Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

EnBauSa

EnBauSa.de ist ein reichweitenstarkes hersteller- und verlagsunabhängiges Magazin zum energieeffizienten Bauen und Sanieren. Das Redaktionsteam bietet tagesaktuelle Nachrichten zu den Themen Dämmung, Fassade, Heizung, Lüftung, Solarenergien und Finanzierung. Zu diesen Bereichen gibt es neben News verständlich aufbereitetes Hintergrundwissen. Wir informieren unsere Leser*innen zudem über Twitter und stehen mit ihnen in Xing-Foren, per Facebook, in Forum und Blog in Kontakt.

Interview mit Silke Thole, Geschäftsführerin EnBauSa

Warum macht Ihre Organisation bei unserer Kampagne „Meine Heizung kann mehr“ mit?

Ich halte die energieeffiziente Wärmeerzeugung und den sparsamen Umgang mit Wärme für einen zentralen Baustein des Klimawandels. Das Anliegen unseres Online-Magazins EnBauSa ist es, den Leser*innen möglichst viele und effiziente Maßnahmen vorzustellen, die dazu beitragen, Heizenergie zu sparen. Wir versprechen uns von der Kampagne "Meine Heizung kann mehr" wichtige Impulse in diesem Sinne durch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure aus Wirtschaft und Medien.

Welche Rolle spielt das Thema Energieeffizienz bei EnBauSa?

Das Thema spielt eine zentrale Rolle in unserem Online-Magazin, wie schon der Name EnBauSa (für energetisch Bauen und Sanieren) zeigt. Wir beleuchten das Thema in sehr vielen Facetten, sei es im Neubau oder in der Sanierung, für Einfamilienhäuser oder Mehrgeschosser, zu Themen Dämmung, Fassade, Heizung, Lüftung oder solare Energiesysteme.

Welche Trends sehen Sie im Bereich der Gebäudesanierung?

Leider derzeit den Trend, dass sich zu wenig tut. Die Sanierungsquoten sind seit Jahren zu gering, sowohl bei Heizungen als auch bei Dämmung und Fenstern. Wir sehen unsere Aufgabe darin, hier zu informieren, sinnvolle Lösungen aufzuzeigen und die Menschen zu sensibilisieren.

Welcher Energiespartipp verdient es, bekannter zu werden?

Jedes Grad weniger in der Wohnung spart 6 Prozent Heizenergie.