht ein“ wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert und von der gemeinnützigen co2online GmbH zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe e. V. umgesetzt. Ziel der Kampagne ist es, mehr Transparenz und Akzeptanz in das Themenfeld Dämmstoffe und Dämmmaßnahmen zu bringen.

Über co2online

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online (https://www.co2online.de) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren. Mit onlinebasierten Informationskampagnen, interaktiven EnergiesparChecks und Praxistests motiviert co2online Verbraucher, mit aktivem Klimaschutz Geld zu sparen. Die Handlungsimpulse, die die Aktionen auslösen, tragen nachweislich zur CO2-Minderung bei. Unterstützt wird co2online dabei von der Europäischen Kommission, dem Bundesumweltministerium sowie einem Netzwerk mit Partnern aus Medien, Wissenschaft und Wirtschaft.

Hinweis an Redaktionen:

Das beigefügte Foto (JPG, 6,50 MB) zeigt Praxistest-Teilnehmer Familie Butschbacher aus Meckesheim im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis. Das Bild kann mit Quellenangabe „co2online | Daniel Schmidt | Kangu Design“ honorarfrei zur redaktionellen Berichterstattung verwendet werden.